Einfamilienhaus kaufen: Vor- & Nachteile, Preise, Checkliste, Tipps

Einfamilienhaus kaufen – Das Einfamilienhaus ist die wohl beliebteste Immobilienart in Deutschland. Neben anderen Hausarten, wie zum Beispiel dem Bungalow, Villa oder Massivhaus ist das Einfamilienhaus einer der beliebtesten Typen. Dieses ist schon lange nicht mehr traditionell und nur ein gewöhnliches Reihenhaus. Es umfasst ein großes Spektrum an Haustypen und ist eine ideale Investition. Immobilien sind die beste Kapitalanlage und warum nicht in eine Zukunft mit der Familie investieren? Einfamilienhäuser werden immer moderner. Vom Grundriss, zu Energieregeln bis ins kleinste Detail. Sie haben Interesse am Kaufen oder Vermieten eines Einfamilienhauses? Vielleicht sogar inklusive einer Einliegerwohnung? Hier finden Sie alles rund um die Vor- und Nachteile, Preise, verschiedene Größen und exklusive Tipps und Ideen für Ihre erste Immobilie. Hier gelangen Sie zurück zu unsrer Übersicht der Haustypen.

Was ist ein Einfamilienhaus? Definition & Merkmale

Was ist ein Einfamilienhaus? Unter diesem Begriff stellt man sich zu aller erst ein Reihen- oder eine Doppelhaushälfte vor. Das Einfamilienhaus beschriebt lediglich, dass es prinzipiell für eine Familie ausgelegt ist, die Größe, Form oder Lage können dabei frei gewählt werden. Entscheide Sie sich für eine luxuriöse Stadtvilla oder ein bodenständiger Bungalow. In den meisten Fällen wird ein Einfamilienhaus das erste Haus einer kleinen Familie sein. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Immobilie groß oder klein ist. Oftmals zieht man aus einer Wohnung in ein erstes eigenes Haus und hat in diesem die Möglichkeit sich frei aus zu leben.

Vorteile und Nachteile

Vor jeder großen Investition sollte man sich einige Gedanken machen und für sich persönlich entscheiden, ob man sich diese leisten kann. So auch bei einem Hauskauf. Um Sie ideal bei der Entscheidung unterstützen zu können, haben wir für Sie die wichtigsten Vor- und Nachteile eines Einfamilienhauses zusammengefasst.

Vorteile: Freiheit, Individualität

Ein Einfamilienhaus ist einer der häufigsten und vielfältigsten Hausarten die es gibt. In vielen Fällen bezieht man dieses als junge Familie und lebt das erste Mal in den eigenen vier Wänden. Die daraus entstehende Freiheit ist wohl der größte Vorteil, den man in einem Einfamilienhaus bekommt. Sie haben den Raum sich individuell auszuleben und kreativ zu sein.

Ein weiterer Vorzug ist der Garten. Meist zieht man aus einer Wohnung in ein Haus und hat nun eine eigene Grünfläche. Insbesondere mit Kindern ist dies ein großer Pluspunkt.

Vorteile eines Einfamilienhauses:

  • Freiheit der eigenen vier Wände
  • Mehr Individualität/ Kreativität
  • Meist ein Garten vorhanden

Nachteile: Nebenkosten, Instandhaltung

Ein Hauskauf ist immer mit einer großen Investition verbunden. Sobald Sie vor haben eine Immobilie zu kaufen, sollten Sie im Vorhinein abklären, ob Sie dies finanziell stemmen können und ob ein Einfamilienhaus für Sie in Frage kommt.

Zwar wird der Kauf am meisten Geld kosten, trotzdem sollte man die anfallenden Nebenkosten während des Vermietens etc. nicht außer Acht lassen. Die Heizkosten sind wesentlich höher als in einem Mehrfamilienhaus und auch wenn Reparaturen anfallen, sind Sie für die Umsetzung und Finanzierung zuständig.

Nachteile eines Einfamilienhauses:

  • Große Investition
  • Höhere Heizkosten
  • Reparaturen und Instandhaltungskosten

Arten des Einfamilienhauses

Das Einfamilienhaus beschreibt lediglich die reine Art des Hauses. Das bedeutet das die Gestaltung und Ausführung es Hauses sehr individuell und unterschiedlich ausfallen können. Zu den Unterarten des Einfamilienhauses gehören zum Beispiel der Bungalow, die Stadtvilla oder aber auch die Doppelhaushälfte. Diese können sich in der Größe, im Preis oder in der Lage unterscheiden. Wir haben für Sie drei verschiedene Arten eines Einfamilienhauses zusammengefasst, damit Sie entscheiden können, welche für Sie geeignet ist.

Bungalow: Eingeschossig & freistehend

Ein Bungalow ist ebenfalls eine Art eines Einfamilienhauses, welche vor allem langlebig und eine Investition in die Zukunft ist. Im Vergleich zu anderen Typen ist das Hauptmerkmal eines Bungalows die Eingeschossigkeit und Barrierefreiheit. In den meisten Fällen benötigt diese Immobilie ein größeres Grundstück, da sie freistehend und daher teurer ist. Oftmals sind Dachboden und Keller ebenfalls ausgebaut, werden jedoch nur als Stauraum verwendet.

Tipp! Erfahren Sie hier mehr zum Haustyp Bungalow.

Stadtvilla: Luxus & viel Platz

Die Villa ist die Luxusimmobilie im Bereich der Einfamilienhäuser. Markenzeichen für diesen Haustypen sind unter anderem ein großes Gelände, ein weiträumiger Garten und eine Bauart im mediterranen Stil. Der Grundriss ist größer als zum Beispiel bei einer Doppelhaushälfte und eine Villa ist freistehend. Sie bietet viel Platz und befindet sich meist in gehobenen Villenvierteln.

Tipp! Wenn Sie sich für eine Villa interessieren, finden Sie hier alles zum Immobilientyp Villa.

Doppelhaushälfte: Klassisch & günstig

Eine Doppelhaushälfte ist die beliebteste Art der Einfamilienhäuser und ist in vielen Fällen preisgünstiger und praktischer als beispielsweise ein Bungalow oder eine Villa. Bei dieser Immobilie teilt man sich die Grundstücksgrenze und eine Wand mit dem Nachbarn, was zum Vorteil hat, dass der Wärmeverlust und die Heizkosten niedriger ausfallen können. Bei dieser Art von Haus lebt man direkt mit seinen Nachbarn zusammen und sollte sich dementsprechend auch mit ihnen verstehen.

Tipp! Erfahren Sie hier mehr zum Haustyp Doppelhaushälfte.

Einfamilienhaus kaufen: Kaufpreis berechnen

Sie wollen ein Einfamilienhaus kaufen, dann müssen Sie auch die Nebenkosten beim Immobilienkauf im Blick haben. Für alle Wohnungstypen / Haustypen fallen auch Kaufnebenkosten an. Das heißt: Grunderwerbsteuer, Notarkosten, Grundbucheintrag und bei Beauftragung, auch Maklerkosten. Die Höhe unterscheidet sich bei Steuer und Makler, je nach Bundesland.

Hier beispielhaft, die Kaufpreisnebenkosten für den Kauf eines Einfamilienhauses in NRW.

Immobilie für 100.000 Euro

Beim Kaufpreis von 100.000 Euro, fallen beispielsweise in NRW insgesamt 10.285 Euro Kaufnebenkosten an.

Kaufpreis 100.000 €
Grunderwerbssteuer 6,50% 6.500 €
Notarkosten 1,50% 1.500 €
Grundbucheintrag 0,50% 500 €
Makler (50:50) 3,57% 1.785 €
Kaufnebenkosten 10.285 €
Investition 110.285 €

Immobilie für 200.000 Euro

Für ein Einfamilienhaus zahlen Sie 20.570 Euro Nebenkosten, bei einem Kaufpreis von 220.570 Euro.

Kaufpreis 200.000 €
Grunderwerbssteuer 6,50% 13.000 €
Notarkosten 1,50% 3.000 €
Grundbucheintrag 0,50% 1.000 €
Makler (50:50) 3,57% 3.570 €
Kaufnebenkosten 20.570 €
Investition 220.570 €

Immobilie für 500.000 Euro

Kaufen Sie Ihr Einfamilienhaus für 500.000 Euro, kommen Sie mit 51.425 Euro Nebenkosten auf insgesamt 551.425 Euro.

Kaufpreis 500.000 €
Grunderwerbssteuer 6,50% 32.500 €
Notarkosten 1,50% 7.500 €
Grundbucheintrag 0,50% 2.500 €
Makler (50:50) 3,57% 8.925 €
Kaufnebenkosten 51.425 €
Investition 551.425 €

Haustypen: Fertighaus, Villa, Einfamilienhaus & Co.

Die Auswahlmöglichkeiten an Wohnungen und Häusern sind heutzutage sehr groß und vielseitig. Gerade beim Kauf einer Immobilie sind viele Faktoren zu berücksichtigen und die Wahl des richtigen Haustypen ist essentiell, für die Rendite (Vermietung) und Wertsteigerung (Investment). Welche Hausformen es gibt und was diese jeweils ausmacht, zeigen wir Ihnen im Folgenden. Erfahren Sie mehr über die Merkmale und Besonderheiten der einzelnen Hausformen und lassen sich Vor- und Nachteile aufzeigen. Mit der Hilfe dieses Ratgebers soll Ihnen die Wahl der Immobilie leichter fallen. Verschaffen Sie sich einen Überblick und lernen die Welt rund um Bungalow, Reihenhaus und Villa kennen!

Bungalow kaufen: Preise, Lage, Vor- & Nachteile, Kosten, Tipps

Es gibt unterschiedlichste Haustypen für Familien, wie das Massivhaus, die Villa oder das Reihenhaus. Doch der Bungalow ist ideal für Familien und perfekt für ein langes Leben. Neben der besonderen Bauweise eines Bungalows bietet dieser noch viele weitere Vorteile. In diesem Artikel erfahren Sie alles Wissenswerte rund um den Immobilientyp Bungalow.

Doppelhaushälfte kaufen

Der Begriff Doppelhaushälfte bezeichnet eine Wohneinheit, welche sich meist über mehrere Etagen zieht und etwa die Größe eines Standardeinfamilienhauses hat. Der Unterschied zum Einfamilienhaus ist allerdings, dass wie der Name schon vermuten lässt, Doppelhaushälften, sich über die Hälfte eines sehr großen, langgezogenen Hauses erstrecken. So wird Grundstücksfläche gespart und man erfährt trotzdem nahezu den Luxus eines eigenen Hauses mit ein paar Einschränkungen. Hier erfahren Sie alles Wichtige rund um die Doppelhaushälfte.