Finanzierungsvermittler: Immobilienfinanzierung und Rendite Berechnung

Anschlussfinanzierung: Erklärung, Vor- & Nachteile, Möglichkeiten, Berechnung & Tipps

Anschlussfinanzierung – Früher oder später werden Immobilienkäufer mit einer Anschlussfinanzierung konfrontiert. Wenn absehbar ist, dass Ihr Darlehen nicht ausreicht, die Schulden zu tilgen, können Sie eine Anschlussfinanzierung, zum Beispiel ein Forward Darlehen abschließen. Dieser Abschluss ist bereits mehrere Monate und Jahre vor Ablauf Ihres derzeitigen Darlehens möglich, weshalb ein frühzeitiger Vergleich von Anschlussfinanzierungen oftmals lohnenswert ist. Was Sie bei einer Anschlussfinanzierung beachten müssen und wann und für wen sich diese lohnt, erfahren Sie in diesem Artikel. Hier gelangen Sie zu unserem Anschlussfinanzierungsrechner.

Anschlussfinanzierung – Was ist das?

Die Anschlussfinanzierung tritt in Kraft, wenn die bisherige Immobilienfinanzierung nach der Zinsbindungsfrist abgelaufen ist. Die Zinsbindung beschreibt die Vereinbarung von Kreditnehmer und Kreditgeber über einen festen Zins über die festgelegte Laufzeit des Kredits. Käufer, die einen Kredit für den Kauf einer Immobilie aufnehmen, stehen spätestens dann vor der Frage der Anschlussfinanzierung.

Die Zinsfestschreibung, bei einer Hausfinanzierung oder einer Baufinanzierung beträgt im Normalfall zwischen fünf und fünfzehn Jahren. Innerhalb dieser Frist haben eine Vielzahl der Kreditnehmer das Darlehen aber nicht zurückgezahlt. Dann können Kreditnehmer eine erneute Vereinbarung über die Rückzahlung der Restschuld vereinbaren, das bezeichnet man als Anschlussfinanzierung.

Eine Anschlussfinanzierung ist also ein besonderer Vertrag, mit dem Sie die bereits bestehende Finanzierung Ihrer Immobilie weiterführen können. Allerdings können Sie sich auch für eine Umschuldung entscheiden. Die Anschlussfinanzierung wird häufig von Banken oder Sparkassen angeboten und kann für alle Arten von Immobilien genutzt werden. Eine Anschlussfinanzierung kann somit zum Ende einer Kreditlaufzeit sowie während einer Kreditlaufzeit erfolgen. Schauen wir uns den ersten Fall einmal genauer an.

Überblick – Anschlussfinanzierung

Anschlussfinanzierung Immobilie, alles was Sie wissen müssen auf einen Blick.

  • Eine Anschlussfinanzierung wird genutzt, wenn ein fälliges Darlehen nicht zurückgezahlt werden kann oder eine neue Zinsfestschreibung erfolgen soll
  • Möglichkeiten: Zinsprolongation, Umschuldung, Forward-Darlehen oder Konsolidierung
  • Anschlussfinanzierung kann bei der alten Bank oder bei einem neuen Finanzierungsinstitut abgeschlossen werden
  • Eine neue Kreditwürdigkeitsprüfung kann notwendig sein
  • Anschlussfinanzierung planen: Je früher, desto besser (spätestens 3 Monate vor Ende der Kreditlaufzeit)
  • Es gibt verschiedenste Arten von Darlehen zur Anschlussfinanzierung einer Immobilie

Tipp! Außerdem häufig gelesen: 15 Anschlussfinanzierungs-Tipps und Anschlussfinanzierungsrechner.

Günstige Baufinanzierung finden: Vergleich

Sie sind auf der Suche nach einem günstigen Anbieter für Ihre Baufinanzierung oder Anschlussfinanzierung? Nutzen Sie unseren kostenlosen Online Rechner um aktuelle Angebote von verschiedenen Anbietern mit einander zu vergleichen. So finden Sie günstige Konditionen!

Vor- & Nachteile der Anschlussfinanzierung

Eine Anschlussfinanzierung der Immobilie kann eine gute Möglichkeit sein, um die Kosten für die Finanzierung Ihrer Immobilie zu senken. Es gibt einige Vorteile, die eine Anschlussfinanzierung bieten kann.

  • Niedrigere Zinsen
  • Flexibilität
  • Zeitersparnis
  • Gebührenfreie Umschuldung

Es gibt auch einige Nachteile, die mit einer Anschlussfinanzierung einer Immobilie verbunden sein können.

  • Höhere Gesamtkosten
  • Darlehensbedingungen nicht abänderbar
  • Kreditgeberwechsel nicht möglich
  • Einschränkungen bei Darlehensverwendung

Mehr Information zu den einzelnen Vor- und Nachteilen der Anschlussfinanzierung gibt es in unserem Artikel: Vor- & Nachteile Anschlussfinanzierung.

Erfolgreiche Anschlussfinanzierung: Tipps & Checkliste

Hier sind drei Tipps, die Ihnen bei der erfolgreichen Anschlussfinanzierung Ihrer Immobilie helfen können:

  • Angebote Vergleichen mit dem Anschlussfinanzierungsrechner
  • Mit der Bank verhandeln und  die besten Bedingungen rausschlagen
  • Früh eine lückenlose Planung der Rückzahlung erstellen

Mehr dazu in unserem Beitrag: Was ist bei der Anschlussfinanzierung zu beachten? Außerdem: 15 Anschlussfinanzierungs-Tipps von deutschen Immobilienexperten.

Möglichkeiten der Anschlussfinanzierung

Es gibt einige Möglichkeiten, wie Sie die Anschlussfinanzierung Ihrer Immobilie gestalten können:

  1. Verlängerung der Laufzeit
  2. Änderung der Höhe der Raten
  3. Umschuldung

Verlängerung der Laufzeit

Eine Möglichkeit, die Anschlussfinanzierung zu gestalten, ist die Verlängerung der Laufzeit des Darlehens. Durch die Verlängerung der Laufzeit werden die monatlichen Raten geringer, aber die Gesamtkosten des Darlehens können höher sein, da Sie über einen längeren Zeitraum Zinsen zahlen.

Änderung der Höhe der Raten

Sie können auch die Höhe der Raten ändern, indem Sie entweder die monatlichen Raten erhöhen oder die Laufzeit des Darlehens verkürzen. Durch die Erhöhung der Raten können Sie das Darlehen schneller zurückzahlen und die Gesamtkosten senken, aber es kann schwieriger sein, die höheren Raten zu bezahlen.

Umschuldung

Eine weitere Möglichkeit ist die Umschuldung, bei der Sie ein neues Darlehen aufnehmen, um das bestehende Darlehen zu ersetzen. Dies bietet Ihnen die Möglichkeit, von besseren Bedingungen wie niedrigeren Zinsen oder längeren Laufzeiten zu profitieren, aber es kann mit Kosten wie Bearbeitungsgebühren verbunden sein.

Darlehensarten der Anschlussfinanzierung

Es gibt verschiedene Arten von Darlehen, die für die Anschlussfinanzierung einer Immobilie in Frage kommen können. Hier sind einige Beispiele in einer Tabelle gegenübergestellt.

Darlehensart Erklärung
Annuitätendarlehen
  • Art von Tilgungsdarlehen
  • Kreditnehmer zahlt jeden Monat eine feste Rate an den Kreditgeber
  • Monatsrate besteht aus einem festen Tilgungsbetrag und Zinsen
  • Höhe der Rate bleibt über die gesamte Laufzeit des Darlehens gleich
Endfälliges Darlehen
  • Kreditnehmer muss am Ende der Laufzeit des Darlehens das gesamte Darlehen inklusive aller Zinsen auf einmal zurückzahlen
  • Besonders für Kreditnehmer geeignet, die wissen, dass sie in der Zukunft genügend Geld haben werden, um das Darlehen vollständig zu begleichen
Tilgungsdarlehen
  • Jeden Monat eine feste Tilgungsrate zahlen
  • Zinsen zusätzlich zur Tilgungsrate
Variable Darlehen
  • Zinssatz kann während der Laufzeit des Darlehens schwanken
  • monatlichen Raten können von Monat zu Monat unterschiedlich sein

Mehr Darlehensarten wie Endfälliges Darlehen, Fester Zinstarif, Verlängerbares Darlehen, Forward-Darlehen, Privates Darlehen und Ratenkredit erklärt sowie die Vor- und Nachteile der Finanzierungsmöglichkeiten gibt es hier:

Forward Darlehen: Vorteile & Häufige Fragen

Das Forward Darlehen ist eine Art der Anschlussfinanzierung. Auch als Forward Darlehen bezeichnet ist die Anschlussfinanzierung, bei rechtzeitigem Abschluss die günstigere Variante einen Immobilienkredit aufzunehmen. Ein Forward Darlehen besteht aus einen Annuitätendarlehen, welches in konstanten Raten zurück gezahlt wird und einer frei wählbaren Zinsbindung.

Vorteile des Darlehens

Ihr Vorteil: Sie können sich die aktuellen Zinsen für die Zukunft sichern. Das bedeutet, Sie schließen jetzt schon die Bedingungen für ein in der Zukunft liegendes Darlehen ab. Sollten Sie davon ausgehen, dass die Zinsen während Ihrer Darlehenslaufzeit steigen, so kann dies ein Vorteil für Sie sein das Zinsrisiko zu umgehen. Allerdings könnten die Zinsen auch sinken.

Die Vorlaufszeit beträgt bis zu 5 Jahren. Genauer gesagt:

Vorlaufszeit: 6 Monate bis 5 Jahre

Mehr Informationen zur Laufzeit und Planung der Anschlussfinanzierung gibt es hier:

Wann lohnt sich das Forward Darlehen?

Das Forward Darlehen greift erst dann, wenn Ihr aktuelles Darlehen ausläuft und tilgt Ihre restlichen Schulden. Ein solches Darlehen lohnt sich wie erwähnt dann, wenn voraus zu sehen ist, dass die Zinsen in Zukunft steigen werden. Ob es sich für Sie rechnet und lohnt, hängt von der tatsächlichen Steigerung der Zinsen ab. Aber beachten Sie, dass Sie für ein Forward Darlehen einen Zinsaufschlag zahlen. Erst wenn die Zinsen in Zukunft Ihre abgeschlossene Zinsbindung, inklusive Aufschlag überschreiten, hat sich das Darlehen für Sie gelohnt.

Es gibt auch alternative Immobilienfinanzierungen, bei denen keine Anschlussfinanzierung nötig ist. Wie zum Beispiel das Volltilgerdarlehen. Wir vergleichen Immobiliendarlehen für Sie.

Wann ist das Forward Darlehen sinnvoll?

Ein Forward Darlehen ist eine Art Anschlussfinanzierung, bei der Sie sich die aktuellen Zinsen für die Zukunft sichern können. Es besteht aus einem Annuitätendarlehen, das in konstanten Raten zurückgezahlt wird und eine frei wählbare Zinsbindung bietet. Um von der Zinssicherung zu profitieren, müssen Sie innerhalb eines Zeitraums von sechs Monaten bis zu fünf Jahren vor dem Auslaufen Ihres aktuellen Darlehens ein Forward Darlehen abschließen.

Dies kann sich für Sie lohnen, wenn die Zinsen in Zukunft steigen. Aber beachten Sie, dass Sie für ein Forward Darlehen einen Zinsen Aufschlag zahlen. Erst wenn die Zinsen in Zukunft Ihre abgeschlossene Zinsbindung, inklusive Aufschlag überschreiten, hat sich das Darlehen für Sie gelohnt.

Zinsen, Zinsbindung & Zinsentwicklung

Je nach Vertragskonditionen zahlen Sie verschieden hohe Zinsen auf Ihren Kredit. Wie sich die Zinsen entwickeln, ist schwer vorauszusehen. Allgemein ist eine Niedrigzinsphase immer eine günstige Chance in Immobilien und damit in Vermögensaufbau zu investieren. Die Zinsen sind in den letzten Jahren angestiegen und werden auch weiterhin steigen. Dadurch werden die Kosten für die Anschlussfinanzierung ebenfalls höher sein als bei der ersten Finanzierung.

Faktoren, die den Zinssatz beeinflussen

Verschiedenste Faktoren beeinflussen die höhe der Zinsen Ihrer Anschlussfinanzierung. Entscheidend sind vor allem der Marktzins und die eigene Bonität. Aber auch Aspekte wie der Objektwert, die Lage der Immobilie, Ihr Vermögen, Erwerbstätigkeit, die Höhe der Kreditsumme sowie die Laufzeit des Kredits sind entscheidend.

Zinsbindung: Ja oder Nein?

Die Zinsbindung beschreibt die Vereinbarung von Kreditnehmer und Kreditgeber über einen festen Zins über die festgelegte Laufzeit des Kredits. Die Zinsfestschreibung, bei einer Hausfinanzierung bzw. Baufinanzierung beträgt im Normalfall zwischen fünf und fünfzehn Jahren.

Bei der Anschlussfinanzierung gibt es verschiedene Optionen für die Zinsbindung. Der Kreditnehmer kann eine feste Zinsbindung wählen, bei der der Zinssatz für die gesamte Laufzeit des Darlehens gleich bleibt. Es gibt aber auch variable Zinsbindungsoptionen, bei denen der Zinssatz variieren kann und üblicherweise an den Marktzins gebunden ist. Je länger die Zinsbindungsfrist ist, desto höher ist normalerweise der Zinssatz.

Das war eine kurze Zusammenfassung zum Thema Zinsen der Anschlussfinanzierung. Mehr dazu, wie Zinsen die Kreditkonditionen einer Anschlussfinanzierung beeinflussen gibt es im folgenden Artikel. Außerdem: die aktuellen Zinsen im Überblick:

Tilgung: Volltilgung, Sondertilgung & Tilgungsersatz

Es gibt viele verschiedene Arten und Methoden die Kreditschulden zu tilgen. Häufig entscheiden sich Kreditnehmer für eine langwierige Tilgung über mehrere Jahre, da so die monatliche Belastung gering bleibt. Das bedeutet allerdings nicht, dass auch die Gesamtkosten für diese Finanzierungsmethode geringer sind.

Es lohnt sich daher sich nach weiteren Tilgungsoptionen wie der Volltilgung, Sondertilgungen und dem Tilgungsersatz sowie deren Vor- und Nachteile zu erkundigen. Verschiedene Tilgungsmöglichkeiten auf einen Blick:

  • Volltilgung
  • Sondertilgung
  • Tilgungsersatz
  • Tilgungswechsel

Besonders wichtig wird das Abwägen verschiedenster Tilgungsmöglichkeiten, wenn der Kreditnehmer in naher Zukunft schuldfrei sein möchte. Um Ihnen das zu ermöglichen geben wir Ihnen im folgenden Beitrag einen Einblick in verschiedenste Tilgungsarten.

Anschlussfinanzierungsrechner: Anbietervergleich

Ein nützliches Tool für Finanzentscheidungen, die die Immobilie betreffen. Anschlussfinanzierungsrechner sind eine großartige Möglichkeit, den finanziellen Spielraum zu erhöhen und bessere Kreditentscheidungen zu treffen. Sie können Ihnen helfen, die beste Option für Ihre Restschuldbegleichung zu finden, indem sie Ihnen mehrere Angebote anzeigen. Ein Anschlussfinanzierungsrechner ist auch eine gute Möglichkeit, das Ergebnis der Finanzierungsanfrage vorherzusagen, bevor man sich an einen Kreditgeber wendet. Dies ermöglicht es Ihnen, schon im Vorfeld ein besseres Verständnis dafür zu entwickeln, was Sie benötigen und welche Konditionen Sie unter Umständen erhalten könnten. Hier geht’s zum Vergleich:

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Wie hilfreich war dieser Beitrag? Klicken Sie auf die Sterne um zu bewerten.

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!Redaktions-Tipp!

Akquise, Fix & Flip, Tipps & Tricks unserer Experten.

Sie können unsere Insider jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand der IE Insider genutzt und werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.