Wenig Eigenkapital: Was tun? 3 smarte Tipps für Geldanlagen mit wenig Geld

Smarte Geldanlagen mit wenig Eigenkapital: Drei Erfolg versprechende Strategien! Denn, nicht jeder, der in den Immobilienmarkt einsteigen möchte, verfügt über ein beträchtliches Eigenkapital. Doch auch mit einem kleineren Budget können Sie attraktive Renditen erzielen, wenn Sie die richtigen Strategien anwenden. Hier zeigen wir Ihnen 3 smarte Tipps vor, wie Sie auch mit wenig Geld erfolgreich in Immobilien investieren können.

Investieren Sie in B-Lage

Bei Immobilien zählt vor allem ein Kriterium: Lage, Lage, Lage. Auch mit wenig Eigenkapital steht die Lage der Immobilie im Vordergrund. Wo lohnt sich der Kauf einer Immobilie 2024, mit wenig Eigenkapital? Sozusagen, Reich werden aber mit kleinen, ersten Schritten?

Tipp #1 für wenig Eigenkapital: B-Lagen!

Die goldene Mitte finden: B-Lagen

A-Lagen, die begehrtesten Standorte in den Zentren großer Städte, sind oft so teuer, dass die Kosten für Kredit und Instandhaltung die Einnahmen aus der Vermietung übersteigen. Die Lösung? Investitionen in B-Lagen – also den Speckgürtel großer Städte, kleinere Universitäts- und Hochschulstädte oder die äußersten Stadtränder. Diese Standorte bieten ein besseres Verhältnis von Kaufpreis zu Vermietungseinnahmen, da sie weniger nachgefragt sind als A-Lagen, aber immer noch eine stabile Mieterbasis haben.

C-Lagen mit Vorsicht genießen

C-Lagen – Gebiete mit stagnierender oder schrumpfender Wirtschaft und Bevölkerung – bieten zwar günstigere Kaufpreise, bergen aber auch Risiken wie ein schwierigeres Mieterumfeld und ein höheres Leerstandsrisiko. Eine sorgfältige Analyse und Auswahl der Immobilie sind hier besonders wichtig.

Merken Sie sich für den Start mit „wenig“ Geld:

Investieren Sie in kleine Wohnungen

Die Entscheidung, in kleine Wohnungen zu investieren, basiert auf einer klugen Nutzung des verfügbaren Raumes und der Anpassung an aktuelle Wohnbedürfnisse. Diese Strategie zieht insbesondere im Hinblick auf die effiziente Ausnutzung von Quadratmetern und die demografischen Trends in Deutschland besondere Aufmerksamkeit auf sich.

Tipp #2 für wenig Eigenkapital: Kleine Wohnungen!

Maximale Rendite aus jedem Quadratmeter

Der Vergleich zwischen großen Wohneinheiten, wie 4-, 5- oder 6-Zimmer-Wohnungen, die insgesamt von einer Partei gemietet werden, und demselben Raum, aufgeteilt in mehrere kleinere Einheiten, offenbart aus unserer und meiner Erfahrung ein signifikantes Renditepotenzial (mehr Cashflow).

Durch die Aufteilung in kleinere Wohnungen kann die Gesamtmiete für die gleiche Fläche deutlich gesteigert werden. Das liegt daran, dass kleinere Einheiten oft einen höheren Mietpreis pro Quadratmeter erzielen können. Der Grund dafür ist nicht nur die höhere Nachfrage nach solchen Wohnungen, sondern auch die Flexibilität, die sie sowohl für Mieter als auch für Vermieter bieten.

Grundriss Mikroapartment: Check vom Bauplan

Grundriss Mikroapartment: Check vom Bauplan
(Photo: tsyhun / shutterstock.com)

Demografische Entwicklungen als Chance

Die demografische Entwicklung in Deutschland zeigt einen klaren Trend zu Ein- und Zwei-Personen-Haushalten. Immer mehr Menschen leben alleinstehend oder in kleineren Familienverbänden. Diese Veränderung in der Gesellschaftsstruktur erhöht die Nachfrage nach kleineren Wohnformen, was kleine Wohnungen zu einer attraktiven Investitionsmöglichkeit für Immobilieninvestoren macht.

Das gilt für verschiedene Lagen – von den begehrten A-Lagen in den Innenstädten über die B-Lagen, die oft als Speckgürtel großer Städte oder als kleinere Universitätsstädte beschrieben werden, bis hin zu den C-Lagen, die zwar weniger entwickelt sind, aber aufgrund niedrigerer Einstiegspreise und potenzieller Wertsteigerungen interessant sein können.

Strategische Überlegungen für Investoren

Für Investoren bedeutet dies, dass eine sorgfältige Marktanalyse und Standortauswahl entscheidend sind, um das Potenzial kleiner Wohnungen voll auszuschöpfen. Es gilt, Regionen zu identifizieren, in denen die Nachfrage nach kleinen Wohneinheiten hoch ist oder in den kommenden Jahren voraussichtlich steigen wird. Dabei spielen nicht nur die aktuelle demografische Entwicklung und die allgemeine Wohnsituation eine Rolle, sondern auch Faktoren wie die lokale Wirtschaftslage, die Nähe zu Universitäten und Hochschulen sowie die allgemeine Lebensqualität und Infrastruktur des Standorts.

Merken Sie sich für den Start mit „wenig“ Geld:

Unterschrift Kaufvertrag: Kleine Wohnung als erste Geldanlage

Unterschrift Kaufvertrag: Kleine Wohnung als erste Geldanlage

Optimieren Sie Ihre kleinen Wohnungen

Durch gezielte Optimierungen lassen sich kleine Wohnungen noch attraktiver machen und höhere Mieten erzielen.

Tipp #3 für wenig Eigenkapital: Aufwertung und Preissteigerung!

Wertsteigerung durch einfache Mittel

Schnelles Beispiel: Typisch sind ein möbliertes Apartment oder der Einbau einer Küche – bereits für rund 450 Euro im Baumarkt erhältlich – kann den Mietpreis spürbar steigern. Mit solch geringfügigen Investitionen können Sie die Miete um 1 Euro pro Quadratmeter erhöhen, was bei einer 40 Quadratmeter großen Wohnung einen zusätzlichen Gewinn von 40 Euro monatlich bedeutet. Diese Investition amortisiert sich oft in weniger als einem Jahr.

Aktuelle Preise sogar unter dem Beispiel:

  • 549,99 € bei Home24 für große EBK mit Kühlschrank, Hängeschrank, Herd, Abzug, etc.
  • 449,00 € bei XXXLutz, gleicher Komfort
  • noch günstiger? 199,00 € derzeit bei XXXLutz mit Herd, Abzugshaube, Backofen

Hier noch ein interessanter Artikel, lernen von denen, die Häuser und Wohnungen flippen. Schnell erklärt, was ist Fix & Flip? Ankauf, Aufwertung, direkter Verkauf (keine Vermietung). So machen sie Immobilien in kürzester Zeit wertvoller:

Nicht wenige bauen EBK selbst ein, hier ein kleiner Zeitraffer bis zur fertig aufgebauten EBK.

Werten Sie Böden auf, vom günstigen Laminat zu edleren Materialien.

Handwerker legt Fliese auf Küchenboden