Monteur Wohnung kaufen: Nebenkosten, Vorteile, Nachteile & Preise

Monteur Wohnung kaufen – Wer in eine Immobilie als Kapitalanlage investieren möchten, muss nicht ausschließlich auf klassische Anlageimmobilien setzen. Eine interessante Alternative, um eine höhere Rendite zu erzielen, stellt die Monteur-Wohnung dar. Wir erklären Ihnen, wie Sie anhand der Vermietung an Monteure und Handwerker Ihre Rendite verdoppeln und zeigen Ihnen alle Vorteile und Nachteile auf, inklusive Beispielrechnung. Zurück zu: Wohnungstypen.

Erster Überblick: Merkmale einer Monteur-Wohnung

Neben Touristen und Studenten gibt es eine völlig andere Zielgruppe, die ebenfalls auf möblierte Apartments angewiesen ist: Monteure und Handwerker. Hierbei handelt es sich um Arbeiter, die vorübergehend an einem bestimmten Standort für Montagearbeiten tätig sind. Doch auch fernab von ihrem Zuhause wünschen sich Monteure eine komfortable Unterkunft, die sich sowohl in ihrer Funktionalität, als auch in ihrer Nähe zum Einsatzort auszeichnet. Aus diesem Grund hat sich in den letzten Jahren das Konzept der Monteur-Wohnung etabliert.

Eine Monteur-Wohnung ist eine speziell auf die Bedürfnisse von Handwerkern und Monteuren zugeschnittene Unterkunft. Im Vergleich zu einem Ferienhaus oder einem Airbnb liegt der Unterschied in ihrer Ausstattung und Immobilienlage. Eine Monteur-Wohnung erfordert keinen hohen qualitativen Standard. Schließlich steht hier nicht Erholung und Entspannung im Vordergrund. Stattdessen zeichnet sie sich durch ihre kostengünstige und zweckmäßige Ausstattung aus und ist meistens in der Nähe von Industrie- oder Gewerbegebieten zu finden.

Die Merkmale einer Monteur-Wohnung im Überblick:

  • Zielgruppe: Monteure und Handwerker auf Montagearbeiten
  • Kostengünstige und zweckmäßige Ausstattung
  • Nähe zu Industrie- oder Gewerbegebieten
  • Kurzfristige Vermietung und befristete Mietverträge

Da Monteurwohnungen nur kurzzeitig vermietet werden und die Mietverträge befristet sind, unterliegen Sie als Vermieter nicht den Regulierungen des typischen Mietmarktes und können sich im Vergleich zu langfristigen Vermietungen über eine höhere Rendite pro Quadratmeter freuen. Welche weiteren Vorteile eine Monteur-Wohnung als Kapitalanlage mit sich bringt, das schauen wir uns in unserem Investment Check an.

Monteur-Wohnung als Kapitalanlage: Investment Check

Eignet sich eine Monteur-Wohnung als Kapitalanlage? Hier der schnelle Investment-Check!

Monteur-Wohnung als Kapitalanlage: Sinnvoll?

Einer der Hauptgründe, warum sich eine Monteur-Wohnung als Kapitalanlage lohnt, ist die vergleichsweise höhere Rendite. Durch die Vermietung an Monteure und Handwerker, die vorübergehend an einem bestimmten Standort arbeiten, sind Sie bei der Preisgestaltung nicht an den Mietspiegel gebunden. Dadurch können Sie über das Doppelte an Mieteinnahmen generieren. Schauen wir uns das Ganze an einem Beispiel an.

Beispiel: Monteur Wohnung in Frankfurt

Angenommen, Sie haben in Frankfurt am Main in eine 115 Quadratmeter große Wohnung mit vier Schlafzimmern investiert. Bei Vermietung gemäß dem aktuellen Mietspiegel von etwa 7,24 Euro pro Quadratmeter könnten Sie mit einer monatlichen Mieteinnahme von knapp 1078,70 Euro inklusive Nebenkosten rechnen, vorausgesetzt, Sie haben die Wohnung an eine Familie vermietet.

Entscheiden Sie sich jedoch dafür, die Wohnung an vier Monteure zu vermieten, die einen durchschnittlichen Übernachtungspreis von 30 Euro pro Person zahlen, würden Sie monatlich 2.400 Euro einnehmen. Dies entspricht fast dem Dreifachen im Vergleich zur herkömmlichen Vermietung.

Vergleich zwischen Festvermietung und Monteur-Wohnung auf einen Blick:

  • Festvermietung: 1078,70 Euro
  • Monteur-Wohnung: 2400,00 Euro
  • Steigerung der Rendite: 1.321,30 Euro

Neben der hohen Rendite zeichnet sich eine Monteur-Wohnung als Kapitalanlage auch durch ihren niedrigen Instandhaltungsaufwand aus. Monteure benötigen eine Unterkunft, die ihren Bedürfnissen während ihrer Arbeitseinsätze gerecht wird. Dies bedeutet, dass die Einrichtung funktional und praktisch sein sollte, um den Aufenthalt so angenehm und komfortabel wie möglich zu gestalten. Eine Monteur-Wohnung kann daher mit einer einfachen und zweckmäßigen Ausstattung auskommen, was Ihnen als Vermieter auch Investitionskosten spart.

Checkliste Monteur Wohnung: Preis, Rendite, Wert

Die Lage und Begebenheit jeder Monteur Wohnung ist individuell. Diese Checkliste soll Ihnen dennoch eine schnelle Orientierung zur Frage geben: Ist eine Monteur Wohnung als Kapitalanlage sinnvoll?

Rating: ★☆☆☆ weniger zu empfehlen bis ★★★★ empfehlenswert.

Rating
Kaufpreis / m² ★★★☆
Instandhaltungskosten
(Alleineigentum)
★★★★
Mietrendite ★★★★
Vermietbarkeit ★★★☆
Entwicklung
(< 20 Jahre)
★★★☆
Wertsteigerung
(A-Lage)
★★★★
Wertsteigerung
(B-Lage)
★★★☆
Wertsteigerung
(C-Lage)
★☆☆☆
Verkauf
(Aufwand)
★★☆☆
Monteur-Wohnung als Kapitalanlage ★★★☆

Vorteile und Nachteile von Monteur Wohnungen

Nachdem wir uns angeschaut haben, was eine Monteur-Wohnung als Kapitalanlage auszeichnet, werfen wir nun einen Blick auf die Vorteile und Nachteile von Monteur Wohnungen.

Vorteile: Sehr gute Rendite & geringe Instandhaltungskosten

Monteurwohnungen bieten eine Reihe von Vorteilen, die sie als attraktive Kapitalanlage erscheinen lassen. Da Monteurwohnungen oft funktional und einfach ausgestattet sind, reduziert dies den Investitionsaufwand für die Einrichtung. Im Vergleich zu Langzeitvermietungen können Sie als Vermieter einer Monteur-Wohnung mit einer erhöhten Rendite rechnen und sind nicht an den örtlichen Mietspiegel gebunden. Befindet sich die Monteur-Wohnung in der Nähe eines Gewerbe- oder Industriegebiets, können Sie sowohl während als auch außerhalb der Saison mit einer hohen Nachfrage an Zimmern rechnen.

Vorteile einer Monteur-Wohnung:

  • Geringer Investitionsaufwand
  • Geringe Instandhaltungskosten
  • Hohe Rendite
  • Keine Gebundenheit an den Mietspiegel
  • Hohe Nachfrage

Trotz der zahlreichen Vorteile von Monteurwohnungen gibt es auch einige Nachteile, die bei einer Investition berücksichtigt werden sollten.

Nachteile: Hohe Nebenkosten & Verwaltungsaufwand

Ein Nachteil von Monteurwohnungen besteht darin, dass die Nebenkosten aufgrund der Mietpauschale, die Monteure und Handwerker zahlen, meistens höher ausfallen. Das liegt daran, dass die Nebenkosten im Mietpreis bereits enthalten sind und dadurch das Verbrauchsverhalten von temporären Gästen oft weniger umsichtig ist als das von festen Mietern.

Auch die stete Fluktuation an Mietern kann sich als nachteilig erweisen. Da Monteurwohnungen auf kurz- bis mittelfristige Aufenthalte ausgerichtet sind, wechseln die Mieter öfter, was zu einem höheren Verwaltungsaufwand führt. Schließlich werden Monteurwohnungen intensiv genutzt und müssen nach jedem Auszug auf Verschleiß und Reparaturbedarf geprüft werden.

Nachteile einer Monteur-Wohnung:

  • hohe Nebenkosten
  • hoher Verwaltungsaufwand

Nicht nur die Vorteile und Nachteile einer Monteur-Wohnung spielen bei der Wahl nach der geeigneten Anlageimmobilie eine wichtige Rolle, sondern auch der Kaufpreis. Wie dieser berechnet wird und mit welchen Kaufnebenkosten Sie zu rechnen haben, das schauen wir uns nun im Detail an.

Monteur Wohnung kaufen: Kaufpreis berechnen

Sie wollen eine Monteur-Wohnung kaufen, dann müssen Sie auch die Nebenkosten beim Immobilienkauf im Blick haben. Das heißt: Grunderwerbsteuer, Notarkosten, Grundbucheintrag und bei Beauftragung, auch Maklerkosten. Die Höhe unterscheidet sich bei Steuer und Makler, je nach Bundesland.

Hier beispielhaft, die Kaufpreisnebenkosten für den Kauf einer Monteur-Wohnung in NRW.

Immobilie für 50.000 Euro

Eine Monteur-Wohnung in NRW zum Kaufpreis von 50.000 Euro, kostet inklusive Nebenkosten (5.142,50 Euro) insgesamt 55.142,50 Euro.

Kaufpreis 50.000 €
Grunderwerbsteuer 6,50 % 3.250 €
Notarkosten 1,50 % 750 €
Grundbucheintrag 0,50 % 250 €
Makler (50:50) 3,57 % 892,50 €
Kaufnebenkosten 5.142,50 €
Investition 55.142,50 €

Immobilie für 100.000 Euro

Beim Kaufpreis von 100.000 Euro, fallen beispielsweise in NRW insgesamt 10.285 Euro Kaufnebenkosten an.

Kaufpreis 100.000 €
Grunderwerbsteuer 6,50 % 6.500 €
Notarkosten 1,50 % 1.500 €
Grundbucheintrag 0,50 % 500 €
Makler (50:50) 3,57 % 1.785 €
Kaufnebenkosten 10.285 €
Investition 110.285 €

Immobilie für 200.000 Euro

Für eine Monteur-Wohnung zahlen Sie 20.570 Euro Nebenkosten, bei einem Kaufpreis von 220.570 Euro.

Kaufpreis 200.000 €
Grunderwerbsteuer 6,50 % 13.000 €
Notarkosten 1,50 % 3.000 €
Grundbucheintrag 0,50 % 1.000 €
Makler (50:50) 3,57 % 3.570 €
Kaufnebenkosten 20.570 €
Investition 220.570 €

Alternative Kapitalanlagen: Wohnungsarten im Überblick

Für diejenigen, die auf der Suche nach einer Investitionsimmobilie sind und eine Wohnung kaufen möchten, stehen eine Vielzahl von Optionen zur Auswahl. In unserem Ratgeber haben wir für Sie alle gängigen Wohnungstypen aufgelistet, damit Sie das perfekte Objekt für sich finden.

Entdecken Sie hier mehr: