Leerstandrisiko: Was tun, wenn Sie keine Mieter finden?

Leerstand von Immobilien kann sowohl für Eigentümer als auch für Investoren zu einem großen Problem werden, da keine Einnahmen generiert werden und dadurch Kosten entstehen. Um das Risiko von Leerstand zu minimieren, gibt es verschiedene Ansätze und Maßnahmen, die sowohl vor der Anschaffung als auch während der Vermietung ergriffen werden können. In diesem Ratgeber werden die wichtigsten Unterthemen zum Leerstandsrisiko vorgestellt. Tipp! Lesen Sie hier unbedingt unseren Ratgeber: Die 22 größten Vermieter-Risikos.

Standortanalyse: Entwicklung der Lage

Standortanalyse: Bevor man eine Immobilie erwirbt, sollte man sich genau mit dem Standort auseinandersetzen. Ein guter Standort, der gut angebunden ist und von vielen Menschen frequentiert wird, erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Immobilie schnell vermietet wird.

Tipp! Standortanalyse im A-, B-, C-Verfahren:

Tipp! Lesen Sie hier unbedingt unseren Ratgeber: Die 22 größten Vermieter-Risikos.

Diversifizierung des Nutzungsprofils

Diversifizierung des Nutzungsprofils: Eine Immobilie, die mehrere Nutzungsmöglichkeiten bietet, ist weniger anfällig für Leerstand. Beispielsweise kann ein Mehrfamilienhaus sowohl Wohn- als auch Gewerbeeinheiten enthalten.

Mietverträge anpassen

Mietverträge: Um das Leerstandsrisiko zu minimieren, sollten Mietverträge so gestaltet sein, dass sie sowohl für den Vermieter als auch für den Mieter attraktiv sind. Dazu gehört beispielsweise die Möglichkeit, den Mietvertrag auf längere Zeit zu verlängern oder eine automatische Verlängerung mit einer Kündigungsfrist einzubauen.

Mehr zum Thema:

Marketing (Vermarktung): Gute Mieter finden

Marketing: Um eine Immobilie schnell zu vermieten, ist es wichtig, sie gut zu präsentieren. Dazu gehört beispielsweise eine ansprechende Homepage, auf der die Immobilie vorgestellt wird, oder die Schaltung von Inseraten in Immobilienportalen.

Hier finden Sie weitere, praktische Tipps:

Außerdem helfen gute Fotos Ihrer Immobilie, dafür haben wir in den Downloads eine extra Checkliste für Sie:

Finanzierung: Ausfall vorbeugen

Finanzierung: Eine ausreichende Finanzierung ist wichtig, um das Leerstandsrisiko zu minimieren. Eine gute Finanzierung ermöglicht es, eine Immobilie schnell zu vermieten, falls sie unverhofft leer steht.

Fazit: Risiko von Leerstand

Das Risiko von Leerstand kann durch eine gründliche Standortanalyse, eine Diversifizierung des Nutzungsprofils, attraktive Mietverträge, gutes “Marketing” und ausreichende Finanzierung minimiert werden.

Sie sollten sowohl vor, als auch während der Vermietung von einer Immobilie Maßnahmen ergreifen, um das Risiko von Leerstand zu reduzieren und dadurch Einnahmen zu generieren.

Eine gründliche Vorbereitung und Planung kann dazu beitragen, das Leerstandsrisiko zu minimieren und die Rendite auf eine Immobilie zu erhöhen.