Maisonettewohnung kaufen: Preise, Nebenkosten, Lage, Vor- & Nachteile, Tipps

Maisonettewohnung kaufen – Der französische Name Maisonette bedeutet übersetzt „Kleines Haus“. Diesen Titel trägt die Wohnform aufgrund ihrer zwei Etagen, die sie verspricht. Maisonettewohnungen sind sehr gefragt, da sie im Vergleich zu Etagenwohnungen den Charme eines Hauses mit sich bringen, da man sich mehreren Ebenen bewegt. Viele suchen daher gezielt nach Wohnungen mit Galerie. Alle Vor- und Nachteile, Kaufpreisberechnung und Merkmale – Hier erfahren Sie alles, was Sie über die Suche einer Maisonettewohnung wissen müssen. Zurück zu: Wohnungstypen.

Merkmale einer Maisonettewohnung: Erster Überblick

Eine Maisonettewohnung ist eine Wohnung, die sich über zwei Etagen erstreckt, wobei der obere Teil oft nur eine Halbetage umfasst. Die Wohnungsform ist oft in den oberen Stockwerken eines Gebäudes zu finden, in denen das Dachgeschoss mit dem darunter liegenden Teil der Wohnung durch eine offene Treppe verbunden wurde.

Maisonettewohnungen erstrecken sich über zwei Etagen.

Tipp! Verpassen Sie keine Immobilien Nachricht! Folgen Sie uns jetzt auch auf Twitter, Facebook und LinkedIn!

Twitter: Immobilien NachrichtenTwitter: Immobilien NachrichtenTwitter: Immobilien Nachrichten

Diese Option weitet die Wohnung aus und hilft, das Gefühl einer großen, geräumigen Wohnung zu fördern, während es die Wohnfläche maximiert.

Was zeichnet eine Maisonettewohnung aus?

Die zwei Etagen einer Maisonettewohnung geben den Bewohnern ein ganz neues Raumgefühl. Obwohl die obere Etage oft nur eine Halbetage ist, bietet sie zusätzliche Nutzfläche. Besonders schön ist auch, dass man Wohn- und Schlafbereich bzw. Wohn- und Arbeitsbereich voneinander trennen kann.

Dabei sollte beachtet werden, dass die Deckenhöhe auf der Galerie, je nach Beschaffenheit der Wohnoption, etwas niedriger sein kann. Daher bietet sich ein Schlafbereich an dieser Stelle an. Oft Teil einer Maisonettewohnung sind offene Treppen, die in das obere Stockwerk führen. Diese können geschickt in die Einrichtung der Umgebung eingebunden werden.

Besondere Merkmale:

  • zwei Etagen
  • obere Etage meist Halbetage
  • niedrige Deckenhöhe auf Galerie
  • offene Treppen

Eine Maisonettewohnung verfügt meist über eine zweite Halbetage, die über eine offene Treppe zu erreichen ist:

Nach dem wir die Maisonettewohnung grundlegend kennengelernt haben, schauen wir uns nun die Vor- und Nachteile dieser Immobilienart an.

Vorteile und Nachteile einer Maisonettewohnung

Je nach Position, in der man sich befindet, können Duplex Wohnungen bzw. Maisonettewohnungen Vor- und Nachteile mit sich bringen. Natürlich ist es im Interesse der Vermieter und Verkäufer, das maximale aus der Wohnung herauszuholen, doch bestimmte Dinge liegen einfach in der Natur des Objektes und können nicht umgangen werden.

Dennoch erfreuen sich Maisonettewohnungen aufgrund ihres Charmes, der zwei Etagen und der Lage einer großen Beliebtheit. Im Folgenden zeigen wir Ihnen die Vor- und Nachteile, die eine Etagen-Wohnung mit sich bringt.

Vorteile: Maximale Raumnutzung &  Charme

Warum sind Maisonettewohnungen bei Käufer, Investoren und Mietern so beliebt? Zum einen haben sie natürlich ihren ganz eigenen Charme. Außerdem sind sie ein Zeichen dafür, dass sich Gedanken um die Raumnutzung des Gebäudes gemacht wurde. Besonders in Altbauten können Maisonettewohnungen ein Zeichen dafür sein, dass das Gebäude aufgewertet wurde. Die zwei Etagen können vielseitig genutzt werden und lassen viel Raum für Kreativität.

Vorteile einer Maisonettewohnung:

  • Größe: Zwei Etagen
  • intelligente Ausnutzung von Platz
  • Aufteilung, maximale Raumnutzung

Kommen wir nun zu den Nachteilen, die Maisonettewohnungen mit sich bringen.

Nachteile: Hoher Preis & hohe Nebenkosten

Mehr-Etagen-Wohnung sind zwar immer noch sehr beliebt, bringen aber auch einige Nachteile, die die meisten Mieter auf sich nehmen müssen. Zum einen ist die Wohnung aufgrund des Treppenausgangs nicht barrierefrei. Hinzukommt, dass die obere Etage meist niedrigere Decken aufweist, da sie oft unter dem Dach liegt.

Eine Maisonettewohnung kommt mit einer größeren, offenen Wohnfläche, die dafür sorgt, dass man in der Verantwortung steht, eine geräumige Wohneinheit zu heizen. Das kann zu einem bösen Erwachen beim Eintreffen der Heizkostenabrechnung sorgen. Um das zu vermeiden ist es wichtig, sich frühzeitig Gedanken darum zu machen, wie man mit geschickten Handgriffen die Wohnung energieeffizient gestalten kann.

Zum einen sind natürlich äußere Umstände, wie Dämmung und die Fensterdicke relevant, aber auch mit der Inneneinrichtung kann man kleine Erfolge erzielen. Insgesamt halten Möbel, vor allem Polstermöbel, Wärme im Raum. Außerdem können Teppiche und Wanddekor helfen einen Raum zusätzlich zu isolieren.

Nachteile einer Maisonettewohnung:

  • Höherer Preis
  • Höhere Nebenkosten
  • Niedrige Decken
  • Eingeschränkte Barrierefreiheit

Maisonettewohnung kaufen: Kaufpreis berechnen

Sie wollen eine Maisonettewohnung kaufen, dann müssen Sie auch die Nebenkosten beim Immobilienkauf im Blick haben. Für alle Wohnungstypen / Haustypen fallen auch Kaufnebenkosten an. Das heißt: Grunderwerbsteuer, Notarkosten, Grundbucheintrag und bei Beauftragung, auch Maklerkosten. Die Höhe unterscheidet sich bei Steuer und Makler, je nach Bundesland.

Hier beispielhaft, die Kaufpreisnebenkosten für den Kauf einer Maisonettewohnung in NRW.

Immobilie für 100.000 Euro

Beim Kaufpreis von 100.000 Euro, fallen beispielsweise in NRW insgesamt 10.285 Euro Kaufnebenkosten an.

Kaufpreis 100.000 €
Grunderwerbsteuer 6,50% 6.500 €
Notarkosten 1,50% 1.500 €
Grundbucheintrag 0,50% 500 €
Makler (50:50) 3,57% 1.785 €
Kaufnebenkosten 10.285 €
Investition 110.285 €

Immobilie für 200.000 Euro

Für eine Maisonettewohnung zahlen Sie 20.570 Euro Nebenkosten, bei einem Kaufpreis von 220.570 Euro.

Kaufpreis 200.000 €
Grunderwerbsteuer 6,50% 13.000 €
Notarkosten 1,50% 3.000 €
Grundbucheintrag 0,50% 1.000 €
Makler (50:50) 3,57% 3.570 €
Kaufnebenkosten 20.570 €
Investition 220.570 €

Immobilie für 500.000 Euro

Kaufen Sie Ihre Maisonettewohnung für 500.000 Euro, kommen Sie mit 51.425 Euro Nebenkosten auf insgesamt 551.425 Euro.

Kaufpreis 500.000 €
Grunderwerbsteuer 6,50% 32.500 €
Notarkosten 1,50% 7.500 €
Grundbucheintrag 0,50% 2.500 €
Makler (50:50) 3,57% 8.925 €
Kaufnebenkosten 51.425 €
Investition 551.425 €

Wohnungsarten: Loft, Penthouse & Co.

Der Immobilienmarkt ist nahezu endlos. Es gibt zahlreiche Wohnungsarten, die sich alle durch unterschiedlichste Faktoren voneinander unterscheiden. Wer nach einer Investitions-Immobilie sucht, eine Wohnung mieten, Wohnung kaufen oder selbst bauen möchte, der stößt auf ein Labyrinth von Möglichkeiten. Wir haben für Sie alle gängigen Wohnungstypen aufgelistet und zusammengefasst, damit Sie sich einen Überblick verschaffen kannst. Von Loft über Einliegerwohnung bis hin zum Penthouse oder der Terrassenwohnung: Erfahre hier alles rund um gängige Wohnungstypen und deren Merkmale!

Photo: Pinkystock / shutterstock.com