Etagenwohnung kaufen: Preise, Nebenkosten, Stockwerk, Vor- & Nachteile

Etagenwohnung kaufen – Die Wahl der richtigen Wohnung fällt gerade für eine Investment-Immobilie nicht leicht. Egal ob man seine eigene Wohnung verkaufen oder eine neue Wohnung kaufen möchte, man sollte Eigenschaften der jeweiligen Immobilienart immer gut kennen. Es gibt viele unterschiedliche Wohnungstypen, und alle bringen unterschiedlichen Vor- und Nachteilen mit. Beispielsweise gibt es eine Altbauwohnung, ein Loft oder aber auch eine Terrassenwohnung. Hier erfahren Sie alles zum Wohnungstyp Etagenwohnung: Etagenwohnungen versprechen viel Platz und die Möglichkeit, auf großer Fläche die eigenen Wünsche und Vorstellungen in die Realität zu verwandeln. Aber der Kauf einer Wohnung sollte immer gut überlegt sein. Ist eine Etagenwohnung das Richtige für Sie? Wenn Sie sich für weitere Wohnungstypen interessieren oder sich ein umfassendes Bild über Wohnungen verschaffen möchten, dann schauen Sie in der Übersicht vorbei: Wohnungsarten.

Was ist eine Etagenwohnung? Definition & Merkmale

Bei Etagenwohnungen ist der Name Programm. Denn was eine Etagenwohnung ausmacht, ist, dass sich die Wohnung über eine gesamte Etage eines Mehrfamilienhauses zieht. Aber genau das kann manchmal zu Verwirrungen führen. Denn viele denken, dass eine Etagenwohnung mehrere Etagen umfasst. Das ist aber falsch. Sollten Sie nach einer Wohnung über mehrere Etagen suchen, informiere sie sich vielleicht über Maisonettewohnung, Galerie- oder Duplexwohnungen.

Die Wohnungsform, mit der sich die Etagenwohnung am ehesten vergleichen ließe, ist wohl das Apartment. Denn Apartments sind ebenfalls Räumlichkeiten, die sich nur auf einer Etage des Wohngebäudes befinden. Die Etagenwohnung ist im Grunde eine Sonderform des Apartments, welches sich anstelle von über einen Teil des Hausgeschosses, über das gesamte Stockwerk zieht.

Vorteile und Nachteile

Jede Wohnungsform hat ihre Vor- und Nachteile. Auch die Etagenwohnung kommt nicht nur mit positiven Aspekten, sondern hat negative Seiten, die das Wohnglück einschränken können. Damit Sie vor allem vor dem Kauf darauf vorbereitet sind, ist hier eine Übersicht zu den größten Vor- und Nachteilen, die Sie in Ihre Entscheidungsfindung mit einfließen lassen sollten.

Vorteile: Platz, Vielfältigkeit

Die Vorzüge einer Etagenwohnung ergeben sich vor allem aus der Natur dieser Wohnungsform. Zum einen bietet eine Etagenwohnung oft mehr Platz als manche Apartments, da sie die gesamte Wohnfläche eines Stockwerks einnehmen. Aus dieser Raumaufteilung ergibt sich ebenfalls, dass diese Wohnungen barrierefrei zu gestalten sind.

Vorteile einer Etagenwohnung:

  • Geräumig, viel Platz
  • Barrierefrei gestaltbar

Nachteile: Nebenkosten, Umgebung

Vor allem die Größe der Wohnung bringt auch Nachteile mit sich, zum Beispiel erhöhte Nebenkosten. Mit mehreren Personen ist dies kein Problem, da die pro Kopf Rechnung in diesem Fall die Kostenfalle etwas ausgleicht. An sich sind Etagenwohnungen allerdings gerade für Familien und Wohngemeinschaften sehr gut geeignet.

Nachteile einer Etagenwohnung:

  • Höhere Heizkosten
  • Umgebungsgeräusche

Für wen ist eine Etagenwohnung geeignet?

Die Etagenwohnung bietet viel Platz und oft auch jedem die Möglichkeit ein Zimmer zu bekommen, welches nach den eigenen Wünschen und Ansprüchen eingerichtet werden kann. Daher eignen sich Etagenwohnungen gut für kleine Familien.

Ein riesiger Vorteil von Etagenwohnungen ist, dass man sie an fast jedem Standort findet. Ob auf dem Land, im Vorort oder mitten in der Stadt: Die großen Wohneinheiten sind häufiger vertreten als man denkt. Allerdings variieren Preise je nach Standort natürlich extrem. Wenn Sie auf der Suche nach einer Etagenwohnung sind, schauen Sie Standort spezifisch nach Ihrer Auswahl und verlassen sie sich nicht zu sehr auf grobe Schätzungen.

Erfahren sie hier mehr zu Thema Immobilienlage.

Darauf müssen Sie achten

Informationen wie Preisspanne, ggf. Entfernung zu öffentlichen Verkehrsmitteln und Ähnliches sollten Sie bei der Wahl der Immobilie im Hinterkopf behalten.

Allgemein gibt es gewisse Punkte, die Ihre Checkliste auf jeden Fall umfassen sollte. Diese Punkte sollten Sie berücksichtigen:

  • Preisspanne
  • Wohngegend
  • Nähe zu öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Parkplätze und Autostellfläche
  • Zimmeraufteilung
  • Kindergärten und Schule in der Nähe
  • Ausstattung (Küche, Nasszellen etc.)
  • Nebenkosten (evtl. Abrechnungen der Vormieter prüfen)
  • Nachbarschaft (Protokolle von Eigentümerversammlungen?)

Etagenwohnung kaufen: Kaufpreis berechnen

Sie wollen eine Etagenwohnung kaufen, dann müssen Sie auch die Nebenkosten beim Immobilienkauf im Blick haben. Für alle Wohnungstypen / Haustypen fallen auch Kaufnebenkosten an. Das heißt: Grunderwerbsteuer, Notarkosten, Grundbucheintrag und bei Beauftragung, auch Maklerkosten. Die Höhe unterscheidet sich bei Steuer und Makler, je nach Bundesland.

Hier beispielhaft, die Kaufpreisnebenkosten für den Kauf einer Etagenwohnung in NRW.

Immobilie für 100.000 Euro

Beim Kaufpreis von 100.000 Euro, fallen beispielsweise in NRW insgesamt 10.285 Euro Kaufnebenkosten an.

Kaufpreis 100.000 €
Grunderwerbssteuer 6,50% 6.500 €
Notarkosten 1,50% 1.500 €
Grundbucheintrag 0,50% 500 €
Makler (50:50) 3,57% 1.785 €
Kaufnebenkosten 10.285 €
Investition 110.285 €

Immobilie für 200.000 Euro

Für eine Etagenwohnung zahlen Sie 20.570 Euro Nebenkosten, bei einem Kaufpreis von 220.570 Euro.

Kaufpreis 200.000 €
Grunderwerbssteuer 6,50% 13.000 €
Notarkosten 1,50% 3.000 €
Grundbucheintrag 0,50% 1.000 €
Makler (50:50) 3,57% 3.570 €
Kaufnebenkosten 20.570 €
Investition 220.570 €

Immobilie für 500.000 Euro

Kaufen Sie Ihre Etagenwohnung für 500.000 Euro, kommen Sie mit 51.425 Euro Nebenkosten auf insgesamt 551.425 Euro.

Kaufpreis 500.000 €
Grunderwerbssteuer 6,50% 32.500 €
Notarkosten 1,50% 7.500 €
Grundbucheintrag 0,50% 2.500 €
Makler (50:50) 3,57% 8.925 €
Kaufnebenkosten 51.425 €
Investition 551.425 €

Wohnungsarten: Loft, Etagenwohnung, Penthouse & Co.

Der Immobilienmarkt ist nahezu endlos. Es gibt zahlreiche Wohnungsarten, die sich alle durch unterschiedlichste Faktoren voneinander unterscheiden. Wer nach einer Investitions-Immobilie sucht, eine Wohnung mieten, Wohnung kaufen oder selbst bauen möchte, der stößt auf ein Labyrinth von Möglichkeiten. Wir haben für Sie alle gängigen Wohnungstypen aufgelistet und zusammengefasst, damit Sie sich einen Überblick verschaffen kannst. Von Loft über Einliegerwohnung bis hin zum Penthouse oder der Terrassenwohnung: Erfahre hier alles rund um gängige Wohnungstypen und deren Merkmale!

Einliegerwohnung kaufen: Quadratmeterpreis, Nebenkosten, Vor- & Nachteile

Hier wird Ihnen der häufig genutzte Wohnungstyp Einliegerwohnung vorgestellt: Dieser Wohnungstyp ist eine besonders attraktive Wohnmöglichkeit für Familien, die in einem Mehr-Generationen-Haus zusammen leben möchten. Familien können unter einem Dach zusammenleben, und doch besteht durch die separate Einliegerwohnung ein Rückzugsort und die Möglichkeit auf Privatsphäre in einem Einfamilienhaus. Beliebt durch die niedrigen Miet- und Kaufpreise ist eine Einliegerwohnung für viele Menschen reizvoll. Zu finden sind diese meist im Souterrain oder im Dachgeschoss. Was es zur Einliegerwohnung zu wissen gibt, erfahren Sie hier!

Dachgeschosswohnung

Hier möchten wir Ihnen die Dachgeschosswohnung genauer vorstellen: Die Dachgeschosswohnung hat unter Wohnungssuchenden keinen besonders guten Ruf. Es wird geklagt über unerträgliche Temperaturen im Sommer und laute Wind- und Regengeräusche im Herbst. Aus diesem Grund sind die Preise für den Wohnungstypen zurückgegangen, ob es sich lohnt in eine Wohnung unterm Dach zu investieren, verraten wir Ihnen hier. Außerdem erfahren Sie Vor- und Nachteile einer Dachgeschosswohnung.