Etagenwohnung kaufen: Preise, Nebenkosten, Stockwerk, Vor- & Nachteile

Etagenwohnung kaufen – Etagenwohnungen versprechen viel Platz und die Möglichkeit, auf großer Fläche die eigenen Wünsche und Vorstellungen in die Realität zu verwandeln. Ist eine Etagenwohnung das Richtige für Sie? Alle Vorteile und Nachteile, Tipps zum Wohnungskauf erfahren Sie hier. Zusätzlich lernen Sie direkt, wie Sie den Kaufpreis einer Etagenwohnung berechnen können. Außerdem, der schnelle Investment Check: Eignet sich eine Etagenwohnung als Kapitalanlage? Zurück zur Übersicht: Wohnungsarten.

Merkmale einer Etagenwohnung: Erster Überblick

Bei Etagenwohnungen ist der Name Programm, denn was eine Etagenwohnung ausmacht, ist, dass sich die Wohnung über eine gesamte Etage eines Mehrfamilienhauses zieht. Der Name kann allerdings oftmals zu Verwirrungen führen, denn viele denken, dass eine Etagenwohnung mehrere Etagen umfasst. Das ist aber falsch. Sollten Sie nach einer Wohnung über mehrere Etagen suchen, informiere sie sich vielleicht über Maisonettewohnung, Galerie- oder Duplexwohnungen.

Etagenwohnungen umfassen eine gesamte Etage eines Mehrparteienhauses.

Etagenwohnungen befinden sich in der Regel auf einer der oberen Etagen gelegen und können über Treppenhäuser oder Aufzüge erreicht werden. Zudem kann dieser Wohnungstyp oft teurer sein als Wohnungen im Erdgeschoss, da sie oft einen besseren Ausblick und mehr Privatsphäre bieten.

Die Merkmale einer Etagenwohnung im Überblick:

  • befindlich in den obere Etagen von Mehrfamilienhäusern
  • Zugang über Treppenhaus oder Aufzug
  • gute Aussicht
  • mehr Privatsphäre
  • weniger Lärm
  • höhere Sicherheit

Tipp! Immobilien Kalkulationstool 2024

Kostenlos! Berechnen Sie mit unserem Immobilien Kalkulationstool alle wichtigen Kennzahlen einer Immobilie, Cashflow Rendite, Wertentwicklung, Darlehensverlauf, Einkommenssteuer… jetzt kostenlos als Download.

Egal ob Sie Ihre Wohnung für die Rendite vermieten, verkaufen oder als Kapitalanlage eine neue Wohnung kaufen möchte, man sollte Eigenschaften der jeweiligen Immobilienart immer gut kennen. Eignet sich eine Etagenwohnung als Kapitalanlage? Hier der schnelle Investment Check.

Etagenwohnung als Kapitalanlage: Investment Check

Eignet sich eine Etagenwohnung als Kapitalanlage? Hier der schnelle Investment Check!

Etagenwohnung als Kapitalanlage: Sinnvoll?

Da Etagenwohnungen oft eine gute Lage und eine bessere Aussicht als Wohnungen im Erdgeschoss haben, können sie einen höheren Wert haben und daher eine höhere Rendite erzielen. Zudem ist die Nachfrage nach Etagenwohnungen aufgrund der oben genannten Vorteile oft höher als bei Erdgeschosswohnungen.

Allerdings sollten bei der Wahl einer Etagenwohnung als Kapitalanlage auch einige Faktoren berücksichtigt werden. Dazu gehören unter anderem der Kaufpreis, die Höhe der Mieteinnahmen, mögliche Instandhaltungskosten und eventuelle Einschränkungen, wie z.B. durch eine Eigentümergemeinschaft oder Mietpreisbremsen.

Es ist daher empfehlenswert, eine professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen und eine umfassende Analyse der Kosten und Erträge einer Etagenwohnung als Kapitalanlage durchzuführen, bevor eine Investitionsentscheidung getroffen wird.

Um als Vermieter günstige und gleichzeitig profitable Immobilien zu finden, sollte vor dem Kauf eine gründliche Immobilienakquise durchgeführt werden. Dafür können Sie sich einen Immobilienmakler zur Hilfe ziehen, der Sie bei Ihrer Suche unterstützt oder aber selbst über verschiedene Immobilien Tools das geeignete Objekt suchen.

Checkliste Etagenwohnung: Preis, Rendite, Wert

Die Lage und Begebenheit jeder Etagenwohnung ist individuell. Diese Checkliste soll Ihnen dennoch eine schnelle Orientierung zur Frage geben: Ist eine Etagenwohnung als Kapitalanlage sinnvoll?

Rating: ★☆☆☆ weniger zu empfehlen bis ★★★★ empfehlenswert.

Rating
Kaufpreis / m² ★★☆☆
Instandhaltungskosten
(Alleineigentum)
★★★☆
Mietrendite ★★★☆
Vermietbarkeit ★★★☆
Entwicklung
(< 20 Jahre)
★★★☆
Wertsteigerung
(A-Lage)
★★★★
Wertsteigerung
(B-Lage)
★★★☆
Wertsteigerung
(C-Lage)
★☆☆☆
Verkauf
(Aufwand)
★☆☆☆
Etagenwohnung als Kapitalanlage ★★★☆

Vorteile und Nachteile der Etagenwohnung

Jede Wohnungsform hat ihre Vor- und Nachteile. Egal ob zum Eigennutz oder als Kapitalanlage, die Etagenwohnung kommt nicht nur mit positiven Aspekten, sondern hat auch negative Seiten aufzuweisen. Damit Sie vor allem vor dem Kauf darauf vorbereitet sind, ist hier eine Übersicht zu den größten Vor- und Nachteilen, die Sie in Ihre Entscheidungsfindung mit einfließen lassen sollten.

Vorteile: Viel Platz & Vielfältigkeit

Etagenwohnungen bieten mehr Privatsphäre als Wohnungen im Erdgeschoss, da sie weniger Einsicht von außen haben. Sie sind in der Regel ruhiger als Wohnungen im Erdgeschoss, da sie weniger von Straßenlärm oder anderen Geräuschen beeinträchtigt werden.

Etagenwohnungen können außerdem sicherer sein als Wohnungen im Erdgeschoss, da Einbrecher weniger geneigt sind, in höher gelegene Wohnungen einzubrechen.

Zudem bietet der Kauf einer Etagenwohnung innerhalb einer Wohnungseigentümergemeinschaft verschiedene Vorteile. Die Wohnungseigentümergemeinschaft kümmert sich gemeinsam um die Verwaltung, Instandhaltung und Modernisierung des gemeinschaftlichen Eigentums, was eine gerechte Verteilung der Kosten gewährleistet.

Vorteile einer Etagenwohnung:

  • gute Aussicht
  • Privatsphäre
  • oftmals Barrierefrei
  • Vorteile der WEG-Verwaltung
  • Aufteilung der Nebenkosten

Schauen wir uns nun die Nachteile einer Etagenwohnung an.

Nachteile: Hohe Nebenkosten & Umgebung

Da Etagenwohnungen meist innerhalb einer Wohnungseigentümergemeinschaft zu finden sind, muss man auch die Nachteile dieser Wohnform beachten.

Als Teil einer Wohnungseigentümergemeinschaft hat der Eigentümer nur begrenzte Möglichkeiten, die Wohnung und das gemeinschaftliche Eigentum zu gestalten und zu verändern. Entscheidungen bezüglich des gemeinschaftlichen Eigentums müssen in der Wohnungseigentümerversammlung getroffen werden, was zu Verzögerungen und Konflikten führen kann.

Nachteile einer Etagenwohnung:

  • Anpassung an WEG
  • treffen gemeinsamer Entscheidungen
  • keine Gestaltungsfreiheit

Etagenwohnung kaufen: Kaufpreis berechnen

Sie wollen eine Etagenwohnung kaufen, dann müssen Sie auch die Nebenkosten beim Immobilienkauf im Blick haben. Für alle Wohnungstypen / Haustypen fallen auch Kaufnebenkosten an. Das heißt: Grunderwerbsteuer, Notarkosten, Grundbucheintrag und bei Beauftragung, auch Maklerkosten. Die Höhe unterscheidet sich bei Steuer und Makler, je nach Bundesland.

Hier beispielhaft, die Kaufpreisnebenkosten für den Kauf einer Etagenwohnung in NRW.

Immobilie für 100.000 Euro

Beim Kaufpreis von 100.000 Euro, fallen beispielsweise in NRW insgesamt 10.285 Euro Kaufnebenkosten an.

Kaufpreis 100.000 €
Grunderwerbsteuer 6,50% 6.500 €
Notarkosten 1,50% 1.500 €
Grundbucheintrag 0,50% 500 €
Makler (50:50) 3,57% 1.785 €
Kaufnebenkosten 10.285 €
Investition 110.285 €

Immobilie für 200.000 Euro

Für eine Etagenwohnung zahlen Sie 20.570 Euro Nebenkosten, bei einem Kaufpreis von 220.570 Euro.

Kaufpreis 200.000 €
Grunderwerbsteuer 6,50% 13.000 €
Notarkosten 1,50% 3.000 €
Grundbucheintrag 0,50% 1.000 €
Makler (50:50) 3,57% 3.570 €
Kaufnebenkosten 20.570 €
Investition 220.570 €

Immobilie für 500.000 Euro

Kaufen Sie Ihre Etagenwohnung für 500.000 Euro, kommen Sie mit 51.425 Euro Nebenkosten auf insgesamt 551.425 Euro.

Kaufpreis 500.000 €
Grunderwerbsteuer 6,50% 32.500 €
Notarkosten 1,50% 7.500 €
Grundbucheintrag 0,50% 2.500 €
Makler (50:50) 3,57% 8.925 €
Kaufnebenkosten 51.425 €
Investition 551.425 €

Alternative Kapitalanlagen: Wohnungsarten im Überblick

Die Etagenwohnung als Kapitalanlage hat Sie nicht überzeugt? Sie wollen zum Eigennutz doch lieber ein anderes Objekt kaufen? Lesen Sie in unserem Ratgeber zu den verschiedenen Hausarten weiter und finden Sie das perfekte Objekt für sich!

Entdecken Sie hier: