Souterrainwohnung kaufen: Preise, Vor- & Nachteile, Nebenkosten, Checkliste

Souterrainwohnung kaufen – Sie möchten eine Wohnung kaufen oder denken darüber nach in Immobilien zu investieren? Dann ist eine Souterrainwohnung möglicherweise die richtige Wahl. Was ist eine Souterrainwohnung? Eine solche Art von Wohnung befindet sich unterirdisch, das heißt im Unter- bzw. Kellergeschoss. Häufig findet man solche Wohnmöglichkeiten mitten in der Innenstadt, also in perfekter Lage. Oftmals sind potentielle Mieter/ Käufer jedoch aufgrund der Position im Haus eher abgeschreckt davon, eine solche Immobilie zu kaufen. Sie haben Interesse eine solche Wohnung zu mieten oder zu kaufen, um sie anschließend zu vermieten? Hier erfahren Sie alles rund um die Vorteile, Nachteile, möglichen Mängel, die Mietpreise und vieles mehr. Hier gelangen Sie zurück zur Übersicht über die unterschiedlichen Wohnungstypen.

Was ist eine Souterrainwohnung? Definition & Merkmale

Eine Souterrain Wohnung liegt im unteren Teil des Gebäudes und lässt sich oft im Keller finden. Außerdem ist vor allem kostengünstig. Die meist mitten in der Innenstadt liegende Immobilie ist trotz ihrer vergleichsweise günstigen Miete eher unbeliebt und einige Aspekte schrecken potentielle Mieter ab. Trotz dessen kann man mit ein paar einfachen Tricks einen Keller leicht zu einer Wohnung umgestalten und sich so nebenbei etwas Geld verdienen.

Wohnen im Keller, Untergeschoss

Eine Souterrain Wohnung befindet sich im Unter- oder Kellergeschoss. Das muss aber nicht direkt heißen, dass der Wohnraum unkomfortabel oder düster sein wird. Mittlerweile werden Souterrains in den Bau vieler Häuser mit eingerechnet und daher als richtige Wohnung konzipiert. Im Normalfall hat man eine eigene Treppe haben, welche zu dem Apartment führt und in vielen Fällen ist auch eine kleine Terrasse oder Grünfläche als Ersatz für einen Balkon mit innbegriffen. Trotz einiger Vorzüge sollte man die Makel nicht außer Acht lassen. Die Decken werden etwas niedriger sein und grundsätzlich fallen die Fenster kleiner aus und man bekommt vergleichsweise wenig Tageslicht.

Vorteile und Nachteile

Wie bei jeder Immobilienart sollten Sie sich auch bei einer Souterrain Wohnung mit den Vor- und Nachteilen auseinander setzten. Souterrainwohnungen finden sich in allen Lagearten, in der Innenstadt, an den Städterändern und auf dem Land. Generell gilt, solche Wohnungen haben zwar einen vergleichsweise geringeren Kaufpreis, sind aber auch schwerer zu vermieten. Wir haben die wichtigsten Fakten zusammengefasst, damit Sie die richtige Wahl treffen können.

Vorteile: Lage, Kaufpreis, Klima

Ein großer Pluspunkt ist das Raumklima in einer Souterrain Wohnung. Da sich diese unterhalb der Erdoberfläche befindet, bliebt sie im Sommer angenehm kühl und es kann nur wenig Hitze hineingelangen. Gleichzeitig kann die warme Luft im Winter nur langsam entweichen.

Ein weiterer Vorteil sind die kurzen Wege in der Wohnung. Im Gegensatz zu anderen Mietern hat eine Souterrain Wohnung einen separaten Eingang über eine eigene Treppe, was heißt, dass Getränkekästen und Einkaufstüten nie lange getragen werden müssen. Auch eine eigene Terrasse und ggf. auch eine kleine Grünfläche sind als Ersatz für einen Balkon nicht unüblich.

Zu guter Letzt ist natürlich der größte Pluspunkt die meist ausgezeichnete Lage in der Innenstadt für einen vergleichsmäßig niedrigen Preis.

Vorteile einer Souterrainwohnung:

  • Gutes Raumklima
  • Kurze Wege, wenige Treppen
  • Eigene Terrasse, Grünfläche
  • niedrige Preise trotz Innenstadtlage

Nachteile: Heizkosten, Tageslicht

Der wohl größte Nachteil ist das geringe Tageslicht durch die kleinen Fenster. Außerdem sind die Wände meist niedriger als in anderen Wohnungen und durch die Treppe, welche man gezwungenermaßen nutzen muss, ist einer Souterrain Wohnung nicht barrierefrei.

Ein weiterer Nachteil sind die ggf. höheren Heizkosten. Normalerweise kann man von den geheizten Wänden seiner Nebenmieter profitieren aber dies fällt bei einer Souterrain weg.

Nachteiler einer Souterrainwohnung:

  • Weniger Tageslischt
  • Niedrige Wände
  • Nicht barrierefrei
  • Ggf. höhere Heizkosten

Souterrainwohnung kaufen: Kaufpreis berechnen

Sie wollen eine Souterrainwohnung kaufen, dann müssen Sie auch die Nebenkosten beim Immobilienkauf im Blick haben. Für alle Wohnungstypen / Haustypen fallen auch Kaufnebenkosten an. Das heißt: Grunderwerbsteuer, Notarkosten, Grundbucheintrag und bei Beauftragung, auch Maklerkosten. Die Höhe unterscheidet sich bei Steuer und Makler, je nach Bundesland.

Hier beispielhaft, die Kaufpreisnebenkosten für den Kauf einer Souterrainwohnung in NRW.

Immobilie für 50.000 Euro

Eine Souterrainwohnung in NRW zum Kaufpreis von 50.000 Euro, kostet inklusive Nebenkosten (5.142,50 Euro) insgesamt 55.142,50 Euro.

Kaufpreis 50.000 €
Grunderwerbssteuer 6,50% 3.250 €
Notarkosten 1,50% 750 €
Grundbucheintrag 0,50% 250 €
Makler (50:50) 3,57% 892,50 €
Kaufnebenkosten 5.142,50 €
Investition 55.142,50 €

Immobilie für 100.000 Euro

Beim Kaufpreis von 100.000 Euro, fallen beispielsweise in NRW insgesamt 10.285 Euro Kaufnebenkosten an.

Kaufpreis 100.000 €
Grunderwerbssteuer 6,50% 6.500 €
Notarkosten 1,50% 1.500 €
Grundbucheintrag 0,50% 500 €
Makler (50:50) 3,57% 1.785 €
Kaufnebenkosten 10.285 €
Investition 110.285 €

Immobilie für 200.000 Euro

Für eine Souterrainwohnung zahlen Sie 20.570 Euro Nebenkosten, bei einem Kaufpreis von 220.570 Euro.

Kaufpreis 200.000 €
Grunderwerbssteuer 6,50% 13.000 €
Notarkosten 1,50% 3.000 €
Grundbucheintrag 0,50% 1.000 €
Makler (50:50) 3,57% 3.570 €
Kaufnebenkosten 20.570 €
Investition 220.570 €

Wohnungsarten: Loft, Etagenwohnung, Penthouse & Co.

Der Immobilienmarkt ist nahezu endlos. Es gibt zahlreiche Wohnungsarten, die sich alle durch unterschiedlichste Faktoren voneinander unterscheiden. Wer nach einer Investitions-Immobilie sucht, eine Wohnung mieten, Wohnung kaufen oder selbst bauen möchte, der stößt auf ein Labyrinth von Möglichkeiten. Wir haben für Sie alle gängigen Wohnungstypen aufgelistet und zusammengefasst, damit Sie sich einen Überblick verschaffen kannst. Von Loft über Einliegerwohnung bis hin zum Penthouse oder der Terrassenwohnung: Erfahre hier alles rund um gängige Wohnungstypen und deren Merkmale!

Penthouse kaufen

Luxus über den Dächern der Stadt. Das verspricht ein klassisches Penthouse.  Auf dem Immobilienmarkt gibt es zahlreiche Immobilienarten, wie die Terrassenwohnung, das Loft oder aber auch die Maisonettewohnung. Hier stellen wir Ihnen den Wohnungstyp Penthouse vor. Penthouses sind Apartments der Extraklasse, oft luxuriös ausgestattet mit großen Fenstern, die den Raum mit natürlichem Licht fluten, und Sie die atemberaubende Aussicht genießen lassen. Zwar hat Luxus seinen Preis, aber immer auch Einsparpotenziale. Worauf man bei einem Penthouse achten sollte und ob sich ein Kauf lohnt, verraten wir Ihnen hier.

Maisonettewohnung kaufen: Preise, Nebenkosten, Lage, Vor- & Nachteile, Tipps

Hier erfahren Sie alles rund um den Wohnungstyp Maisonette: Der französische Name Maisonette bedeutet übersetzt „Kleines Haus“. Diesen Titel trägt die Wohnform aufgrund ihrer zwei Etagen, die sie verspricht. Maisonettewohnungen sind sehr gefragt, da sie im Vergleich zu Etagenwohnungen den Charme eines Hauses mit sich bringen, da man sich mehreren Ebenen bewegt. Viele suchen daher gezielt nach Wohnungen mit Galerie. Hier erfahren Sie alles, was Sie über die Suche einer Maisonettewohnung wissen müssen.