Heizungsarten: Vergleich, Rechner + Kosten fĂŒr Haus & Wohnung – Modernisierung

Heizungsarten – Wichtig fĂŒr die energetische Betrachtung Ihrer Immobilie ist es, ein Auge auf die Heizungsanlage zu werfen und diese im besten Fall zu modernisieren. FĂŒr die Altbaumodernisierung können zum Beispiel andere Zentralheizungen empfohlen werden wie fĂŒr Neubau-Immobilien. Die verschiedenen Heizungsarten bringen dann auch verschiedene Vor- und Nachteile mit sich und haben unterschiedliche Zukunftschancen. Alles ĂŒber WĂ€rmepumpen, Pelletheizungen und vieles mehr erfahren Sie in diesem Beitrag. ZurĂŒck zu: Sanieren, Renovieren, Modernisieren & Aufwerten.

Heizungsarten im Überblick: Vor- & Nachteile

Welche Heizungsarten fĂŒr welche Situation geeignet sind und welche nicht, ist oftmals schwer allgemein zu definieren. So haben manche einen höheren Brennstoffverbrauch wie andere, dafĂŒr aber eine bessere Energieversorgung. Welche Vorteile und Nachteile die verschiedenen Arten haben und wie die Zukunftschancen aussehen im Folgenden fĂŒr Sie zusammengefasst.

Tipp! Was ist jetzt die beste Heizung? Vergleichen Sie selbst: Heizungsvergleich 2023.

Die Heizungsanlagenarten im Überblick

Informieren Sie sich ĂŒber alle relevanten Heizungsarten.

Tipp! Besucher lesen auch: Heizung erneuern & Pflichten, Kosten & ZuschĂŒsse fĂŒr Heizungen.

Heizungsvergleich: Rechner

Nutzen Sie unser Heizungsvergleich-Tool, um sich einen Überblick ĂŒber die Merkmale der verschiedenen Heizungsanlagen auf dem Markt zu schaffen.

Im Folgenden gehen wir nÀher auf die einzelnen Heizungsvarianten im Detail ein.

Gasheizung: Fossile EnergietrÀger

Die Gasheizung ist die mit am weitesten verbreitetste Heizquelle. Sie ist im breiten Spektrum anwendbar und hat niedrige Kosten in der Verwendung. Jedoch hat sie mit ihrem hohen CO₂-Ausstoß geringe bis keine Zukunftschancen.

Die Vorteile zusammengefasst:

  • niedrige Betriebs- und Anschaffungskosten
  • breites Leistungsspektrum
  • deckt hohe WĂ€rmebedarfe

Die Nachteile zusammengefasst:

  • Fossile Brennstoffe als EnergietrĂ€ger
  • hoher CO₂-Ausstoß
  • Erdgas hat keine Zukunft

Ölheizung: Ölpreise & Bedarfsdeckung

Ähnlich wie die Gasheizung ist auch die Ölheizung eine sehr beliebte Heizmethode. Das Heizen mit Öl hat auch einen breiten Anwendungsbereich und kann hohe WĂ€rmebedarfe decken. Jedoch steigen die Ölpreise immer weiter, weshalb Sie sich mit Blick auf die Zukunft andere Methoden anschauen sollten.

Die Vorteile zusammengefasst:

  • geringe bis mittlere Betriebs- & Anschaffungskosten
  • breites Leistungsspektrum
  • Deckung hoher WĂ€rmebedarfe

Die Nachteile zusammengefasst:

  • Fossilenergie als Brennstoff
  • hoher CO₂-Ausstoß
  • geringe bis keine Zukunftschancen

Eine moderne Ölheizung:

Photo: gcpics / shutterstock.com

Holzpelletheizung: Regenerativer Energiebezug

Die Holzpelletheizung ist verglichen zu den auf fossilen Energien funktionierenden Heizungen eine sehr umweltfreundliche Heizmethode. Trotz ihres regenerativen Energiebezugs aus Holz kann die Pelletheizung einen hohen WĂ€rmebedarf decken. Jedoch sind die Kosten hoch und auch die Feinstaubbelastung spielt eine beachtliche Rolle.

Die Vorteile zusammengefasst:

  • regenerativer EnergietrĂ€ger
  • Deckung hoher WĂ€rmebedarfe
  • gute Zukunftschancen

Die Nachteile zusammengefasst:

  • hohe Anschaffungs- und Betriebskosten
  • Probleme durch Feinstaubbelastung

WĂ€rmepumpen: Klimaneutrale Immobilie

Die Luft- oder WasserwĂ€rmepumpen sind dank ihrer aus Strom bezogenen regenerativen Energiequelle ideal geeignet fĂŒr ihre klimaneutrale Immobilie. Auch sind die WĂ€rmepumpen kostengĂŒnstiger als viele andere Methoden. Einziges Problem ist, dass diese Heizungsart ungeeignet fĂŒr Altbausanierungen sind. Durch den hohen Energiebedarf eines Altbaus und die geringere WĂ€rmelieferung der WĂ€rmepumpen passen diese nicht gut zusammen.

Erfahren Sie alles ĂŒber die WĂ€rmepumpe und Ihre verschiedenen AusfĂŒhrungen in unserem Beitrag.

Ein Blick auf die Vorteile und Nachteile von WĂ€rmepumpen lohnt sich.

Vorteile:

  • niedrige Anschaffungs- & Betriebskosten
  • regenerativer EnergietrĂ€ger
  • sehr gute Zukunftschancen

Nachteile:

  • ungeeignet fĂŒr Altbau Immobilien
  • keine gute WĂ€rmebedarfsdeckung
  • hohe energetische Anforderung

Brennstoffzellenheizung: effizient & umweltfreundlich

Brennstoffzellen sind Energiewandler, denen Energie in Form von chemischem Brennstoff zugefĂŒhrt wird und diesen dann in elektrische Energie umwandeln. Als Energiequelle wird meist Wasserstoff verwendet, welche die sauberste Energiequelle ist. Es wird keine Verbrennung benötigt und als Nebenprodukt entsteht nur Wasser und WĂ€rme. Jedoch sind die damit verbundenen Kosten hoch im Vergleich zu anderen Heizanlagen.

Brennstoffzellentypen im Überblick

Es gibt verschiedene Typen von Brennstoffzellen, die fĂŒr verschiedene Anwendungen verwendet werden können, einschließlich Brennstoffzellenheizungen. Hier sind einige der gĂ€ngigsten Typen von Brennstoffzellen.

Typ der Brennstoffzelle Elektrolyttyp Betriebstemperaturbereich Anwendungen
PEMFC (Protonenaustauschmembran-Brennstoffzelle) Protonenaustauschmembran 50 °C – 100 °C
WohnhÀuser, Fahrzeuge
SOFC (Festoxid-Brennstoffzelle) Festes Elektrolyt (z.B. Yttrium-stabilisiertes Zirkoniumoxid) 800 °C – 1000 °C
Dezentrale Stromerzeugung, Heizung
MCFC (Molten Carbonate Fuel Cell) Geschmolzene Carbonate 600 °C – 700 °C
Industrieanlagen, Strom- und WĂ€rmebereitstellung
AFC (Alkalische Brennstoffzelle) Alkalische Lösung 70 °C – 90 °C
Raumfahrt, kleinere Anwendungen
PAFC (PhosphorsĂ€ure-Brennstoffzelle) PhosphorsĂ€ure 150 °C – 200 °C
StationÀre Strom- und WÀrmeerzeugung in GebÀuden
DMFC (Direktmethanol-Brennstoffzelle) Methanol Niedrige Temperaturen
Tragbare Stromquellen, kleine GerÀte

Die Wahl des Brennstoffzellentyps hĂ€ngt von den spezifischen Anforderungen und Einsatzgebieten ab. Brennstoffzellenheizungen können in der Regel PEMFCs oder SOFCs verwenden, da sie sich gut fĂŒr die gleichzeitige Erzeugung von WĂ€rme und Strom in WohnhĂ€usern eignen. Sehen wir uns jetzt die Vor- & Nachteile der Brennstoffzellenheizung an.

Vor- & Nachteile von Brennstoffzellen

Die Herstellung und Forschung von Brennstoffzellen ist kostenintensiv, da teure Materialien, wie Platin, zur Herstellung benutzt werden. Jedoch sind sie leistungsstark und können den CO₂-Fußabdruck nachhaltig senken.

Weitere Vorteile:

  • Wasserstoff ist erneuerbar
  • saubere Energiequelle
  • energieeffizienter als fossile Brennstoffe
  • fast keine Emissionen
  • lange Nutzungsdauer
  • geringe Wartungskosten

weitere Nachteile:

  • Wasserstoff muss extrahiert werden
  • Investitionen fĂŒr Forschung
  • hohe Kosten an Rohmaterialien
  • fehlende Energiespeicherung
  • schwache Infrastruktur

Heizanlage erneuern: WĂ€rmepumpe oder Pelletheizung?

Erneuerung der alten Heizung in Betracht. Diese kann, trotz hoher Anschaffungskosten, langfristig gesehen zu enormen Kostenersparnissen fĂŒhren. Aber nicht nur die Gaspreise machen einen Austausch deutlich attraktiver. Auch bedrĂ€ngt die Austauschpflicht in Kombination mit dem Ölheizungsverbot die alte Heizanlage immer mehr.

Sie können bei Ihrer Erneuerung jedoch mit UnterstĂŒtzung und ZuschĂŒssen rechnen. Sie erhalten Fördergelder von staatlichen Instituten, wie der BAFA (Bundesamt fĂŒr Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle), der BEG (Bundesförderung fĂŒr effiziente GebĂ€ude) oder der KfW.

Alles zu neuen Heizanlage in unserem Beitrag.

Welche Heizung ist am besten fĂŒr Ihre Immobilie?

Die beste Heizung fĂŒr Ihre Immobilie hĂ€ngt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der GrĂ¶ĂŸe und Art der Immobilie, Ihrer geografischen Lage, Ihrem Budget und Ihren persönlichen PrĂ€ferenzen. Fragen Sie daher doch einen Handwerker in Ihrer NĂ€he.

Gasheizungen sind in vielen Regionen weitverbreitet und bieten in der Regel eine kostengĂŒnstige und effiziente WĂ€rmequelle. Ihr Haus muss natĂŒrlich ĂŒber eine Gasleitung verfĂŒgen. Ölheizungen sind eine Option, wenn Sie keinen Zugang zu Erdgas haben. Sie sind jedoch oft teurer im Betrieb und erfordern eine regelmĂ€ĂŸige Lieferung von Heizöl. WĂ€rmepumpen nutzen die UmgebungswĂ€rme, um Ihr Zuhause zu heizen und zu kĂŒhlen. Sie sind sehr effizient und umweltfreundlich, funktionieren aber am besten in Regionen mit moderaten Temperaturen.

Wie Sie am besten Ihre Immobilie modernisieren, erfahren Sie hier.

Modernisieren: Heizungsanlage & Elektronik

Die hĂ€usliche Pflege und Wartung umfasst mehr als nur das Entfernen von Laub aus Dachrinnen, das Öffnen von SchornsteinfegertĂŒren und das Reinigen verstopfter AbflĂŒsse. Manchmal muss die Haustechnik aktualisiert werden. Das bedeutet: Die Elektroanlage muss erneuert, die Heizung ausgetauscht, die Sicherheitsanlage installiert oder die Wasserleitung erneuert werden. Moderne Bautechniken helfen bei der Sicherheit, es kann gesundheitliche GrĂŒnde geben und in manchen FĂ€llen ist eine Modernisierung auch gesetzlich vorgeschrieben.

Erfahren Sie alles rund um die Modernisierung Ihrer Immobilie auf unserer Seite: