Grundsteuer in Bayern: Hebesatz für München, Nürnberg, Augsburg & Co.

Grundsteuer in Bayern – Wie viel Steuern müssen Sie für Ihr Eigentum zahlen? Hier lernen Sie alles über die Berechnung der Grundsteuer, ebenso wie die Grundsteuerkennzahl und die einzelnen, kommunalen Hebesätze vor Ort. Am Ende des Artikels finden Sie eine vollständige Liste, mit allen Hebesätzen für Bayern.

Grundsteuer in Bayern: Höhe

Machen wir einen schnellen Einstieg, so berechnen Sie die Grundsteuer für Immobilien in Bayern.

Berechnung der Grundsteuer (Beispielwerte):

  • Festgestellter Einheitswert: 100.000
  • x Grundsteuermesszahl: 0,35%
  • x Kommunaler Hebesatz (B): 535%
  • = Grundsteuersatz

Tipp! Im Taschenrechner:

100.000 x 0,0035 x 5,35= 1.872,50 Euro

Sie müssen also 1) den Wert Ihrer Immobile (Einheitswert) kennen, 2) die Grundsteuermesszahl für Ihre Immobilienart und 3) den kommunalen Hebesatz (B).

Einheitswert: Immobilie in München (Beispiel)

Faktor 1 – Einfach gesagt, der Wert Ihrer Immobilie. Der sogenannte „Einheitswert“ ist Bemessungsgrundlage für das Finanzamt, bzw. für die Erhebung von Grundsteuer und Gewerbesteuer (Vermietung). Wenn Sie sich also fragen, wo bekomme ich den Einheitswert her? Auskunft bekommen Sie vom Finanzamt, bzw. noch genauer, den Einheitswertbescheid.

Dieser Einheitswertbescheid wird von Ihrem zuständigen Finanzamt ausgestellt. In diesem Einheitswertbescheid, finden Sie die Höhe des Einheitswertes Ihrer Immobilie. Dieser muss alle 6 Jahre neu berechnet werden, in der Regel durch das Ertragswertverfahren.

  • Einheitswertbescheid vom Finanzamt
  • Hier steht Ihr exakter Einheitswert

Der Einheitswert liegt oft deutlich unter dem Verkehrswert.

Grundsteuerkennzahl in Bayern

Faktor 2 – Die Grundsteuerkennzahl richtet sich vorwiegend nach der Immobilienart, grob Haus, Doppelhaus, Eigentumswohnung (und sonstiges Eigentum), sowie land- und forstwirtschaftliche Flächen in Bayern.

Höhe der Grundsteuerkennzahl

Hier kurz alle Werte im Überblick:

  • Einfamilienhäuser bis ~ 38.347 Euro bei 0,26%
  • Einfamilienhäuser darüber bei 0,35% (wobei die ersten 38.347 Euro mit 0,26% bemessen werden)
  • Doppelhaus bei 0,31%
  • sonstiges Wohneigentum bei 0,35%
  • land- und forstwirtschaftliche Betriebe 0,6%

In den alten Bundesländern ist die Grundsteuerkennzahl etwas umfangreicher in der Bestimmung. Lernen Sie hier alles über die Berechnung der Grundsteuer, Grundsteuerkennzahl und den kommunalen Hebesatz, in ganz Deutschland:

Hebesatz in München

Faktor 3 – Ihr dritter Faktor, in der Berechnung der Grundsteuer, ist der kommunale Hebesatz. Egal ob München, Nürnberg, Augsburg, Regensburg oder auch Igolstadt, jede Stadt und Gemeinde hat ihren individuell bestimmten, lokalen Hebesatz.

Tipp! Eine Liste mit allen Hebesätzen für Bayern finden Sie unter dem Rechenbeispiel

Beispiel: Höhe der Grundsteuer in München

Für unser Beispiel in München in Bayern, nehmen wir eine Grundsteuerkennzahl von 0,35%, der beispielsweise für eine Eigentumswohnung in München , aber auch in Nürnberg, Augsburg oder auch Regensburg gilt und allgemein, in den alten Bundesländern.

  • Festgestellter Einheitswert: 100.000
  • x Grundsteuermesszahl: 0,35%
  • x Kommunaler Hebesatz (B): 535%
  • = Grundsteuersatz: 1.872,50 Euro

Zahlung der Grundsteuer

Diesen Grundsteuersatz teilen Sie auf 4 Quartale auf, die Steuer fällt vierteljährlich an.

  • Grundsteuersatz (Jahr): 1.872,50 Euro
  • Grundsteuersatz (Zahlung / Quartal): 468,13 Euro

Kommunaler Hebesatz in Bayern: Liste

Hier finden Sie die kommunalen Hebesätze (Stand: 2021) für Städte und Gemeinden in Bayern. Die vollständige Liste, inklusive Städte unter 15.000 Einwohnern finden Sie hier: Statistische Ämter.

Gemeinde Hebesatz
Grundsteuer A Grundsteuer B Gewerbesteuer
Aichach 320 320 320
Altdorf b. Nürnberg 310 310 330
Alzenau i. UFr. 345 345 345
Amberg 250 340 380
Ansbach 380 380 380
Aschaffenburg 200 400 400
Augsburg 485 555 470
Bad Aibling 330 330 380
Bad Kissingen 380 380 380
Bad Neustadt a.d. Saale 330 350 380
Bad Reichenhall 350 370 380
Bad Tölz 330 420 380
Bad Wörishofen 330 330 240
Bamberg 280 425 390
Bayreuth 250 400 370
Bobingen 310 310 345
Bruckmühl 320 320 320
Burghausen 300 300 350
Cham 350 350 350
Coburg 310 310 310
Dachau 300 330 350
Deggendorf 330 330 350
Dillingen a.d. Donau 350 350 320
Dingolfing 250 250 300
Donauwörth 430 380 370
Erding 250 300 325
Erlangen 300 425 440
Forchheim 390 390 350
Freilassing 290 320 320
Freising 350 360 380
Friedberg 360 360 350
Fürstenfeldbruck 310 350 380
Fürth 350 555 440
Füssen 330 415 360
Garching b. München 280 280 330
Garmisch-Partenkirchen 400 430 360
Gauting 300 360 330
Geretsried 320 380 380
Germering 335 350 330
Gersthofen 310 310 360
Gilching 340 340 340
Gröbenzell 250 310 330
Großostheim 320 320 350
Günzburg 340 340 340
Gunzenhausen 385 370 320
Haar 310 310 350
Herzogenaurach 280 280 320
Hof 330 410 400
Holzkirchen 300 350 300
Illertissen 360 360 310
Ingolstadt 350 460 400
Ismaning 280 280 330
Karlsfeld 330 350 350
Kaufbeuren 250 385 330
Kelheim 390 390 395
Kempten (Allgäu) 275 420 387
Kitzingen 315 315 360
Kolbermoor 280 330 380
Königsbrunn 320 320 350
Kronach 345 345 345
Kulmbach 270 320 350
Landsberg a. Lech 295 370 340
Landshut 300 430 420
Lauf a.d. Pegnitz 310 310 330
Lichtenfels 340 360 380
Lindau (Bodensee) 325 405 410
Lohr a. Main 500 500 390
Mainburg 420 420 380
Marktoberdorf 350 375 325
Marktredwitz 350 380 360
Memmingen 260 350 330
Mindelheim 335 335 315
Moosburg a.d. Isar 370 400 380
Mühldorf a. Inn 350 365 395
München 535 535 490
Neu-Ulm 350 375 360
Neuburg a.d. Donau 320 320 360
Neufahrn b. Freising 390 390 350
Neumarkt i.d. OPf. 235 275 315
Neusäß 310 310 340
Neustadt b. Coburg 310 310 380
Nördlingen 410 410 360
Nürnberg 332 555 467
Oberasbach 280 330 300
Olching 310 310 350
Ottobrunn 340 340 340
Passau 300 390 400
Penzberg 350 350 330
Pfaffenhofen a.d. Ilm 350 380 345
Pocking 340 340 350
Poing 385 385 310
Puchheim 320 320 350
Regensburg 295 395 425
Regenstauf 275 275 305
Rosenheim 330 480 400
Roth 340 340 360
Schrobenhausen 320 320 350
Schwabach 300 450 390
Schwandorf 315 340 380
Schweinfurt 385 385 370
Senden 350 380 380
Sonthofen 400 440 380
Stadtbergen 350 310 340
Starnberg 300 350 330
Straubing 350 390 400
Sulzbach-Rosenberg 400 400 400
Taufkirchen 295 295 310
Traunreut 300 330 340
Traunstein 375 375 375
Unterhaching 280 280 295
Unterschleißheim 280 280 330
Vaterstetten 330 390 320
Vilshofen 330 330 350
Waldkraiburg 380 380 360
Weiden i.d. OPf. 320 400 380
Weilheim i. OB 340 360 380
Weißenburg i. Bay. 360 360 350
Wendelstein 310 310 360
Wolfratshausen 320 400 380
Würzburg 340 475 420
Zirndorf 330 360 300

Vor dem Kauf? Kaufnebenkosten in Bayern

Wohnung, Haus, Grundstück, für alle Immobilienkäufe fallen Kaufnebenkosten an. Das heißt: Grunderwerbsteuer, Notarkosten, Grundbucheintrag und ggf. Maklerkosten. Die Höhe unterscheidet sich bei Steuer und Makler, je nach Bundesland. In Bayern liegt die Grunderwerbsteuer bei 3,5%, für Immobilienmakler werden 3,57% fällig. So berechnen Sie die Kaufnebenkosten in Bayern.

  • Kaufnebenkosten in Bayern