Estrich: Für was wird er benötigt? Arten, Kosten & Funktionen – Boden sanieren

Estrich – Der Estrich ist ein wichtiger Teil bei der Sanierung des Bodens. Er ist eine Zwischenschicht zwischen Betonboden und Bodenbelag und dient als Unterstützung zur Dämmung und Druckverteilung im Boden. Je nach Verbindungsart und Aufbau des Estrich kann zwischen verschiedenen Belägen unterschieden werden. Grundsätzlich unterscheidet man bei Estrich aber zwischen Trockenestrich und Nassestrich. In unserem Beitrag zum Estrich erfahren Sie alles nützliche für die Sanierung ihres Bodens. Zurück zu: Sanieren Ratgeber.

Die wichtigsten Funktionen des Estrich

Mann mit einer Fragezeichen über dem KopfNatürlich hat der Estrich auch wichtige Verwendungszwecke. Neben den Wänden und den Fenstern spielt er eine zentrale Rolle bei der Energieeffizienz ihres Eigenheims.

Estrich: Funktionen im Überblick

Zu den wichtigsten Funktionen des Estrich gehören:

  • Druckverteilung auf die darunterliegende Dämmung
  • gleichmäßige Basis für Bodenbeläge
  • Wärme- und Schalldämmend
  • kein extra Bodenbelag notwendig

Tipp! Unsere Nutzer lesen auch: Fix & Flip, Modernisieren & Heizung erneuern.

Für die Estrichwahl empfiehlt sich die Beratung eines Experten. Finden Sie jetzt Estrichleger in Ihrer Nähe mit unserer Handwerker Suche.

Wie Sie nach dem Estrich weiter vorgehen in unserem Boden sanieren Beitrag.

Estricharten: Unterschied Trocken- & Nassestrich

Ein Estrich muss je nach Einsatzort und späterer Nutzung verschiedene Anforderungen erfüllen. Daraus ergeben sich dann Aufbau und Estrichart. Man unterscheidet zwischen Trocken- und Nassestrich. Wie der Name schon sagt, wird Trockenestrich trocken und Nassestrich nass aufgetragen.

Trockenestrich: Eigenschaften & Trockenzeit

Der Trockenestrich eignet sich ideal für Altbausanierungen aber auch für Neu- und Umbauten im Garten- und Feuchtbereich wie Bäder und Waschräume. Trockenzeit nach dem Verlegen hat der Trockenstrich wie der Name schon sagt keine.

Weitere wichtige Eigenschaften sind:

  • leicht zu verlegen
  • bauen keine Materialspannung auf, da sie nicht trocknen
  • keine Feuchtigkeit im Haus
  • geringes Gewicht und niedrige Aufbauhöhe
  • Höhenausgleich durch Trockenschüttung möglich
  • Fußbodenheizung heizt Räume schneller auf
  • Schallschutz nicht so gut
  • Gefahr, dass Teile sich absenken oder einbrechen

Nassestrich: System & Verlegverfahren

Ein Nassestrich eignet sich perfekt für alle Wohnräume, sowie den Außenbereich. Im Prinzip jeder Bereich, wenn genug Zeit zum Aushärten vorhanden ist. Nachteil des Nassestrich ist die lange Trocknungsdauer. Maximal kann es bis zu 4 Woche bis zur kompletten Verhärtung dauern. Nach einigen Tagen kann der Boden schon wieder betreten werden, jedoch erst nach 20-30 Tagen weiter belegt werden. Weitere wichtige Eigenschaften des Nassestrich sind:

  • Unempfindlich gegen Temperatur und Feuchtigkeit
  • Belastbarkeit nach dem Trocknen
  • Probleme beim Einbau

Photo: / shutterstock.com

Tipp! Estrich verlegen von einem Profi

Maurer mauert eine MauerEstrichleger stellen Estriche für verschiedene Zwecke her. Sie verlegen entweder begehbare Verbundestriche für Werk- oder Sporthallen oder aber schwimmende Estriche für Wohngebäude. Erfahren Sie alles über den Beruf des Estrichlegers in unserem Beitrag.

Was macht ein Estrichleger?

Was macht ein Estrichleger konkret bei der Sanierung oder aber bei einem Neubau auf der Baustelle?

Sie verlegen Trockenestriche auf Fertigplatten. Zusätzlich zur der Verlegung des Estrichs kümmern sie sich um die Vorbereitung. Sie bauen Sperr-und Dämmschichten für den Wärme- und Feuchteschutz ein oder verbauen eine Trittschalldämmung. Nach dem Verlegen kümmern Sie sich noch um die Versiegelung und die chemische Verdichtung des Estrichs.

Estrichleger schnell erklärt:

  • Haus mit einer Checkliste danebenstellen Estriche für verschiedene Zwecke her
  • verlegen Verbundestrich in Werk- & Sportstätten
  • legen schwimmende Estrich in Wohngebäuden
  • verbauen Sperr- & Dämmschichten
  • kümmern sich um die Trittschalldämmung
  • versiegeln den Estrich vor Feuchtigkeit

Auswahl des Estrich: Finden Sie den richtigen!

Die Wahl des richtigen Estrichs hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. der Art der Belastung, der Feuchtigkeit, der Art des Untergrunds und der geplanten Nutzung des Bodens. Der Untergrund muss fest, tragfähig, eben und frei von Öl, Fett oder anderen Verunreinigungen sein.

Je nach Beschaffenheit des Untergrunds können verschiedene Estricharten geeignet sein.

Die Art der Belastung, der der Estrich ausgesetzt ist, ist ein wichtiger Faktor bei der Auswahl des Estrichs. Ein Estrich für einen Wohnbereich hat andere Anforderungen als ein Estrich für eine Lagerhalle oder eine Werkstatt. Wenn der Boden feucht ist oder in einem feuchten Bereich verlegt wird, ist es wichtig, einen Estrich zu wählen, der feuchtigkeitsbeständig ist.

Die geplante Nutzung des Bodens spielt auch eine wichtige Rolle bei der Wahl des Estrichs. Ein Estrich für einen Wohnbereich hat andere Anforderungen als ein Estrich für einen Gewerbebereich oder eine Industrieanlage. Natürlich spielt das Budget auch eine wichtige Rolle bei der Wahl des Estrichs. Es gibt verschiedene Estricharten mit unterschiedlichen Preisen, je nachdem, welche Anforderungen erfüllt werden müssen.

Die Kriterien im Überblick:

  • Beurteilung des Untergrunds
  • Festlegung der Belastung
  • Bestimmung der Feuchtigkeit
  • Berücksichtigung der Nutzungsart
  • Budget

Estrich verlegen: So geht es auch selbst!

Checkliste mit einer Lupe davorDas Verlegen von Estrich erfordert einige Erfahrung und Geschicklichkeit, aber mit der richtigen Anleitung und Vorbereitung kann es auch von Heimwerkern durchgeführt werden.

In sechs Schritten den Estrich selbst verlegen.

  1. Vorbereitung des Untergrunds
  2. Verlegung der Dampfsperre
  3. Verlegung des Estrichs
  4. Glättung des Estrichs
  5. Trocknung des Estrichs
  6. Versiegelung des Estrichs

Schauen wir uns die Schritte nochmal im Detail an.

Arbeitsschritte zur Estrichverlegung

  1. Bevor der Estrich verlegt werden kann, muss der Untergrund gründlich gereinigt werden, um Staub, Schmutz und andere Verunreinigungen zu entfernen. Der Untergrund sollte auch auf Risse und Unebenheiten überprüft werden und gegebenenfalls repariert werden.
  2. Legen Sie eine Dampfsperre auf den Untergrund, um Feuchtigkeit aus dem Estrich fernzuhalten. Stellen Sie sicher, dass die Dampfsperre überlappend verlegt wird und an den Rändern hochgezogen wird.
  3. Bereiten Sie den Estrich gemäß den Anweisungen des Herstellers vor und gießen Sie ihn auf den Untergrund. Verteilen Sie den Estrich gleichmäßig mit einem Rechen oder einer Glättkelle und glätten Sie ihn mit einem Schwimmstab. Achten Sie darauf, dass der Estrich in der richtigen Höhe und Dicke verlegt wird.
  4. Glätten Sie den Estrich mit einem Glättkelle oder Schwimmstab, um eine glatte Oberfläche zu erhalten. Achten Sie darauf, dass keine Unebenheiten oder Löcher vorhanden sind.
  5. Der Estrich muss vollständig trocknen, bevor er belastet wird. Die Trocknungszeit hängt von der Art des Estrichs und der Dicke ab und kann mehrere Tage bis Wochen dauern. Achten Sie darauf, dass der Estrich während der Trocknungszeit vor Feuchtigkeit geschützt wird.
  6. Wenn der Estrich vollständig trocken ist, kann er versiegelt werden, um ihn vor Feuchtigkeit, Schmutz und Abnutzung zu schützen.

Boden sanieren: Grundlagen für Handwerker

Mann lächelt und hat eine leuchtende Glühbirne über dem KopfWenn Sie Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung ein neues Bild geben wollen, kann mit einem neuen Fußboden für wenig Kosten viel erreicht werden. Von den Grundlagen des Estrich bis hin zu den Feinarbeiten am Bodenbelag finden Sie hier alles was Sie über die Bodensanierung wissen müssen.