Crowdinvesting als Alternative zur klassischen Baufinanzierung: Kleine Immobilieninvestments mit attraktiven Renditen

Tipps & Tricks zum Crowdinvesting – Crowdinvesting in Immobilien wird immer beliebter. Es bietet eine neue Möglichkeit, in Immobilien zu investieren. Im Gegensatz zur klassischen Baufinanzierung, bei der meist nur große Investoren oder Fonds beteiligt sind, können auch Privatpersonen mit vergleichsweise kleinen Beträgen in Immobilienprojekte investieren. Doch welche Vorteile bietet Crowdinvesting gegenüber klassischen Baufinanzierungen und welche Chancen und Risiken gibt es dabei zu beachten? In diesem Artikel werden wir diese Fragen beleuchten und Ihnen den ein oder anderen Tipp an die Hand geben. Worauf Sie achten sollten, wenn Sie in Immobilien über Crowdinvesting investieren möchten, dass erfahren Sie in diesem Artikel. Hier kommen Sie zurück zum Ratgeber zur Baufinanzierung.

Crowdinvesting schnell erklärt: Definition & Ablauf

Crowdinvesting ist eine relativ neue Finanzierungsform, die es Privatpersonen ermöglicht, in Immobilienprojekte zu investieren. Im Gegensatz zu klassischen Immobilieninvestments, bei denen überwiegend große Investoren oder Fonds beteiligt sind, können bei Crowdinvesting auch kleinere Investitionsbeträge ab etwa 500 Euro eingesetzt werden. Die Investitionen werden in der Regel über Online-Plattformen abgewickelt.

Immobilien Investment lernen mit wenig Eigenkapital. Neben Alternativen wie Vermieten auf Airbnb oder auch Tippgeber für Immobilien.

Crowdinvesting in Immobilien kann verschiedene Formen annehmen. In der Regel wird das Geld der Anleger dazu genutzt, ein konkretes Immobilienprojekt zu finanzieren. Dies kann etwa der Bau eines Mehrfamilienhauses oder die Sanierung eines Altbaus sein. Die Anleger erhalten in der Regel eine festgelegte Verzinsung für ihre Investition. Dies kann entweder über eine Laufzeit hinweg geschehen oder über eine Beteiligung an den Erlösen des Projekts.

Überblick – Das Wichtigste zu Crowdinvesting

Was Sie in diesem Artikel lernen können:

  • Crowdinvesting ermöglicht Privatpersonen, mit kleinen Beträgen in Immobilienprojekte zu investieren
  • Investitionen werden über Online-Plattformen abgewickelt
  • Anleger erhalten eine festgelegte Verzinsung oder Beteiligung an den Erlösen des Projekts
  • Crowdinvesting kann alternative Finanzierungsquelle für Projektentwickler und Immobilienunternehmen sein
  • Risiken: höheres Risiko zu Scheitern, keine einheitliche Regulierung in Deutschland
  • Tipp: sorgfältig prüfen, in welche Projekte man investiert

Tipp! Selbstauskunft jetzt in den Downloads

Mit unserem Muster "Selbstauskunft für die Bank" können Sie Ihr Vermögensverzeichnis aufstellen! Einnahmen, Ausgaben, Einkapital. So bereiten Sie sich auf Ihre Immobilienfinanzierung vor. Jetzt kostenlos als Download.

Warum ist Crowdinvesting in der Immobilienbranche beliebt?

Hand hält Euro MünzeCrowdinvesting, auch bekannt als „Equity Crowdfunding“, wird als Finanzierungsmittel zum Beispiel zur Finanzierung von Start-ups und kleinen Unternehmen immer beliebter. Ein aktueller Trend auf dem Markt ist die Zunahme spezialisierter Crowdfunding-Plattformen, die sich auf bestimmte Branchen oder Nischen wie erneuerbare Energien oder Immobilien konzentrieren. Ein weiterer Trend ist der zunehmende Einsatz der Blockchain-Technologie, um Crowdinvesting-Transaktionen zu erleichtern und die Transparenz zu erhöhen.

Das Wachstum des Crowdinvesting-Marktes lässt sich auf mehrere Faktoren zurückführen. Erstens bietet er Existenzgründern und kleinen Unternehmen eine neue Kapitalquelle, die möglicherweise nur schwer Zugang zu traditionellen Finanzierungsquellen haben. Zweitens können Einzelpersonen in Unternehmen und Projekte investieren, von denen sie überzeugt sind, wodurch der Investitionsprozess demokratisiert wird. Schließlich haben regulatorische Änderungen in vielen Ländern die Kapitalbeschaffung durch Crowdinvesting für Unternehmen erleichtert.

Es wird erwartet, dass der globale Crowdinvesting-Markt in den kommenden Jahren ein positives Wachstum verzeichnen wird. Faktoren wie die steigende Zahl von Start-ups und kleinen Unternehmen, das wachsende Bewusstsein für Crowdinvesting und der Aufstieg spezialisierter Crowdfunding-Plattformen sind wesentliche Treiber des Marktwachstums. Überdies hat die COVID-19-Pandemie den Bedarf an alternativen Finanzierungsmethoden deutlich gemacht, was den Crowdinvesting-Markt in den kommenden Jahren voraussichtlich weiter stärken wird.

In Kurz:

  • Crowdinvesting bietet Existenzgründern und kleinen Unternehmen eine neue Kapitalquelle, die nur schwer Zugang zu traditionellen Finanzierungsquellen haben
  • Es können Einzelpersonen in Unternehmen und Projekte wie Immobilien investieren, von denen sie überzeugt sind

Diese Chancen bietet Ihnen Crowdinvesting

Crowdinvesting bietet für Anleger den Vorteil, dass sie mit vergleichsweise kleinen Beträgen in Immobilien investieren können, ohne das volle Risiko tragen zu müssen. Zudem können sie von attraktiven Renditen profitieren. Für Projektentwickler und Immobilienunternehmen kann Crowdinvesting eine alternative Finanzierungsquelle darstellen, die unabhängig von Banken und anderen klassischen Finanzierungsinstrumenten ist.

Die Chancen im Blick:

  • Möglichkeit, in größere Immobilienprojekte zu investieren
  • Potenziell höhere Renditen als bei traditionellen Anlageformen wie Sparbüchern oder festverzinslichen Anlagen
  • Transparenz und direkte Kommunikation mit dem Immobilienprojektentwickler und anderen Investoren
  • Flexibilität bei der Investitionssumme, da in der Regel auch kleinere Beträge investiert werden können
  • Möglichkeit, in eine breite Palette von Immobilienprojekten zu investieren, um das Risiko zu streuen

Investieren: Bedenken Sie folgende Risiken

Allerdings birgt Crowdinvesting auch Risiken. Da es sich in der Regel um Projekte in der Entwicklungsphase handelt, ist das Risiko des Scheiterns höher als bei bereits etablierten Immobilieninvestments. Zudem gibt es bislang noch keine einheitliche Regulierung für Crowdinvesting in Deutschland, weshalb es wichtig ist, sorgfältig zu prüfen, in welche Projekte man investiert.

Alle Risiken der Finanzierungsart:

  • Immobilienmärkte können volatil sein, was zu einer hohen Volatilität der Investitionen führen kann.
  • Die Liquidität kann begrenzt sein, da es schwierig sein kann, einen Käufer für die Investition zu finden.
  • Potenziell höhere Gebühren und Provisionen im Vergleich zu anderen Anlageformen.
  • Es besteht das Risiko von Betrug oder Missmanagement seitens des Projektentwicklers.
  • Es besteht die Möglichkeit, dass das Projekt nicht wie geplant abschließt, was zu Verlusten für die Investoren führt.

5 Tipps von Experten zum Thema Crowdinvesting

Zum Abschluss sind hier noch fünf Tipps, so geht Crowdinvesting richtig:

  1. Informieren Sie sich ausgiebig zum Projekt & zur Rendite
  2. Investitionen streuen
  3. Risikos kennen
  4. Bedingungen überprüfen
  5. Informiert bleiben

Tipp 1: Recherche

Machen Sie Ihre Hausaufgaben: Recherchieren Sie das Unternehmen oder das Immobilienprojekt, bevor Sie investieren, um sicherzustellen, dass es seriös ist und die potenzielle Rendite Ihre Erwartungen erfüllt.

Tipp 2: Risiko minimieren

Diversifizieren Sie Ihre Investitionen: Investieren Sie nicht alles in ein einziges Immobilienprojekt oder Unternehmen, sondern streuen Sie Ihr Risiko, indem Sie in verschiedene Projekte investieren.

Tipp 3: Risikoabwägung

Verstehen Sie das Risiko: Crowdinvesting in Immobilien birgt Risiken, daher ist es wichtig, diese Risiken zu verstehen und abzuwägen, bevor Sie investieren.

Tipp 4: Angebotsprüfung

Überprüfen Sie die Bedingungen des Angebots: Stellen Sie sicher, dass Sie die Bedingungen des Angebots, einschließlich der Gebühren und Provisionen, vollständig verstehen, bevor Sie investieren.

Tipp 5: Aktuell bleiben

Bleiben Sie informiert: Halten Sie sich über die Fortschritte des Projekts auf dem Laufenden und stellen Sie sicher, dass Sie immer auf dem neuesten Stand sind, um schnell auf mögliche Probleme reagieren zu können.

Mehr zu klassischen Baufinanzierungen

Um ein Bauvorhaben zu finanzieren, gibt es verschiedenste Möglichkeiten. Die klassische Baufinanzierung ist die Aufnahme eines Annuitätendarlehens. Auch die Nutzung eines Bauspardarlehens ist oft in Deutschland gesehen. Wir stellen Ihnen die Vorteile, Nachteile und Besonderheiten der Finanzierungsarten vor. Lohnenswert ist auch ein Vergleich von Baufinanzierungen. Außerdem: Alles Wichtige zu Voraussetzungen der Baufinanzierung, 10 Tipps, die Sie vor Finanzierungsfallen schützen, in unserem Baufinanzierungsratgeber. So finden Sie die ideale Baufinanzierung für Ihr Traumobjekt.

Arten der Baufinanzierung: die richtige Finanzierungsart

Um Ihren Immobilienkauf zu finanzieren, gibt es verschiedenste Methoden und Modelle. Je nach Nutzungsart der Immobilie, ob Eigennutz oder Kapitalanlage, oder aufgrund von finanzieller Begrenztheit – Baufinanzierungen lassen sich individuell auf Sie abstimmen.

Das sind die bekanntesten Arten der Baufinanzierung:

Wenn Sie mehr erfahren wollen, lesen Sie hier weiter: