Crowdinvesting Immobilien: Sinnvoll? Vorteile, Nachteile – Investieren ohne Eigenkapital

Immobilien Crowdinvesting – Sie wollen unbedingt in Immobilien investieren aber haben zu wenig Eigenkapital, also quasi kein Eigenkapital? Immobilien Crowdinvesting könnte die Antwort für Sie sein! Denn schon für den Kauf einer Wohnung im Wert von 100.000 Euro benötigen Sie circa 15.000 Euro Eigenkapital. Was ist, wenn Sie nur 5.000 Euro haben, 1.000 Euro oder auch nur 100 Euro? Beim Crowdinvesting können Sie sich an Immobilienprojekten (Bestand und Neubau) beteiligen, mit wenig Kapitaleinsatz. Je nach Anbieter und Projekt, können Sie schon ab 100 Euro in Immobilien investieren. Crowdinvesting hat Vorteile, aber auch Nachteile, wie jede Geldanlage. Geld verdienen mit Immobilien mit wenig Eigenkapital? Lernen Sie hier die Materie Crowdinvesting.

Warum Crowdinvesting? Geldanlage „ohne“ Eigenkapital

Was macht Crowdinvestment für Sie interessant?

Nicht jeder hat das nötige Geld, um selbst eine Immobilie zu kaufen. Auch wenn die Bank einen Großteil durch die Immobilienfinanzierung dazu gibt, brauchen Sie je nach Region und Stadt immer noch mindestens einen fünfstelligen Betrag. Zusätzlich brauchen Sie regelmäßige Einnahmen, am besten ein monatliches Gehalt. Sie brauchen also: Ein mittleres fünfstelliges Eigenkapital, hohes Nettoeinkommen, nicht jeder hat es.

Für viele eine Alternative: Crowdinvesting!

Wie funktioniert Crowdinvesting Immobilien?

Beim Crowdfunding sammeln Baufirmen, Bauträger und andere Kapital ein, für die Realisierung von Bauvorhaben. So können Sie von zuhause aus, anteilig Wohnungen kaufen in Berlin, Hamburg, München, Köln und so weiter. Solang die Rendite stimmt – dazu gleich mehr.

Hier noch kurz die beiden Begriffe Crowdfunding (Anbieter) bzw. Crowdinvestment (Sie) unterschieden:

  • Crowdfunding (Anbieter): Sammelt Kapital für ein Projekt
  • Crowdinvestment (Sie): Gibt Kapital für ein Projekt

Mitten nach Abriss, Umgestaltung Wohnpark:

Nach Fertigstellung, modernes Wohnen:

Warum greifen Bauträger auf Crowdinvesting zurück?

Mezzanine Kapital: Weiteres Fremdkapital für Projekte

Wenn die Bank beispielsweise nur bis 8 Millionen finanziert, das Bauvorhaben aber 10 Millionen kostet (einfach gesagt), greifen viele auf „Mezzanine Kapital“ zurück. Die restlichen 2 Millionen werden dann über Dritte hinzu geholt. Mezzanine Kapital können verschiedene Investorengruppen geben. Zum Beispiel Family Offices, institutionelle Investoren, aber auch Anleger, die über Crowdfunding in Immobilien investieren.

Investitionskapital unterteilt sich

Gesamtes Investitionskapital:

  • Eigenkapital (Bauträger)
  • Fremdkapital (Bank)
  • Mezzanine Kapital (beispielsweise Crowdfunding)

Für Sie dementsprechend eine einfache Möglichkeit, um Geld mit Immobilien zu verdienen, auch bei wenig Eigenkapital. Die Mindestanlagesumme liegt, je nach Crowdinvestment Anbieter und Immobilien Projekt zwischen 100 und 1.000 Euro.

Vergleichen wir Ihr Investment mit dem Kauf einer eigenen Immobilie (Eigenkapital).

Vergleich: Eigenkapital für eigene Immobilie

Beim Kauf einer eigenen Immobilie, selbst wenn diese nicht viel kostet (100.000 Euro) bräuchten Sie bereits 15.000 Euro Kapital (15%). Dementsprechend ein Faktor von 15 bis 150 x mehr, wenn Sie nur 100 oder 1.000 Euro im Crowdinvesting investieren.

Faktor 15x – 150x mehr, selbst bei „günstiger“ Immobilie

So berechnen Sie den Eigenkapitalanteil:

  • Finanzierungswunsch bei der Bank: 100.000 Euro
  • Gefordertes Eigenkapital: 15.000 Euro
  • Kredit der Bank: 85.000 Euro

Ein erheblicher Unterschied.

Vorteile von Immobilien Crowdinvesting

Den zentralen Vorteil (in Immobilien investieren mit wenig oder sogar (fast) ohne Eigenkapital) haben Sie kennengelernt. Es gibt aber noch ein paar weitere Vorteile vom Crowdinvesting in Immobilien.

Einfacher Einstieg, Anlegen in Sachwerte, usw.

Ein weiterer Vorteil ist der sehr einfacher Einstieg. Sie müssen weder zur Bank, noch müssen Sie ständig auf die verschiedenen Immobilienportale, auf eBay Kleinanzeigen oder auch in die Immobilienzeitung schauen.

Alles was Sie brauchen, ist ein Nutzerkonto bei einer der Crowdinvesting Plattformen. So finden Sie einfach und zentral neue Projekte, in die Sie investieren können. Gleichzeitig sind natürlich auch die Einstiegs- und Verwaltungskosten wesentlich niedriger.

Vorteile von Crowdinvesting:

  • Geld anlegen mit kleinen Summen, ab 100 Euro
  • Investition in Sachwerte (wertstabil, keine Schwankungen / Inflationsrisiko)
  • Verschiedene Anlagemöglichkeiten mit einer Anmeldung
  • Kapital kann auf auf mehrere Projekte werden (Risiko wird minimiert)

Rendite auf Crowdinvesting-Plattformen: 4-8% p.a.

Wie viel verdienen Sie, mit einem solchen Crowdinvestment in eine Immobilie? Die durchschnittliche Rendite liegt bei 4 bis 8% p.a. Wenn du nichts gehört habe, sondern sich diesen Artikel unbedingt durchlesen: Immobilienrendite.

4 bis 8% Rendite bedeutet einfach gesagt, dass Sie 4 bis 8% der investierten Summe jährlich (p.a.) zurück bekommen.

Durchschnittliche Rendite: 4-8 % p.a.

Mietrendite? Kurz erklärt als Exkurs

Wenn Sie Ihre Immobilie finanzieren und vermieten, also eine Immobilie als Kapitalanlage kaufen (wie im Crowdinvesting), dann erwirtschaften Sie Mieteinnahmen. Diese Berechnung zeigt Ihnen, wie viel Sie jährlich „zurückbekommen“.

Beispiel Bruttomietrendite: Sie haben 100.000 investiert und bekommen jährlich 5.000 Euro Mieteinnahmen, dann liegt die Rendite bei 5%. Nach 20 Jahren, wäre die Immobilie profitabel und hätte Sie amortisiert (alles abgezahlt).

Bruttomietrendite Rechnung (einfache Rechnung):

Tipp! Sobald Sie wirklich investieren, nutzen Sie die Nettomietrendite. Hier berücksichtigen Sie auch alle Kaufnebenkosten einer Immobilie. Der Ergebnis gibt Ihnen einen realistischeren Einblick in die Rentabilität Ihres Investments.

Mindestlaufzeit von Anlagen: 12 bis 48 Monate

Daraus lässt sich auch die durchschnittliche Investment Zeit berechnen, nach 25 bis 35 Jahren kommen Sie (insgesamt) in die Gewinnzone. Das heißt nicht, dass Sie über den gesamten Zeitraum als Investor dabei sein müssen. Alle Plattformen haben (je nach Projekt) aber immer eine Mindestlaufzeit. Diese liegt in der Regel zwischen 12 und 48 Monaten.

Laufzeit (mindestens): 12 bis 48 Monate

Während dieses Zeitraums (dazu später mehr in den Nachteilen) tragen Sie als Investor natürlich auch immer das Risiko des Totalverlust, sollte etwas schiefgehen.

Vergütung und Auszahlung

Nach Ablauf der Laufzeit bekommen Sie Ihr Geld wieder ausgezahlt. Inkl. der Rendite zum festen Zinssatz. Zum anderen gibt es gewinnabhängige Ausschüttungen, wenn Ziele übertroffen werden. Der dritte Weg wäre beim Verkauf des Projekts (vorzeitiger „Exit“). Auch hier würden Sie am Verkauf der Immobilie partizipieren.

Risiko des Totalverlusts.Vergütung und Auszahlungen:

  • Fester Zinssatz (Rendite)
  • Gewinnabhängige Ausschüttung
  • Beteiligung im Exit-Case (Verkauf der Immobilie)

Beteiligungsform: Stiller Investor

Trotz der Beteiligungen können Sie sich natürlich nicht am Bau der Immobilie beteiligen. Sie können auch nicht ein paar Quadratmeter für sich in Anspruch nehmen.

Wenn Sie sich im Crowdinvesting an einer Immobilie beteiligen, geschieht dies in einer stillen Beteiligung, dem sogenannten partiarischen Darlehen. Das heißt, Sie haben kein Mitspracherecht.

  • Stiller Investor
  • Kein Mitspracherecht
  • Partiarisches Garding

Nachteile und Risiken für Anleger

Was sind die Nachteile eines solchen Crowdinvestings?

Kein Mitspracherecht, Kapitalbindung und Risiko Totalverlust

Den Risiko des Totalverlust, wenn Projekte scheitern, hatten wir bereits besprochen. Sie wissen auch, dass Sie in dieser Beteiligungsform kein Mitspracherecht haben. Ihr Kapital ist über relativ lange Zeit gebunden, beachten Sie hier die Mindestlaufzeiten, die in der Regel zwischen 1 bis 4 Jahre sind.

Nachteil Nachrangdarlehen: Beim Nachrangdarlehen (Mezzanine Kapital) stehen Sie als Kreditgeber in der Rangfolge nach dem erstrangigen Gläubiger (Bank). Sollte es zum Scheitern kommen, bekommen Sie einfach gesagt erst Geld zurück, wenn etwas übrig bleibt.

Zum Schluss noch ein Tipp, beteiligen Sie sich nicht an zu vielen Immobilienprojekten. So können Sie schnell die Übersicht verlieren.

Nachteile im Überblick

Die Nachteile vom Immobilien Crowdinvesting im Überblick:

  • Risiko Totalverlust, wenn Projekte scheitern
  • Nachrangdarlehen, Bank ist erstrangiger Gläubiger
  • Kein Mitspracherecht (partiarisches Darlehen)
  • Kapitalbindung über lange Zeit Jahre
  • Zu viele Beteiligung führen zum Verlust der Übersicht

Fazit: Immobilien Crowdinvesting

Fassen wir die Erkenntnisse noch einmal zusammen. Crowdinvesting in Immobilien ist eine gute Alternative für die, die wenig oder gar kein Eigenkapital zur Verfügung haben, aber dennoch in Immobilien investieren wollen. Immobilien haben als Kapitalanlage viele Vorteile. Unter anderen den Sachwert, der hinter einer Immobilie liegt.

Investieren mit wenig, sehr wenig Eigenkapital

Nicht nur Neubau, auch Modernisierung mit Solaranlagen, Kernsanierung & Co.