Haus verkaufen 12 typische Fehler: Risikos, die Sie kennen müssen!

Haus verkaufen – Diese 12 typische Fehler müssen Sie kennen, denn so ersparen Sie sich Stress und Leid beim Hausverkauf. Mit unserer kostenlosen Checkliste können Sie sich perfekt auf Ihren Hausverkauf vorbereiten, mit oder ohne Makler. Lernen Sie Wichtigste zur Bewertung, Zeitdruck, Exposé, Verhandlungen und Co. beim Hausverkauf 2024.

1. Fehler – Überbewertung des Hauses

Die Überbewertung Ihres Hauses kann potenzielle Käufer abschrecken und den Verkaufsprozess verzögern. Ein unrealistisch hoher Preis kann dazu führen, dass Ihr Haus auf dem Markt bleibt, ohne angemessene Angebote zu erhalten. Ist Ihr Angebotspreis zu teuer, meldet sich kein echter Interessent, alle Gespräche laufen ins Leere. Was tun? Ermitteln Sie einen realistischen Verkehrswert.

Tipp: Realistische Preisgestaltung ermöglicht reibungslosen Verkauf

Berechnen Sie den aktuellen Marktwert (Verkehrswert) Ihres Hauses realistisch, um das Interesse potenzieller Käufer zu wecken und einen erfolgreichen Verkaufsabschluss zu erzielen. Lernen Sie hier mehr über die Bewertungsverfahren in der Hausbewertung.

  • Durchführung einer gründlichen Marktanalyse, um den aktuellen Marktwert Ihres Hauses zu ermitteln
  • Berücksichtigung vergleichbarer Immobilien in Ihrer Umgebung und deren Verkaufspreise
  • Erwägung einer professionellen Bewertung oder eines Gutachtens, um eine genaue Einschätzung des Immobilienwerts zu erhalten

2. Fehler – Mängel ignorieren

Beim Hausverkauf gibt es verschiedene Mängelarten mit rechtlichen Folgen. Rechtsmängel betreffen Eigentumsrechte und Genehmigungen, während versteckte Mängel unentdeckte Defekte, wie undichte Rohre umfassen. Der Verkäufer haftet für offensichtliche Mängel, die er kannte oder kennen sollte, sowie für verschwiegene versteckte Mängel.

Tipp! Verschweigen Sie keine offenen Mängel.

Für bekannte Mängel besteht sogar eine Offenbarungspflicht.

Was sind Rechtsmängel beim Hausverkauf?

Rechtsmängel beziehen sich auf Probleme mit dem Eigentumsrecht oder anderen rechtlichen Aspekten der Immobilie. Dazu gehören beispielsweise fehlende Genehmigungen für Umbauten oder Erweiterungen, Eigentumsstreitigkeiten, oder Dienstbarkeiten, die die Nutzung der Immobilie einschränken könnten.

Was sind versteckte Mängel?

Was zählt zu versteckte Mängel beim Hausverkauf? Versteckte Mängel sind Defekte oder Probleme mit der Immobilie, die zum Zeitpunkt des Verkaufs nicht offensichtlich sind, sondern erst später auftreten. Dies könnten beispielsweise undichte Rohre, verborgene strukturelle Schäden, Schimmelprobleme oder Probleme mit der Elektrik sein.

Haftung für Sie als Verkäufers

Für welche Mängel haftet der Verkäufer? Der Verkäufer haftet normalerweise für offensichtliche Mängel, die zum Zeitpunkt des Verkaufs bekannt waren oder hätten bekannt sein müssen. Bei versteckten Mängeln haftet der Verkäufer ebenfalls, wenn er von ihnen wusste oder sie arglistig verschwiegen hat.

3. Fehler – Haus verkaufen unter Zeitdruck

Bei einem zeitkritischen Verkauf ist es wichtig, gezielte Maßnahmen zu ergreifen, um den Verkaufsprozess effizient zu gestalten.

Tipp: Zeitdruck? Verkaufen Sie mit Makler, greifen Sie direkt auf sein / ihr Netzwerk zu um keine Zeit zu verschwenden.

Identifizieren Sie die Gründe für den Zeitdruck und arbeiten Sie eng mit einem erfahrenen Makler zusammen, um potenzielle Käufer anzuziehen und den Verkauf schnell abzuschließen. Hier sind einige Tipps, wie Sie auch unter Zeitdruck erfolgreich verkaufen können.

  1. Analysieren Sie die Ursachen des Zeitdrucks und treffen Sie gezielte Maßnahmen, um den Verkaufsprozess zu beschleunigen
  2. Kooperieren Sie mit einem versierten Makler, der Erfahrung mit zeitkritischen Verkäufen hat
  3. Bereiten Sie Ihr Haus gründlich vor, um potenzielle Käufer schnell anzulocken

4. Fehler – Unvollständige Unterlagen

Um den Verkaufsprozess reibungslos abzuwickeln, ist es unerlässlich, alle erforderlichen Unterlagen vollständig und zeitnah bereitzustellen. Beschaffen Sie alle relevanten Dokumente und erstellen Sie ein aussagekräftiges Exposé, um potenziellen Käufern einen umfassenden Einblick in Ihr Haus zu ermöglichen.

Tipp: Bereiten Sie alle erforderlichen Unterlagen im Voraus vor.

Was gehört dazu?

Die wichtigsten Dokumente für den Hausverkauf:

  • aktuelle Flurkarte (aktuell heißt nicht älter als 3 Monate)
  • aktueller Grundbuchauszug (nicht älter als 3 Monate)
  • Grundriss(e)
  • Baubeschreibung
  • Aufstellung Instandhaltungsmaßnahmen
  • Vorhandene Darlehen
  • Miet- und Pachtverträge (wenn vermietet oder verpachtet)
  • Energieausweis

5. Fehler – Falsche Zeitpunkt: Kalte Winter

Der richtige Zeitpunkt für den Verkauf Ihres Hauses kann einen großen Einfluss auf den Erfolg des Verkaufs haben.

Tipp: Verkäufe sind insbesondere in den Wintermonaten schwieriger, auch im Dezember

Berücksichtigen Sie saisonale Trends und lokale Marktfaktoren, um den besten Zeitpunkt für den Verkauf zu wählen und das Interesse potenzieller Käufer zu maximieren. Mittlerweile wissen wir, auch Pandemien sind ein ungünstiger Zeitpunkt, ebenso wie Phasen mit hohen Zinsen wie 2023 / 2024, zur Inflationsbekämpfung. Abseits dieser Sondersituationen ziehen die meisten in Monaten ohne Minusgrade um. Dementsprechend können Sie den Verkaufszeitpunkt für Ihr Haus anpassen.

  • Beobachten Sie den lokalen Immobilienmarkt und identifizieren Sie günstige Verkaufszeiträume
  • Vermeiden Sie ungünstige Zeiträume wie Feiertage oder saisonale Abschwünge
  • Wählen Sie einen Zeitpunkt mit hoher Nachfrage und wenig Wettbewerb auf dem Markt

6. Fehler – Unvollständiges Exposé des Hauses

Eine präzise und ansprechende Präsentation Ihres Hauses im Exposé ist entscheidend, um das Interesse potenzieller Käufer zu wecken und einen positiven Eindruck zu hinterlassen.

Tipp: Vermeiden Sie viel Fließtext, es geht um Zahlen, Fakten und Fotos des Hauses.

Stellen Sie alle relevanten Informationen und hochwertige Fotos bereit, um Ihr Haus optimal zu präsentieren. Ein Exposé soll vor allem einen schnellen Überblick geben. Wie hier im Bild zu sehen, der Klassiker im Schaufenster. Ähnlich kompakt sollte Ihr Exposé aufgestellt sein, danach folgen die Fotos. Hier auch noch ein Tipp, achten Sie beim Foto immer auf Tageslicht und ein vorbereitetes, aufgeräumtes Haus. Mehr Tipp bekommen Sie in unserer kostenlosen Checkliste: Immobilien Fotos machen (scrollen Sie auf unserer Downloadseite etwas nach unten, hier finden Sie die PDF-Checkliste).

  • Hochwertige Fotos betonen Merkmale
  • Vorzüge und Potenzial hervorgehoben

7. Fehler – Unprofessionelle Vorbereitung auf Besichtigungen

Eine professionelle Vorbereitung auf Besichtigungstermine ist entscheidend, um potenzielle Käufer zu überzeugen und den Verkaufsprozess voranzutreiben.

Tipp: Das kleine 1×1 Haus für Verkauf vorbereiten.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Haus sauber, ordentlich und ansprechend präsentiert wird und Sie alle relevanten Informationen zur Verfügung haben. Tipp! Lesen Sie auch Fehler 11 zur Verhandlung, denn je weniger Sie vorbereitet sind, desto eher lassen sich Gründe finden, den Preis zu drücken.

  • Führen Sie eine gründliche Reinigung und Vorbereitung Ihres Hauses vor jedem Besichtigungstermin durch
  • Bereiten Sie alle Unterlagen und Informationen über Ihr Haus vor, um Fragen potenzieller Käufer zu beantworten
  • Schaffen Sie eine einladende Atmosphäre für die Besichtigung, um einen positiven Eindruck zu hinterlassen

8. Fehler – Kaufvertrag nicht überprüfen

Eine sorgfältige Überprüfung des Kaufvertrags ist entscheidend, um rechtliche Probleme zu vermeiden und einen reibungslosen Verkaufsprozess sicherzustellen.

Tipp: Unterschreiben Sie keinen Kaufvertrag ohne Prüfung.

Lassen Sie den Vertrag von einem erfahrenen Immobilienanwalt überprüfen und stellen Sie sicher, dass alle Bedingungen klar und eindeutig formuliert sind.

  • Lassen Sie den Kaufvertrag von einem qualifizierten Anwalt prüfen, um rechtliche Risiken zu minimieren
  • Überprüfen Sie alle Vertragsbedingungen und stellen Sie sicher, dass sie Ihren Interessen entsprechen
  • Klären Sie alle Unklarheiten oder Fragen im Kontext des Kaufvertrags, bevor Sie ihn unterzeichnen

9. Fehler – Immobilienmakler ausschließen

Die Zusammenarbeit mit einem Makler kann den Verkaufsprozess Ihres Hauses erheblich erleichtern und Ihnen helfen, den bestmöglichen Preis zu erzielen. 66,3 % der Immobilien (Quelle) werden in Deutschland mit Makler verkauft. Warum?

Expertise, Zeitaufwand, Interessenten, Bonitätsprüfungen und Verhandlungsgeschick.

Ein erfahrener Makler verfügt über Fachwissen und Ressourcen, um potenzielle Käufer anzuziehen und den Verkaufsprozess effizient abzuwickeln. Mehr zur „Makler Frage“ finden Sie hier: Haus mit oder ohne Makler verkaufen?

  • Arbeiten Sie mit einem qualifizierten Makler zusammen, der über fundierte Marktkenntnisse verfügt
  • Nutzen Sie das Netzwerk und die Ressourcen eines Maklers, um potenzielle Käufer zu erreichen und den Verkaufsprozess zu beschleunigen
  • Profitieren Sie von der Erfahrung eines Maklers bei der Preisgestaltung, Vermarktung und Verhandlung, um den bestmöglichen Verkaufspreis zu erzielen

10. Fehler – Keine Bonitätsprüfung von Käufern

Eine gründliche Prüfung potenzieller Käufer ist entscheidend, um Zeitverschwendung und Frustration zu vermeiden.

Tipp! Unsicher bei Interessenten? Lassen Sie sich vom Käufer eine Finanzierungsbestätigung der Bank zeigen.

Stellen Sie sicher, dass potenzielle Käufer über die erforderlichen finanziellen Mittel verfügen und ernsthaft am Kauf Ihres Hauses interessiert sind, bevor Sie weiteren Verhandlungsschritte zustimmen.

  • Fordern Sie Finanzierungsnachweise oder eine Bestätigung der Zahlungsfähigkeit von potenziellen Käufern an
  • Klären Sie die Absichten und Motivationen potenzieller Käufer, um sicherzustellen, dass sie ernsthaft interessiert sind
  • Bitten Sie potenzielle Käufer um Referenzen oder Empfehlungsschreiben, um ihre Seriosität zu überprüfen

11. Fehler – Verkaufen ohne Verhandlungsstrategie

Die Entwicklung einer effektiven Verhandlungsstrategie ist entscheidend, um Ihre Interessen zu vertreten und den bestmöglichen Verkaufspreis zu erzielen. Legen Sie klare Ziele fest, analysieren Sie die Bedürfnisse des Käufers und seien Sie bereit, kompromissbereit zu sein, um eine Win-win-Lösung zu erzielen.

  • Definieren Sie klare Ziele und Grenzen für den Verkaufspreis Ihres Hauses und halten Sie während der Verhandlungen daran fest
  • Analysieren Sie die Bedürfnisse und Interessen des Käufers, um Verhandlungsspielraum zu identifizieren
  • Bereiten Sie sich auf mögliche Einwände oder Gegenangebote vor und entwickeln Sie Strategien, um sie erfolgreich zu verhandeln

Und was heißt das?

Verhandlung vorbereiten: Worauf achten?

Im Ratgeber Immobilie verkaufen: typische Fehler, haben wir noch ein paar weiterführende Tipps, die natürlich auch für den Hausverkauf gelten. Um sich auf Verhandlungen vorzubereiten, sollten Sie:

  1. Einen klaren Verhandlungsspielraum und einen Mindestpreis für Ihre Immobilie festlegen
  2. Gegenangebote und Verhandlungstaktiken potenzieller Käufer berücksichtigen
  3. Sich auf mögliche Zugeständnisse und Kompromisse während der Verhandlungen vorbereiten

Ein potenzieller Käufer könnte Fragen, die dazu dienen, den Preis zu drücken, indem sie potenzielle Schwachstellen oder Unsicherheiten hervorheben, die den Wert der Immobilie mindern könnten.

  1. „Gibt es irgendwelche Mängel oder Reparaturen, die noch durchgeführt werden müssen?“
  2. „Wie lange ist die Immobilie bereits zum Verkauf?“
  3. „Gab es in der Vergangenheit Probleme mit der Nachbarschaft oder dem Gebäude?“
  4. „Weshalb verkaufen Sie die Immobilie?“
  5. „Sind Sie bereit, den Preis zu verhandeln, und wenn ja, wie flexibel sind Sie dabei?“

Bereiten Sie sich vor!

12. Fehler – Feedback ignorieren

Die Berücksichtigung von Feedback ist entscheidend, um den Verkaufsprozess zu optimieren und potenzielle Käufer zufriedenzustellen.

Unser letzter Tipp für Ihren Hausverkauf: Schmettern Sie Rückmeldungen nicht ab, nutzen Sie diese um Ihre Verkaufsstrategie zu verbessern!

Nehmen Sie sich Zeit, um das Feedback ernst zu nehmen, mögliche Probleme zu identifizieren und entsprechend zu reagieren, um den Erfolg Ihres Hausverkaufs zu maximieren.

  • Bitten Sie potenzielle Käufer um Feedback zu Besichtigungen und Präsentation Ihres Hauses
  • Analysieren Sie das Feedback sorgfältig und ziehen Sie in Betracht, Anpassungen vorzunehmen, um potenzielle Käufer anzusprechen
  • Seien Sie offen für konstruktive Kritik und nutzen Sie sie als Gelegenheit, Ihren Verkaufsprozess zu verbessern

Haus verkaufen 2024: Was ist wichtig?

Der Verkauf Ihres Hauses kann eine komplexe Aufgabe sein, aber mit den richtigen Tipps und Schritten wird der Prozess zum Kinderspiel. Lernen Sie, wie Sie den Wert Ihres Hauses maximieren, potenzielle Käufer ansprechen und erfolgreich verhandeln können.

Unser Leitfaden begleitet Sie von der Vorbereitung bis zum Abschluss des Verkaufs.