Haus verkaufen Unterlagen: 11 Dokumente für Bewertung und Verkauf – Was beachten?

Dokumente und Unterlagen für Ihren Hausverkauf – Ein erfolgreicher Hausverkauf beginnt mit den richtigen Unterlagen. Unsere Checkliste bietet einen schnellen Überblick über alle erforderlichen Dokumente und zeigt Ihnen, wie Sie sie problemlos erhalten können. Entdecken Sie wertvolle Tipps und Ratschläge, um den Prozess zu optimieren und potenzielle Stolpersteine zu vermeiden. Von Einheitswertbescheiden bis hin zu Energieausweisen – wir erklären jedes Dokument ausführlich, damit Sie mit Vertrauen in Ihren Hausverkauf 2024 starten können!

Dokumente für den Verkauf: Checkliste

Wer beim Haus verkaufen Fehler vermeiden will, benötigt einen Stapel an Dokumenten, welche das sind, erklären wir hier.

Auch wenn Sie mit einem Immobilienmakler zusammenarbeiten, der Ihnen die Arbeit von Bewertung, über Interessenten, Bonitätsprüfungen, Besichtigungen bis zum Kaufvertrag beim Notar abnimmt, bleibt die Beschaffung der Dokumente.

Den Großteil der Dokumente und Unterlagen müssen Sie als Verkäufer und Eigentümer besorgen. Lediglich beim Lageplan und beim Baulastenverzeichnis (nur mit Vollmacht) kann Ihr Makler die Dokumente besorgen.

Schneller Überblick: Typische Unterlagen beim Verkauf

Dokumente für den Immobilienverkauf:

  1. Grundbuchauszug
  2. Lageplan
  3. Exakte Wohnflächenberechnung
  4. Angaben und Belege zu Nebenkosten (Wasser, Gas, Grundsteuer, Müll, Schornsteinfeger, Deichgebühren, etc.)
  5. Grundsteuerbescheid / Einheitswertbescheid
  6. Gebäudeversicherung
  7. Grundriss und Kellerpläne
  8. Ansichten und Schnitt vom Haus
  9. Baulastenverzeichnis
  10. Baubeschreibung
  11. Energieausweis

Falls zutreffend:

  • Belege über durchgeführte Renovierungen
  • Falls zutreffend: Mietvertrag (wenn vermietet wird)

Woher bekommen Sie welches Dokument?

  • Grundbuchauszug: Vom Notar, wenn Sie ein berechtigtes Interesse nachweisen können
  • Amtlicher Lageplan: Von einem öffentlich bestellten Vermessungsingenieur
  • Energieausweis: Zertifizierter Energieberater
  • Betriebskosten: Hausverwaltung (wenn beauftragt)
  • Instandhaltungskosten: Hausverwaltung (wenn beauftragt)
  • Grundriss: Vom Bauamt
  • Baulastenverzeichnis: Bei der Bauaufsichtsbehörde oder online
  • Baubeschreibung: Baugenehmigungsbehörde oder dem Architekten

Grundbuchauszug

Grundbuchauszug – Das Grundbuch ist ein amtliches Register und dokumentiert Informationen sowie rechtliche Verhältnisse an jedem Grundstück des Landes. Ein Grundbuchauszug können Sie vom Notar erhalten, wenn Sie berechtigtes Interesse an bestimmten Angaben haben, die zu einem bestimmten Grundstück eingetragen worden sind. Dazu gehören auch Auskünfte zu den jeweiligen Eigentums- und Wohnverhältnissen, aber auch den Belastungen, zum Beispiel durch GrundschuldHypothek oder weitere Grundpfandrechte.

Lesen Sie mehr im Lexikon:

Tipp! So können Sie den:

Photo: fizkes / shutterstock.com

Amtlicher Lageplan

Amtlicher Lageplan – Ein amtlicher Lageplan stellt Objekte und Grundstücksflächen in Bezug zur Umgebung, zum Beispiel zu Nachbargrundstücken, zeichnerisch dar. Außerdem enthält jeder Lageplan einen schriftlichen Abschnitt, der Informationen für die mögliche Bebauung gibt.

Manche haben eine Flurkarte, das ist aber nicht dasselbe.

Eine Flurkarte ist eine grobe Darstellung Ihres Grundstücks und dessen Bebauung. Ein amtlicher Lageplan wird hingegen von einem öffentlich bestellten Vermessungsingenieur für ein bestimmtes Baugrundstück erstellt.

Mehr zum Lageplan im Lexikon:

Exakte Wohnflächenberechnung

Es gibt diese 3 Flächen, die Ihnen beim Verkauf begegnen werden.

  • Grundfläche
  • Nutzfläche
  • Wohnfläche

Vor der detaillierten Erklärung im Extra-Ratgeber, hier kurz definiert, was dazu zählt:

  1. Grundfläche = Nutzfläche + Verkehrsfläche + Funktionsfläche
  2. Nutzfläche = Nutzbare Fläche (Wohnraum bis Keller)
  3. Wohnfläche = Wohnraum

Mehr zu den Unterschieden im Ratgeber:

Energieausweis

Energieausweis – Der Energieausweis ist ein Dokument, das über den Energieverbrauch einer Immobilie informiert. Der Ausweis enthält allgemeine Angaben zum Haus, zu den verwendeten Heizstoffen, wie Gas oder Strom, sowie den Energiekennwert des Gebäudes. Handelt es sich um ein reines Wohngebäude, so wird ein Ausweis für das ganze Gebäude ausgestellt und nicht für jede einzelne Wohnung.

Mehr darüber im Lexikon:

Photo: Proxima Studio / shutterstock.com

Angaben und Belege zu Nebenkosten

Angaben und Belege zu Nebenkosten – Nebenkosten fallen auch beim Immobilienkauf an (einmalig), aber auch der laufende Besitz einer Immobilie generiert Nebenkosten. Primär sind dies die Betriebskosten, die Instandhaltungskosten und die vierteljährlich erhobene Grundsteuer für Immobilienbesitzer.

Dazu gehören:

  • Wasser
  • Gas
  • Grundsteuer
  • Müll
  • Schornsteinfeger
  • Deichgebühren

Lesen Sie mehr im Ratgeber:

Grundsteuerbescheid / Einheitswertbescheid

Grundsteuerbescheid / Einheitswertbescheid – Ein Grundsteuerbescheid ist ein offizielles Dokument, das die Höhe der Grundsteuer festlegt, die eine Person oder eine Organisation für ein bestimmtes Grundstück zahlen muss. Ein Einheitswertbescheid bestimmt den Einheitswert eines Grundstücks, der als Grundlage für die Berechnung verschiedener Steuern, einschließlich der Grundsteuer, dient.

Mehr darüber im Lexikon:

Gebäudeversicherung

Gebäudeversicherung – Eine Gebäudeversicherung wird für die Absicherung von Wertgegenständen, für den Fall, dass die Immobilie beschädigt oder niedergeschlagen wird, abgeschlossen. Unter anderem zählt dazu ein Brandfall, Naturkatastrophen, Einbruch und Haftpflicht. Bei einem Hauskauf sollten Sie sich mehrere Meinungen einholen, um Kosten und Leistungen bei der Versicherung zu sparen bzw. Vergleiche ziehen zu können. Außerdem greift die Gebäudeversicherung auch bei Beschädigung von Nebengebäuden und Garagen und Carports.

Weitere Informationen im Lexikon:

Grundriss und Kellerpläne

Grundriss und Kellerpläne – Ein Grundriss ist ein zeichnerisch dargestellter, zweidimensionaler Bauplan, der eine Fläche eines dreidimensionalen Gebäudes darstellt. Dabei kann ein einzelner Grundriss immer nur ein Stockwerk abbilden. Aus dem Grundriss erklärt sich, wie das Gebäude aufgebaut ist. Er steht immer am Anfang eines neuen Bauprojektes und spielt ebenfalls bei der Vermietung und beim Kauf von Eigentumswohnungen eine wichtige Rolle im Exposé.

Lesen Sie hier noch mehr, im Lexikon:

Ansichten und Schnitt vom Haus

Ansichten und ein Schnitt vom Haus, nur schematisch dargestellt, helfen Kaufinteressenten bei der Voreinschätzung, insbesondere bei komplexeren Bauten.

  • Ansichten und Schnitt vom Haus

Baulastenverzeichnis

Baulastenverzeichnis – Das Baulastenverzeichnis ist ein Verzeichnis, in welchem die Baulasten, die auf einem bestimmten Grundstück lasten, aufgeführt werden. Baulasten sind dabei öffentlich-rechtliche Verpflichtungen eines Grundstückeigentümers gegenüber einer Baubehörde. Der Eigentümer verpflichtet sich gegenüber der Behörde (Bauaufsichtsbehörde) eine Handlung zu tun, unterlassen oder zu dulden.

Typische Baulasten sind das Wegerecht zugunsten des Nachbarn oder die Verpflichtung, eine bestimmte Abstandsfläche zum Grundstück des Nachbarn freizuhalten.

Das Baulastenverzeichnis kann Ihr Immobilienmakler mit Vollmacht besorgen.

Hier finden Sie noch ein wenig mehr zum:

Baubeschreibung

Baubeschreibung – Die Baubeschreibung ist ein wichtiger Bestandteil des Bauantrags. Sie beschreibt alle technischen Einzelheiten des Bauvorhabens und gibt an, welche Materialien und Baustoffe bei der Umsetzung des Bauprojektes verwendet wurden.

Mehr darüber im Lexikon:

Belege über durchgeführte Renovierungen

Zu guter Letzt kommen noch Belege über durchgeführte Renovierungen, falls in Ihrem Fall zutreffend.

Beim Verkauf einer Immobilie sind Belege über durchgeführte Renovierungen wichtig, da sie potenziellen Käufern Informationen über den Zustand und die Qualität der Immobilie liefern. Renovierungen können den Wert einer Immobilie erhöhen und das Interesse potenzieller Käufer steigern. Darüber hinaus können Renovierungsbelege auch rechtliche Anforderungen erfüllen, insbesondere wenn Genehmigungen oder Bauvorschriften eingehalten werden müssen. Sie bieten Transparenz und Vertrauen zwischen Käufer und Verkäufer und können dazu beitragen, Streitigkeiten oder Probleme nach dem Verkauf zu vermeiden.

Haus verkaufen 2024

Was müssen Sie tun, um mein Haus zu verkaufen? Lernen Sie hier alle 18 Schritte kennen, von der Vorbereitung bis zur Kaufpreisüberweisung und Schlüsselübergabe.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns Ihren Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert