Funktionsfläche berechnen (DIN 277): Haus, Wohnung, Grundsteuer – Was gehört dazu?

Funktionsfläche berechnen – Wie berechnet man die Funktionsfläche für Haus, Wohnung, alle Gebäude? Ist ein Flur Wohnfläche oder Funktionsfläche? Wie ist es mit Abstellkammern, dem Treppenhaus, der Terrasse? Welche Räume zählen nicht zur Funktionsfläche? Lernen Sie hier alles Wichtige zur Berechnung der Funktionsfläche, mit kleiner Beispielrechnung, nach DIN 227.

Was bedeutet Funktionsfläche?

Für Verkäufer, für Käufer, für Eigentümer und aktuell auch für die Grundsteuerreform, starten wir zuerst mit einem Überblick.

Um die Funktionsfläche einer Immobilie, eines Hauses oder einer Wohnung zu ermitteln, addieren Sie die Quadratmeterzahlen von Heizungsraum und Betriebsraum (wenn separat). Das Ergebnis beider Flächen ergibt die Funktionsfläche der Immobilie.

Zur Funktionsfläche gehören also nur:

Was gehört dazu, was nicht?

Diese Räume bzw. Flächen gehören fast alle nicht zur Funktionsfläche nach DIN 277. Aus unserem Ratgeber: Grundfläche, Nutzfläche & Wohnfläche.

Räume Funktionsfläche
nach DIN 277
Wohnzimmer Nein
Schlafzimmer Nein
Kinderzimmer Nein
Badezimmer Nein
Küchen Nein
Arbeitszimmer Nein
Flure (im Wohnbereich) Nein
Flure (außerhalb vom Wohnbereich) Nein
Balkon, Loggien
und Terrasse
Nein
ausgebaute Dachböden; Räume mit Dachschrägen Nein
Wintergarten (beheizt) Nein
Wintergarten (unbeheizt) Nein
Treppenhäuser Nein
Heizungs- / Betriebsraum Ja
Abstellkammern (in der Wohnung) Nein
Abstellkammern (außerhalb der Wohnung) Nein
Keller Nein
Dachboden (unausgebaut) Nein

Beispiel: Funktionsfläche vom Haus berechnen

Hier ein kurzes Beispiel, um die Funktionsfläche besser zu veranschaulichen:

Funktionsflächenberechnung
Raum Größe in m²
Heizungsraum 9
Betriebsraum 10
Summe in m² 19

Funktionsfläche: Vergleich zur Grundfläche / Wohnfläche

In unserem Ratgeber: Grundfläche, Nutzfläche & Wohnfläche, haben wir die 3 Arten von Flächen schon vorgestellt: Nutzfläche, Wohnfläche und Gesamtfläche (unterteilt in Verkehrsfläche und Funktionsfläche). Kurz zusammengefasst mit Beispielen heißt das:

1) Grundfläche umfasst die gesamte Nutzfläche und noch das Treppenhaus (Verkehrsfläche) und der Heizungsraum (Funktionsfläche).

2) Nutzfläche, also das, was wirklich im Haus genutzt werden kann. Dazu zählt zum Beispiel nicht mehr das Treppenhaus (Verkehrsfläche) und der Heizungsraum (Funktionsfläche).

Zur Funktionsfläche zählen nur Heizungsräume und Betriebsräume.

3) Die Wohnfläche ist definiert, als der tatsächlich bewohnbare Raum.

Schnell erklärt: 3 Arten der Berechnung

Vor der detaillierten Erklärung, hier kurz definiert, was dazu zählt:

  1. Nutzfläche (alles außer Verkehrsfläche / Funktionsfläche)
  2. Wohnfläche (abzüglich Nutzfläche, die nicht bewohnt wird, Beispiel: Keller)
  3. Grundfläche / Gesamtfläche (Nutzung + Verkehr + Funktion)
    1. Verkehrsfläche (Treppenhaus, Flure im Haus)
    2. Funktionsfläche (Heizungsraum)

Lesen Sie hier mehr: