Mietvertrag erstellen: Leitfaden für Vermieter & Vorlage – Darauf sollten Sie achten!

Mietvertrag erstellen – Sind Sie bereit, Ihren nächsten Mietvertrag aufzusetzen? Ein gut strukturierter Mietvertrag schützt Ihre Interessen als Vermieter und Vermieterin und sorgt für klare Vereinbarungen zwischen Ihnen und Ihren Mietern. In diesem Beitrag habe ich für Sie die grundlegenden Tipps und Muster, die Ihnen helfen, die häufigsten Fallstricke und Fehler als Vermieter von Anfang an (also schon vor Unterzeichnung des Mietvertrags) zu vermeiden. Tipp! Lesen Sie unsere Erfahrungen bzw. 19 Tipps für Ihre Mietverträge. Jetzt zur Anleitung mit kostenloser Mietvertrag Vorlage.

Mietvertrag Vorlage

Sie suchen eine gute Vorlage für Ihren nächsten Mietvertrag?

Worauf müssen Sie im Mietvertrag achten? Die Basics für Vermieter und Vermieterinnen:

Mietvertrag erstellen: Worauf achten?

Welcher Mietvertrag ist der richtige?

Ein Mietvertrag ist ein wichtiger Vertrag zwischen dem Vermieter und dem Mieter, der die Rechte und Pflichten beider Parteien regelt. Wir empfehlen aus Erfahrung, dass sowohl Vermieter als auch Mieter sich vor Abschluss eines Mietvertrags über ihre Rechte und Pflichten im Klaren sind.

Einige wichtige Dinge, die beim Erstellen von Mietverträgen beachtet werden sollten:

Mietzins: Ihre Miete (Bruttowarmmiete)

Der Mietzins sollte im Mietvertrag vereinbart werden, inklusive eventueller Nebenkosten. Noch spezieller geht es um die Zahlungsmodalitäten.

Indexmiete: Was ist das?

Berücksichtigen Sie die Möglichkeit, eine Indexmiete zu vereinbaren. Diese kann an den Verbraucherpreisindex gekoppelt werden, was es ermöglicht, die Miete entsprechend der Inflation anzupassen. Lesen Sie hier mehr zu Indexmietverträgen.

Staffelmiete: Was ist das?

Alternativ können Sie eine Staffelmiete festlegen, bei der die Miete zu vorab festgelegten Zeitpunkten steigt. Dies gibt beiden Parteien finanzielle Planungssicherheit. Lernen Sie hier mehr über Staffelmietverträge.

Wie setzt sich die Miete zusammen?

Apropos „Mietzins“, so setzt sich die Miete zusammen:

Tipp! Fast 2.000 € / Monat mit 2-Zimmer-Apartment

Schonmal an vermieten mit Airbnb gedacht?
Hier sehen Sie ein Beispiel von einer Unterkunft unseres Airbnb Coaches, die er schon seit Jahren profitabel betreibt. Es handelt sich um ein kleines 30 m² Studio-Apartment. Allein damit macht er jeden Monat fast 2.000 € Überschuss.

Holen Sie sich den kostenlosen Airbnb Report in nur 1 Minute!

Kaution: Ihre Sicherheit

Die Höhe der Kaution sollte im Mietvertrag vereinbart werden und innerhalb der gesetzlichen Grenzen liegen. Worauf sollten Sie besonders achten?

Rückzahlungsfrist: Zahlung nach Mietende

Definieren Sie genau, innerhalb welcher Frist die Kaution nach Mietende zurückgezahlt wird, vorausgesetzt, es gibt keine strittigen Schäden. Eine Frist von bis zu sechs Monaten kann unter Umständen zulässig sein.

Dokumentation: Zustand von Wohnung oder Haus

Sorgen Sie für eine detaillierte Dokumentation des Zustands der Wohnung bei Einzug und Auszug, um spätere Streitigkeiten über Schäden zu minimieren. Nutzen Sie dafür unser Übergabeprotokoll Muster.

Mietdauer: Mehr Flexibilität

Die Dauer des Mietverhältnisses sollte im Mietvertrag vereinbart werden. Lesen Sie dazu Tipp 2 in unseren Tipps für Mietverträge.

Zeitmietvertrag: Optional

Erwägen Sie, ob ein Zeitmietvertrag sinnvoll ist. Dieser legt eine feste Mietdauer fest, nach der der Vertrag automatisch endet, ohne dass eine Kündigung nötig ist.

Verlängerungsoptionen berücksichtigen

Geben Sie dem Vermieter das Recht, den Vertrag unter bestimmten Bedingungen zu verlängern.

Kündigungsfristen

Die gesetzlichen Kündigungsfristen sollten im Mietvertrag vereinbart werden.  Lesen Sie dazu Tipp 7 in unseren 19 Tipps für Mietverträge.

Eigenbedarfskündigung: Eigennutz

Stellen Sie sicher, dass der Mietvertrag klarstellt, unter welchen Umständen Sie als Vermieter wegen Eigenbedarfs kündigen können. Hier finden Sie unsere Vorlage für Eigenbedarfskündigung.

Vorzeitige Kündigung: Klausel in Mietvertrag

Integrieren Sie Klauseln, die es Ihnen ermöglichen, den Mietvertrag unter bestimmten schwerwiegenden Verstößen des Mieters vorzeitig zu beenden.

Reparaturen und Wartungsarbeiten

Der Vermieter sollte im Mietvertrag die Verpflichtung übernehmen, Reparaturen und Wartungsarbeiten durchzuführen und dem Mieter im Falle von größeren Reparaturen ermöglichen, diese mit anwesend zu sein. Lesen Sie dazu Tipp 6 in unseren 19 Tipps für Mietverträge.

Kleinreparaturen und regelmäßige Inspektionen

Definieren Sie im Vertrag, dass der Mieter für Kleinreparaturen bis zu einem bestimmten Betrag selbst aufkommt. Verankern Sie das Recht auf regelmäßige Inspektionen der Mieträume, um den Zustand der Wohnung zu überwachen und frühzeitig Wartungsbedarf zu erkennen.

Mietminderung und unser Tipp

Mieter haben das Recht, die Miete zu mindern (die sogenannte Mietminderung), wenn der Vermieter seine Pflicht zur Instandhaltung des Mietobjekts nicht erfüllt.

Prozessuale Schritte: Klausel in Mietvertrag

Legen Sie fest, dass der Mieter vor einer Mietminderung bestimmte Schritte einhalten muss, wie z.B. eine fristgerechte Mängelanzeige und die Gewährung einer angemessenen Frist zur Mängelbehebung. Lesen Sie dazu Tipp 1 und auch hier noch einmal der Hinweis auf Tipp 6 in unseren Tipps für Mietverträge.

Treuhandkonto und Zinserträge

Die Kaution muss in einem Treuhandkonto hinterlegt werden und nach Beendigung des Mietverhältnisses zurückgezahlt werden, falls keine Schäden am Mietobjekt oder offene Mieten vorliegen. Stellen Sie klar, dass eventuelle Zinserträge aus der Kaution dem Mieter zustehen, was die Transparenz erhöht und Vertrauen schafft.

Erklärvideo: Vermieterfreundliche Mietverträge

Sie wollen noch ein wenig mehr vermieterfreundliche Tipps? Hier eine kleine YouTube Empfehlung: