Entkopplungsmatte (Wiki, Definition): Schutz vor Bewegungsübertragung

Entkopplungsmatte – Eine Entkopplungsmatte ist eine Schicht, welche zwischen Untergrund und Bodenbelag verbaut wird. Sie verhindert das ungewollte Bewegung vom Untergrund auf den Bodenbelag übertragen wird und so Schaden anrichtet. Entkopplungsmatten werden häufig im Zusammenhang mit Fliesen, Naturstein und Parkett eingesetzt. Der Prozess der Trennung von Bodenbelag und Untergrund durch eine Entkopplungsmatte wird auch entkoppeln genannt. Vor allem bei Fliesen ist es ratsam diese entkoppelt zu verlegen, damit Untergrund und Fliesen sich unabhängig voneinander bewegen können. Zusätzlich ermöglicht eine Entkopplungsmatte das Verlegen auf schlecht haftenden Untergründen.

Lesen Sie hier weiter Definitionen zu Estrich, Aufsparrendämmung und Trittschalldämmung.

Entkopplungsmatte im Überblick

Erfahren Sie nochmal alles über Entkopplungsmatten in kurz zusammengefasst.

  • Schicht zwischen Untergrund & Bodenbelag
  • verhindert Übertragung von Bewegung
  • Einsatz bei Fliesen, Naturstein & Beton
  • Prozess wird entkoppeln genannt
  • Schichten bewegen sich unabhängig voneinander
  • ermöglicht Verlegen auf schlecht haftenden Untergründen

Immobilien Wiki & Lexikon

Über 1.000 Fachbegriffe von unseren Experten erklärt! Komprimiert, einfach & verständlich. Entdecken Sie hier mehr Wissen für Investoren und Investorinnen:

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns Ihren Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert