Was ist der richtige Bodenbelag für Ihre Wohnung? Schnell erklärt – Sanieren Immobilie

Welcher Bodenbelag ist am geeignetsten für Ihre Wohnung? Der Bodenbelag in Ihrer Wohnung sollte idealerweise pflegeleicht, robust und auch preisgünstig sein. Wie Sie bereits in unserem Bodenbelag Beitrag erfahren konnten, haben verschiedene Bodenbeläge unterschiedliche Vor- und Nachteile und grenzen sich in der Preisausrichtung weiter ab. Falls das neu für Sie ist, hier nochmal alles zu der richtigen Auswahl des Bodenbelags.

Der Bodenbelag – Definition & Wichtigkeit

Bodenbeläge schaffen eine nutzbare Lauffläche im Raum. Neben dem Bodenbelag gibt es auch noch die Estrichschicht und Bodenplatten. Die richtige Wahl des Belags spielt bei Ihrem Fix & Flip Plan eine große Rolle, da er die Immobilie einfach aufwerten kann.

Jeder Belag unterscheidet sich in seiner Funktionen und seinem Einsatzbereich. Zum Beispiel bewährt sich Laminat schon seit langer Zeit. Er ist robust, jedoch nicht wasserdicht und verhältnismäßig laut. Oder ein Vinylboden? Er ist schonend, wärmespeichernd und leise. Jedoch anfällig für Schäden.

Hier eine Übersicht der typischen Bodenbeläge:

  • Laminat
  • Vinyl- oder PVC-Boden
  • Teppich
  • Parkett oder Dielenboden
  • Fliesen

Welcher Bodenbelag ist der Beste für Ihre Wohnung?

Für viele Mieter ist der Bodenbelag ein entscheidendes Kriterium bei der Wohnungswahl. Böden in Mietwohnungen sollten pflegeleicht, robust und kostengünstig sein. Deshalb werden in Mietwohnungen häufig Fliesen-, Laminat- oder Vinylböden verlegt. Hin und wieder findet man Teppichböden. Hochwertigere Mietwohnung sind oftmals auch mit Parkettboden verlegt.

Bodenbelagskriterien im Überblick:

  • pflegeleicht
  • robust
  • kostengünstig
  • energieeffizient
  • oftmals Fliesen, Laminat oder Vinyl

Bodenbelagsarten im Überblick

Die vielen verschiedenen Bodenbeläge zu sortieren ist nicht einfach. Die einzelnen Produktgruppen unterscheiden sich ebenso wie einzelne Beläge innerhalb der Gruppe.

Betrachten wir die einzelnen Bodenbeläge nochmals im Detail.

Laminat

Laminat ist mit der kostengünstigste Bodenbelag. Aufgrund der zusammengepressten Kunststoff-Schichten ist er besonders strapazierfähig. Trotz seiner Holzoptik ist der Laminat unempfindlich für Nässe. Ein grundlegender Nachteil von Laminat ist jedoch die fehlende Schalldämmfunktion. Trittschallschutz muss beim Laminat zusätzlich verlegt werden.

Die Vor- und Nachteile nochmals im Überblick:

Vorteile:

  • strapazierfähig
  • nässeresistent
  • pflegeleicht
  • kostengünstig

Nachteile:

  • fehlender Trittschallschutz

Vinyl

Vinyl ist vor allem bei Familien sehr beliebt. Er ist besonders hygienisch, widerstandsfähig und wasserresistent. Auch sein Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr gut beim Vinylboden. Nur durch seine Oberflächenstruktur und Haptik ist er anfällig für Kratzer und Schäden.

Die Vor- und Nachteile nochmals im Überblick:

Vorteile:

  • hygienisch
  • nässeresistent
  • kostengünstig

Nachteile:

  • anfällig für Kratzer & Schäden

Teppich

Teppich ist der günstigste Bodenbelag von allen. Neben der Robustheit und der Vielseitigkeit ist Teppichboden auch ein Geräuschfresser. Jedoch bringt er auch einige Nachteile mit sich. So ist es zum Beispiel ein großer Aufwand den Teppich zu reinigen. Außerdem ist er sehr Wasserscheu und hat nur eine begrenzte Lebensdauer.

Die Vor- und Nachteile nochmals im Überblick:

Vorteile:

  • robust
  • allergiefreundlich
  • geräuschdämpfend
  • vielseitig

Nachteile:

  • aufwendig in der Reinigung
  • wasserscheu
  • begrenzte Lebensdauer

Parkett

Parkettboden besteht aus echtem Naturholz. Er sorgt in Ihrer Immobilie für eine besondere Atmosphäre. Durch seine natürliche Beschaffenheit sorgt er für eine Regulation des Raumklimas und eine angenehme Wärme des Fußbodens. Ebenfalls ist er besonders langlebig, da er bei Kratzern oder Schäden einfach abgeschliffen werden kann und dann wie neu wirkt. Jedoch ist er im Vergleich zu anderen Bodenbelägen doch etwas empfindlicher für Abnutzung und Nässe. Außerdem ist er teurer als einige andere Belagsarten.

Die Vor- und Nachteile nochmals im Überblick:

Vorteile:

  • natürliches Holz
  • reguliert das Raumklima
  • langlebig
  • individuell

Nachteile:

  • anfällig für Nässe
  • hohe Kosten

Fliesen

Fliesen fallen bei den Bodenbelägen in die obere Preisklasse. Jedoch zeichnet sich dieser Preis auch in den Funktionen des Belags ab. Zum einen sind Fliesen sehr robust. Egal ob Nässe, Glut oder Gegenstände. Fliesen macht das nicht aus. Zum anderen haben Fliesen eine gute Temperaturleitfähigkeit. Heißt sie eignen sich perfekt für Fußbodenheizungen. Jedoch kann im Gleichen auch das Gegenteil eintreten. Im Winter werden die Fließen ohne Beheizung kalt. Außerdem sind Fliesen ähnlich wie Laminat ein lauter Bodenbelag.

Die Vor- und Nachteile nochmals im Überblick:

Vorteile:

  • sehr robust
  • lange Haltbarkeit
  • wirken antistatisch
  • pflegeleicht
  • Temperatur leitend

Nachteile:

  • hohe Kosten
  • komplexe Arbeit (evtl. von Handwerker)
  • Rutschgefahr
  • kein Trittschallschutz

Boden sanieren – Grundlagen für Heimwerker

Vom robusten Fabrikboden bis zum empfindlichen Parkett im Wohnzimmer – heute gibt es eine riesige Vielfalt an Bodenbelägen aus den unterschiedlichsten Materialien. Neben traditionellen Materialien wie Fliesen, Holz und Teppich kommen zunehmend neue Verbundwerkstoffe zum Einsatz. Alles über Bodenbeläge und Estricharten erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Wie hilfreich war dieser Beitrag? Klicken Sie auf die Sterne um zu bewerten.

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!Redaktions-Tipp!

Akquise, Fix & Flip, Tipps & Tricks unserer Experten.

Sie können unsere Insider jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand der IE Insider genutzt und werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.