Ersatzland (Wiki, Definition): Ausgleich für Enteignung

Ersatzland bezeichnet ein Grundstück, das einem Eigentümer als Ersatz für sein enteignetes Land angeboten wird. Dieses Angebot ist Teil des Enteignungsprozesses in Deutschland, wenn die öffentliche Hand Land für öffentliche Zwecke benötigt.

Ziel ist es, Sie als Eigentümer zu entschädigen, indem ein vergleichbares Grundstück zur Verfügung gestellt wird, falls möglich. Die Bereitstellung von Ersatzland soll den Verlust des ursprünglichen Grundstücks für den Eigentümer mildern und ihm ermöglichen, seine bisherige Nutzung fortzuführen oder eine ähnliche Nutzung auf dem neuen Grundstück zu beginnen. Ob Ersatzland angeboten wird, hängt von der Verfügbarkeit geeigneter Flächen und den spezifischen Umständen des Enteignungsfalls ab.

Sie sind von Enteignung betroffen? Lernen Sie hier, wie Sie sich vor Enteignung schützen können.

Ersatzland schnell erklärt

4 Fakten zum Ersatzland, die Sie kennen sollten:

  • Ersatzland als Entschädigung: Angeboten im Rahmen von Enteignungen
  • Abhängigkeit von Verfügbarkeit: Nur möglich, wenn passendes Land verfügbar ist
  • Ziel der Kompensation: Minderung des Verlusts durch äquivalentes Grundstück
  • Nicht immer garantiert: Abhängig von den spezifischen Umständen des Falls

Immobilien Wiki & Lexikon

Über 1.000 Fachbegriffe von unseren Experten erklärt! Komprimiert, einfach & verständlich. Entdecken Sie hier mehr Wissen für Investoren und Investorinnen: