Wirtschaftsplan: Inhalt & Aufbau – Einnahmen und Ausgaben der WEG

Wirtschaftsplan –  Als Eigentümer einer Eigentumswohnung in einer Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) haben Sie einige wichtige Dokumente zu beachten, darunter fällt auch der Wirtschaftsplan. Dieser gibt alle Einnahmen und Ausgaben der WEG an, die das Gemeinschaftseigentum, sowie Ihr eigenes Teileigentum betreffen. Was genau ist ein Wirtschaftsplan? Und was ist der Unterschied zwischen einem Gesamtwirtschaftsplan und einem Einzelwirtschaftsplan? All diese Fragen werden Ihnen hier beantwortet. Tipp! Sie wollen sich selbst als Verwalter einer WEG aufstellen lassen? Lesen Sie hier alles zu WEG selbst Verwalten.

Was ist ein Wirtschaftsplan?

Der Wirtschaftsplan einer Wohnungseigentümergemeinschaft ist für Sie als Eigentümer eines der wichtigsten Dokumente. Er beinhaltet eine Auflistung der voraussichtliche Einnahmen und Ausgaben, sowie die Höhe der Instandhaltungsrücklagen für das kommende Wirtschaftsjahr.

Wirtschaftsplan = finanzielle Kalkulation der WEG des kommenden Wirtschaftsjahres

Das Erstellen dieses Plans ist die Aufgabe des Hausverwalters und dient Ihnen als Grundlage für die das monatliche Hausgeld, das Sie in einer WEG für anfallende Kosten wie Verwaltung und Co. zu zahlen haben.

Der Wirtschaftsplan zusammengefasst:

  • Auflistung Einnahmen und Ausgaben kommendes Wirtschaftsjahr
  • Höhe der Instandhaltungsrücklagen
  • wird von Hausverwalter erstellt
  • Grundlage für monatliches Hausgeld

Der Wirtschaftsplan ist Bestandteil der ordnungsgemäßen Verwaltung für WEGs und sollte deshalb in jeder WEG einmal jährlich bei der Eigentümerversammlung beschlossen werden.

Eigentümerversammlung: Beschluss des Wirtschaftsplans

Um einen Wirtschaftsplan gültig zu machen, muss er bei der Wohnungseigentümerversammlung beschlossen werden. Um diese Beschlussfassung gültig zu machen, müssen alle Einzelwirtschaftspläne der einzelnen Wohnungseigentümer vorliegen. Wenn der Plan noch nicht beschlossen ist, gilt der Alte bis zur nächsten Sitzung weiter.

Wann ist ein Wirtschaftsplan gültig?

  • muss bei Eigentümerversammlung beschlossen werden
  • es müssen alle Einzelwirtschaftspläne vorliegen

Inhalt des Wirtschaftsplans

Im Wirtschaftsplan werden alle Gelder aufgelistet, die für die Bewirtschaftung der Immobilie benötigt werden. Der Wirtschaftsplan muss immer so erstellt werden, dass er ohne Hilfe von Außen gut lesbar und verständlich ist.

Aufbau des Wirtschaftsplans

Generell und im Allgemeinen besteht der Wirtschaftsplan aus folgenden Punkten:

  • Einnahmen und Ausgaben betreffend Gemeinschaftseigentum
  • Kosten die Eigentümer zu tragen haben (Hausgeld, …)
  • Festsetzung der Höhe der Instandhaltungsrücklagen

Einnahmen und Ausgaben

Diese generell festgelegten Inhalte werden im einzelnen aufgeschlüsselt. Die Einnahmen und Ausgaben der WEG nehmen hierbei einen größeren Teil in Anspruch. Darunter können Kosten für das Abwasser, den Müll oder den Schornsteinfeger fallen.

Diese Kosten bzw. Ausgaben werden im Wirtschaftsplan aufgezählt:

Diese Einnahmen werden aufgelistet:

  • Zinserträge der Konten der WEG
  • Einnahmen Instandhaltungsrücklagen
  • Einnahmen aus Waschmaschinen
  • monatlich zuzahlendes Hausgeld
  • Mieterträge aus Gemeinschaftseigentumsvermietung

Nachdem Sie nun wissen, wie ein Wirtschaftsplan im generellen Aufgebaut ist, stellt sich die Frage, was der Unterschied zwischen einem Einzelwirtschaftsplan und einem Gesamtwirtschaftsplan ist. Schauen wir uns nun diesen genauer an.

Einzelwirtschaftsplan vs. Gesamtwirtschaftsplan

Der Wirtschaftsplan wird wird vom Verwalter der WEG erstellt. Neben dem Gesamtwirtschaftsplan, der für alle Ausgaben und Einnahmen des Gemeinschaftseigentums gilt, erstellt der Verwalter für jedes Teileigentum einen Einzelwirtschaftsplan.

Gesamtwirtschaftsplan: Gemeinschaftseigentum

Der Gesamtwirtschaftsplan gibt alle Einnahmen und Ausgaben der WEG an, die die gesamte Immobilie betreffen und richtet sich immer an die Kosten des Gemeinschaftseigentums. Diese Kosten für Energie, eine gemeinschaftlich genutzte Heizanlage oder Verwaltungskosten für das Gebäude, werden unter allen Eigentümern der WEG anteilsmäßig nach einem Verteilerschlüssel aufgeteilt.

Der Gesamtwirtschaftsplan zusammengefasst:

  • betrifft Einnahmen und Ausgaben für Gemeinschaftseigentum
  • Kosten unter allen Eigentümern nach Verteilungsschlüssel aufgeteilt

Einzelwirtschaftsplan: Teileigentum

Sie als Eigentümer einer Eigentumswohnung müssen in einer WEG nicht nur mit dem Gesamtwirtschaftsplan rechnen, sondern auch auf Ihren Einzelwirtschaftsplan für Ihr Teileigentum achten. Er gibt Ihnen Auskunft darüber, welche Kosten an Hausgeld im kommenden Wirtschaftsjahr auf Sie zukommen, sowie die Höhe der Kosten für die Instandhaltungsrücklage.

Der Einzelwirtschaftsplan zusammengefasst:

  • betrifft Einnahmen und Ausgaben für Teileigentum
  • Kostenberechnung für Hausgeld und Instandhaltungsrücklagen

Eigentümergemeinschaft im Überblick

Wenn Sie eine Eigentumswohnung kaufen, werden Sie automatisch Teileigentümer der gesamten Immobilie und treten somit auch in eine Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) ein. Der Zusammenschluss aller Eigentümer kann Ihnen viele Vorteile für die anfallenden Kosten in Ihrem gewählten Mehrparteienhaus bringen.

Der größte Vorteil einer Eigentümergemeinschaft ist, dass Sie als einzelner Eigentümer nie zu 100% für die anfallenden Kosten (Sanierung, Renovierung & Co.) verantwortlich sind. Als Nachteil lässt sich aufführen, dass Sie Kompromisse mit den anderen Eigentümern eingehen müssen und keine Macht zur alleinigen Entscheidung haben.

Jede Eigentümergemeinschaft muss regelmäßig zu einer Eigentümerversammlung zusammentreten, um anstehende wichtige Dinge rund um die Immobilie zu besprechen. In diesem Ratgeber finden Sie alles wichtige, was Sie als Eigentümer einer Eigentumswohnung wissen müssen.

Jahresabrechnung: Aufbau, Inhalt & Co.

Jedes Jahr muss einer Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) eine Jahresabrechnung vorgelegt werden, die von einem Verwalter erstellt wird. Diese wird in der Eigentümerversammlung besprochen und sollte alle Einnahmen und Ausgaben der WEG, sowie die Einzelabrechnungen für die Eigentümer der Immobilie beinhalten. Wie die Jahresabrechnung aufgebaut ist und wie diese Strukturiert sein sollte, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Hier sehen Sie ein Mehrparteienhaus mit mehreren Stockwerken und einer grauen Fassade in einem Wohngebiet.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Wie hilfreich war dieser Beitrag? Klicken Sie auf die Sterne um zu bewerten.

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!Redaktions-Tipp!

Akquise, Fix & Flip, Tipps & Tricks unserer Experten.

Sie können unsere Insider jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand der IE Insider genutzt und werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.