Klage in der WEG (Eigentümergemeinschaft): Wer zahlt bei offener Klage, wenn Beschluss abgelehnt?

Als Teil einer WEG (Eigentümergemeinschaft) unterliegen Sie Pflichten, haben aber auch Rechte. Häufig geht es wie immer ums Geld. So auch bei unserer Frage aus der IE Communty.

Frage: Offene Klage, Beschluss abgelehnt, wer zahlt?

Frage aus der IE Community:

Wer zahlt in einer Eigentümergemeinschaft (WEG) bei offener Klage, wenn Beschluss aufgehoben wurde?

Kostenaufteilung in der WEG

Antwort in kurz erklärt:

In einer Eigentümergemeinschaft ist es üblich, dass die Kosten für eine Klage von allen Eigentümern gemeinsam getragen werden, unabhängig davon, ob der Beschluss bestehen bleibt oder aufgehoben wird.

Es gibt jedoch auch Fälle, in denen bestimmte Eigentümer für die Kosten aufkommen müssen, wenn sie die Klage selbst eingereicht haben oder besonders davon betroffen sind. Es ist wichtig, die Regelungen in der Eigentümergemeinschaftsordnung zu prüfen und gegebenenfalls einen Anwalt zu konsultieren.

Beispiel zu den Kosten

Hier ist ein Beispiel:

Angenommen, es gibt eine Eigentümergemeinschaft mit 10 Wohnungen und die Kosten für die Klage betragen 10.000 €. Wenn die Kosten von allen Eigentümern gemeinsam getragen werden, müsste jeder Eigentümer 1.000 € bezahlen (10.000 € / 10 Wohnungen = 1.000 € pro Wohnung).

Wenn jedoch beschlossen wurde, dass nur bestimmte Eigentümer, die die Klage eingereicht haben, die Kosten tragen, dann müssten diese Eigentümer die gesamten 10.000 € bezahlen.

  • Kosten: 10.000 €
  • Wohnungen / Teileigentümer: 10
  • Kosten / Wohnung: 1.000 €

Es kann auch sein, dass die Kosten nach einem bestimmten Schlüssel verteilt werden, z.B. nach der Größe der Wohnung oder nach dem Anteil des Eigentums, das jeder Eigentümer besitzt.

Wie oben beschrieben, ist es wichtig, die Regelungen in der Eigentümergemeinschaftsordnung zu prüfen und gegebenenfalls einen Anwalt zu konsultieren, um sicherzustellen, dass alle Kosten korrekt verteilt werden.

Fazit: Offene Klage, Beschluss abgelehnt

Hier sind die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

  • In einer Eigentümergemeinschaft werden die Kosten für eine Klage normalerweise von allen Eigentümern gemeinsam getragen.
  • Es gibt jedoch auch Fälle, in denen bestimmte Eigentümer für die Kosten aufkommen müssen, wenn sie die Klage selbst eingereicht haben oder besonders davon betroffen sind.
  • Es ist wichtig die Regelungen in der Eigentümergemeinschaftsordnung zu prüfen und gegebenenfalls einen Anwalt zu konsultieren.
  • Kosten können nach einem bestimmten Schlüssel verteilt werden, z.B. nach der Größe der Wohnung oder nach dem Anteil des Eigentums, das jeder Eigentümer besitzt.

Es ist wichtig zu betonen, dass jeder Fall anders ist, und es ist immer ratsam, einen Anwalt zu konsultieren, um sicherzustellen, dass alle Kosten korrekt verteilt werden.