Warum kann ein Garten kein Sondereigentum sein? Schnell erklĂ€rt – Eigentumsverteilung WEG

Warum kann ein Garten kein Sondereigentum sein? Eine WEG besteht oft nicht nur aus einem einzelnen GebĂ€ude. Oftmals haben Sie das GlĂŒck, als EigentĂŒmer einen Garten mit nutzen zu können. Allerdings kann es sein, dass Sie diesen nicht nutzen können, wenn anderen EigentĂŒmern ein Sondernutzungsrecht eingerĂ€umt wurde. Warum also kann ein Garten kein Sondereigentum sein? Erfahren Sie die Antwort in diesem Beitrag! ZurĂŒck zur Übersicht: Eigentumsverteilung WEG: HĂ€ufige Fragen.

Warum kann ein Garten kein Sondereigentum sein?

Wenn man einen Blick auf die Definition des Sondereigentums wirft, erkennt man schnell, dass GÀrten, die zu einer WEG gehören, generell nicht under das Sondereigentum fallen können. Das Sondereigentum definiert sich laut § 3 Abs. 2 des Wohnungseigentumsgesetzes durch abgeschlossene RÀume, wozu ein Garten definitiv nicht zÀhlt. Ein Garten gehört also in jedem Fall zum Gemeinschaftseigentum.

GÀrten einer WEG gehören immer zum Gemeinschaftseigentum.

Somit darf jeder WohnungseigentĂŒmer der WEG den Garten auf gleiche Weise, unabhĂ€ngig von der GrĂ¶ĂŸe seines Miteigentumsanteils, unbeschrĂ€nkt und gemeinschaftlich nutzen. Allerdings können fĂŒr die Gartennutzung fĂŒr einzelne EigentĂŒmer ĂŒber bestimmte Sondernutzungsrechte entschieden werden.

Eigentumsverteilung WEG

Sie wollen Ihre erste Eigentumswohnung kaufen und stehen nun vor der Frage, welches Eigentum Ihnen zusteht? In einem Mehrparteienhaus gibt es, was die Eigentumsverteilung angeht, viel zu beachten. Neben dem Sondereigentum, haben Sie gleichzeitig das Recht auf Ihren Anteil des Gemeinschaftseigentums. Doch was ist der Unterschied? Und was bedeuten die Begriffe Teileigentum und Wohnungseigentum? Als Teil einer WohnungseigentĂŒmergemeinschaft mĂŒssen Sie die Aufteilung der Eigentumsanteile genauestens beachten, die in der TeilungserklĂ€rung niedergeschrieben sind. In diesem Artikel finden Sie alles zu den Eigentumsanteilen in einer EigentĂŒmergemeinschaft.

Garten einer WEG

Die Anlage einer WohnungseigentĂŒmergemeinschaft (WEG) muss nicht immer nur aus einem einzigen, grauen GebĂ€ude bestehen. Oftmals gibt es auf dem GrundstĂŒck von kleineren WEGs neben Garagen und Co. auch einen Garten, der zur gemeinschaftlichen Nutzung zur VerfĂŒgung steht. Allerdings kann ein Garten auch oftmals zu Streit fĂŒhren, wenn in der TeilungserklĂ€rung die Nutzung und Pflege des Gartens nicht ausdrĂŒcklich beschrieben ist. Wann ein Garten unter das Sondernutzungsrecht fĂ€llt, wer den Garten pflegen muss und welche Eigentumsrechte Ihnen als EigentĂŒmer fĂŒr einen Garten zukommen, erfahren Sie hier.