Unechte & echte Anschlussfinanzierung erklärt: Prolongation & Umschuldung

Unechte Anschlussfinanzierung – Eine Anschlussfinanzierung ist eine Finanzierung, die nach einer bestehenden Finanzierung oder einem Kredit anwendet wird. Es gibt zwei Arten von Anschlussfinanzierungen, eine, bei der sich die Kreditzinsen einer bestehenden Finanzierung ändern (unechte Anschlussfinanzierung), und eine, bei der eine neue Finanzierung nach Ablauf der Laufzeit eines Kreditvertrages abgeschlossen wird (echte Anschlussfinanzierung), um beispielsweise die verbleibende Tilgungslast abzubezahlen (Umschuldung). Hier gelangen Sie zurück zur Übersicht: Anschlussfinanzierung.

Unechte vs. echte Anschlussfinanzierung schnell erklärt

Zur Erklärung: Bei der Anschlussfinanzierung handelt es sich um eine Finanzierung, die aufgenommen wird, um die Restschuld eines ursprünglich aufgenommenen Immobilienkredits zu begleichen. Sie findet im Anschluss an eine bestehende Finanzierung bzw. ein Darlehen Anwendung. Man unterscheidet dabei zwischen zwei Arten der Anschlussfinanzierung. Eine Anschlussfinanzierung wird genutzt, wenn ein fälliges Darlehen nicht zurückgezahlt werden kann oder eine neue Zinsfestschreibung erfolgen soll.

Der wesentliche Unterschied auf einem Blick:

  • Echte Anschlussfinanzierung: Finanzierung, bei der der Kreditnehmer nach Ablauf der Laufzeit eines bestehenden Kredits einen neuen Kredit aufnimmt, um den alten zu tilgen
  • Unechte Anschlussfinanzierung: Finanzierung, bei der der Kreditnehmer den bestehenden Kredit mit neu verhandelten Konditionen fortsetzt

Überblick: Arten der Anschlussfinanzierung

Finanzierungsbegriffe unechte Anschlussfinanzierung, echte Anschlussfinanzierung, Prolongation sowie Umschuldung und Ihre Bedeutung auf einen Blick:

  • Unechte Anschlussfinanzierung: Anpassung der Kreditzinsen einer bestehenden Finanzierung
  • Echte Anschlussfinanzierung: Kredit, der nach Ablauf der Laufzeit eines Kreditvertrages abgeschlossen wird
  • Prolongation: Verlängerung einer bereits bestehenden Immobilienfinanzierung
  • Umschuldung: Ablösen eines bestehenden Kredits durch ein Darlehen bei einer anderen Bank

Tipp! Außerdem häufig gelesen: Finanzierungsarten & Anschlussfinanzierungsrechner.

Was bezeichnet man im Immobilienkontext als unechte und echte Anschlussfinanzierung? Worin liegt der Unterschied?

Unechte Anschlussfinanzierung

Die erste Art beschreibt eine Änderung oder Anpassung der Kreditzinsen einer bestehenden Finanzierung, nach Ablauf der entsprechenden Zinsbindungsfrist. Meint, Sie verlängern das abgeschlossene Bankdarlehen, einigen sich jedoch auf neue Zinsen mit Ihrer Bank. Dieser Fall wird als „unechte Anschlussfinanzierung“ bezeichnet.

Echte Anschlussfinanzierung

Die „echte Anschlussfinanzierung“ ist eine Finanzierung, also ein Kredit, der nach Ablauf der Laufzeit eines Kreditvertrages abgeschlossen wird. Ein Grund hierfür ist die verbleibende Tilgungslast, also die restlichen Schulden abzubezahlen. Hier spricht man auch von der Umschuldung. Dazu später mehr.

Anschlussfinanzierungsrechner: Anbietervergleich

Ein nützliches Tool für Finanzentscheidungen, die die Immobilie betreffen. Anschlussfinanzierungsrechner sind eine großartige Möglichkeit, den finanziellen Spielraum zu erhöhen und bessere Kreditentscheidungen zu treffen. Sie können Ihnen helfen, die beste Option für Ihre Restschuldbegleichung zu finden, indem sie Ihnen mehrere Angebote anzeigen. Ein Anschlussfinanzierungsrechner ist auch eine gute Möglichkeit, das Ergebnis der Finanzierungsanfrage vorherzusagen, bevor man sich an einen Kreditgeber wendet. Dies ermöglicht es Ihnen, schon im Vorfeld ein besseres Verständnis dafür zu entwickeln, was Sie benötigen und welche Konditionen Sie unter Umständen erhalten könnten. Hier geht’s zum Vergleich: