Ferienhaus in den Bergen mit Blumen

Öffentlich-rechtliche Verpflichtung (Wiki, Definition): Grundstücksbestimmungen

Öffentlich-rechtliche Verpflichtung – Als öffentlich-rechtliche Verpflichtungen sind Bestimmungen, die das Grundstück (auch das private) betreffen und die der Eigentümer folgen, dulden oder auch unterlasen muss. Sie sind als Baulast in den Baulastenverzeichnissen der unteren Bauaufsichtsbehörden eingetragen. Sie wollen ein Grundstück kaufen? Unser Tipp! Sehen Sie neben dem Grundbuch auch das Baulastenverzeichnis ein. Beispiele für eine Baulast und öffentlich-rechtliche Verpflichtung können sein:

  1. Stellplatzbaulast
  2. Anbaubaulast
  3. Zuwegungsbaulast
  4. Vereinigungsbaulast
  5. Abstandsbaulast

Ein Beispiel Szenario: Ihr Nachbar Bauherr kann nicht den vorgesehenen Grenzabstand zu Ihrem Grundstück einhalten, dann können Sie eine Abstandsbaulast bewilligen und die Bebauung ermöglichen.

Lesen Sie hier mehr zu den Themen Bauherr und Grenzabstand.

Öffentlich-rechtliche Verpflichtung

Öffentlich-rechtliche Verpflichtung kurz erklärt:

  • Bestimmungen, die das Grundstück betreffen
  • muss Eigentümer nachkommen
  • als Baulast in den Baulastenverzeichnissen
  • auch Privateigentum

Immobilien Wiki & Lexikon

Über 1.000 Fachbegriffe von unseren Experten erklärt! Komprimiert, einfach & verständlich. Entdecken Sie hier mehr Wissen für Investoren und Investorinnen:

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns Ihren Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert