Makro-, Meso-, Mikro-Lage erklärt: Stadt, Stadtteil, Nachbarschaft im Vergleich

Makro-, Meso-, Mikro-Lage – Wo investieren? Bevor Sie wissen, in welcher Straße Sie exakt kaufen, gehen Sie in die Analyse. Ihr Ziel, Sie wollen wissen, in welcher Stadt Sie investieren (Stichworte wie Kaufpreis, Rendite, Wiederverkaufswert). Im zweiten Schritt vergleichen Sie Stadtteile und danach konkrete Nachbarschaften. So funktioniert die Analyse der Makro-, Meso-, Mikro-Lage.

Schnell erklärt: Makro, Meso, Mikro

Die Einteilung in Makro-, Meso-, Mikro-Lage vergleicht Standorte und geht dabei immer tiefer, von der Makro-Perspektive in die Mikro-Perspektive (welche Stadt > welcher Stadtteil > exakte Lage).

Makro-Lage bezieht sich auf die Stadt (wo im Land? A-, B- oder C-Lage). Meso-Lage beschreibt den Stadtteil und Mikro bedeutet exakte Lage, quasi die unmittelbare Nachbarschaft. Wenn Sie also eine konkrete Stadt oder Region für Ihre Kapitalanlage gefunden haben (Makro-Lage), gehen Sie von dort aus in die Meso- und Mikro-Lage.

Zusammengefasst:

  1. Makro-Lage (A-, B- und C-Lage, also wo im Land / welche Stadt?)
  2. Meso-Lage (wo in der Stadt)
  3. Mikro-Lage (exakte Lage)

Sie starten mit der ersten Frage:

In welcher Stadt kaufen?

Makro-Lage: Kaufen, in welcher Stadt?

Mit der Makro-Lage von Immobilien haben Sie sich gerade ausführlich beschäftigt. Primär geht es um die Entscheidung, an welchen Standort im Land Sie investieren wollen.

A-Lagen mit hohen Kaufpreisen, geringen Renditen und „Spekulation“ auf Wertsteigerung. B-Lagen in attraktiver Lage, mit moderateren Kaufpreisen, etwas mehr Rendite und moderater Wertsteigerung. Oder C-Lagen, hier ist der Kaufpreis günstig, die Rendite etwas höher, dafür aber auch das Risiko von Leerstand und Wertentwicklung der Immobilie ist relativ risikohaft.

Makro-Lage im Überblick:

  • A-Lage (einfach: Metropole)
  • B-Lage (einfach: Großstadt / Stadt mit positiver Entwicklung)
  • C-Lage (einfach: Kleinstadt / Land in Stagnation)

Beispiel: Entscheidung für Kapitalanlage in Bonn

Warum? NRW ist das Bevölkerungsreichste Bundesland, im Einzugsgebiet von nur 100 Kilometern wohnen Millionen Menschen. Viele wollen in die Stadt, Bonn bietet attraktive Wirtschaft, Fachhochschulen, Universitäten, eine große Innenstadt und in der Nähe sind große Metropolen wie Köln, Düsseldorf, aber auch Frankfurt am Main, Wiesbaden und Mainz.

Nach der Makro-Lage, kommen Sie zur zweiten Frage:

In welchem Stadtteil kaufen?

Meso-Lage: Welcher Stadtteil rechnet sich?

Mit Blick auf die Meso-Lage befinden Sie sich im konkreten Stadtteil. Von Einflussfaktoren, wie wichtiger Infrastruktur über Bildungseinrichtungen, bis Nähe zu Flughafen oder auch Bahnhof. Jeder Stadtteil hat seine individuellen Vorteile und Nachteile. Wie in der Makro-Lage, treffen Sie Ihre Entscheidung anhand Ihrer eigenen Ziele.

Meso-Lage im Überblick:

  • Infrastruktur wie Straßen- und Bahnverbindungen, Bildungseinrichtungen, Ärzte, Flughafen, usw.
  • Wirtschaftliche Situation
  • Allgemeine Attraktivität der Lage
  • Umwelteinflüsse wie Überschwemmungen, usw.

Beispiel: Südstadt mit Startups und Universität

Hier zieht es junge Menschen her, die durch Bildung immer vermögender werden. Dank Universität und vielen Gründungen, neben etablierten Firmen, ein Stadtteil mit Zukunft.

Im Stadtteil betrachten Sie nun die exakte Lage, mit der dritten Frage:

In welcher Straße / Nachbarschaft kaufen?

Mikro-Lage: Exakte Lage und Nachbarschaft?

Sie kamen von der Makro-Perspektive, der Frage ob A-, B- und C-Lage, zur Meso-Lage und den einzelnen Stadtteilen, bis hier her, zur Mikro-Lage. Hier schauen Sie auf die exakte Lage, die unmittelbare Umgebung. Supermärkte, Parkplätze, Ärzte, Parks, Nachbarschaft, selbst Details wie Geräuschkulisse.

Einfach gesagt: Hauptstraße, nah am Park, nah an der Uni, nah an… hier entscheiden die Details.

Mikro-Lage im Überblick:

  • Öffentlicher Verkehrsmittel wie Bahn, Bus, Taxi
  • Parkmöglichkeiten
  • Einkaufsmöglichkeiten wie Supermarkt und sonstige Geschäfte
  • Parks und Spielplätze

Beispiel: Analyse des Stadtteils

Hier stehen Sie quasi schon kurz vor der Immobilie. Sie wissen genau 1) in welcher Stadt und 2) in welchem Stadtteil / Gegend und 3) konkrete Bereiche.

Mit diesem Prinzip und dem Wissen um A-, B-, C-Lagen finden Sie renditestarke Immobilien.

Tipp! Was heißt A-, B-, C-Lage?

A-, B-, C-Lage von Immobilien – Wer eine Haus oder eine Eigentumswohnung kauft, der verfolgt seine ganz individuellen Ziele: Eigennutz oder Kapitalanlage? Wenn Kapitalanlage (unsere Empfehlung), dann Rendite oder Investment Immobilie? Für alle Kapitalanleger, doch auch für Eigennutzer wichtig, die Lage der Immobilie. A-, B-, C-Lage, was heißt das und wo liegen die Unterschiede? Lernen Sie hier die Vorteile, Risiken und Käufertypen der einzelnen Lagetypen.