Lärm (Nachbarschaftsrecht) Definition

Lärm (Nachbarschaftsrecht) – Als Nachbarschaftslärm werden Geräusche bezeichnet, die durch Privatpersonen in der Nachbarschaft hervorgerufen werden und störend oder belästigend wirken. Hierzu gehören beispielsweise laut eingestellte Fernseher, Partys, Heimwerkerarbeiten in der Wohnung oder im Garten oder auch der Betrieb von Fahrzeugen auf privatem Gelände. Für Alltagsbelästigungen im Mietshaus gelten die Regelungen des zivilen Nachbarschaftsrechts.

Lesen Sie hier mehr zu Mieter, Mietkaution und Immobilie.

Lärm (Nachbarschaftsrecht) Erklärung

  • Geräusche durch Personen in der Nachbarschaft
  • Zum Beispiel: Partys oder Heimwerkarbeiten

Immobilien Wiki

700+ Fachbegriffe für Immobilien Einsteiger! Lernen, Wissen aufbauen, erste Wohnung kaufen, der erste Schritte zum Immobilien Investor. Alle Fachbegriffe und Definitionen finden Sie jetzt im Immobilien-Erfahrung.de Immobilien Wiki.