Außenanlage (Wiki, Definition): Grundstücksteile neben Gebäuden

Außenanlage –  Die Außenanlage ist ein fester Bestandteil des Grundstücks. Sie setzt sich hierbei aus den lebendigen und leblosen Inhalten rund um die Immobilie zusammen. Eingegrenzt wird die Außenanlage von dem bebauten Teil des Grundstücks, bis hin zur Grundstücksgrenze. Zur Außenanlage gehören nicht nur die sichtbaren Elemente, auch die technische Infrastruktur, wie zum Beispiel Strom und Wasserleitungen, werden dazu gezählt. Der Außenbereich fügt also mit funktionalen und gestalterischen Aufgaben zur Versorgung und dem Gemeinwohl hinzu.

Zu den Außenanlagen gehören:

  • Terrasse
  • Garten, Bepflanzung
  • Tore, Zäune
  • Hecken, Teich
  • Garage, Parkplatz
  • Ver- und Entsorgungsleitungen

Lernen Sie mehr über Schrebergarten, Carport und

Außenanlage im Überblick

Die wichtigsten Aspekte zu Außenanlagen zusammengefasst:

  • gehören zum Grundstück
  • alle leblosen und lebendigen Elemente
  • kein Gebäudeteil der Immobilie
  • technische Infrastruktur
  • z.B. Garten, Garage oder Pool

Beispiel Außenanlage

Eine Außenanlage mit einem Gartenhaus:

Außenanlage an einem modernen Neubau:

Immobilien Wiki & Lexikon

Über 1.000 Fachbegriffe von unseren Experten erklärt! Komprimiert, einfach & verständlich. Entdecken Sie hier mehr Wissen für Investoren und Investorinnen:

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns Ihren Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert