5 Tipps um Heizkosten zu sparen

Heizkosten sparen – Die kalten Jahreszeiten stehen bevor. Dementsprechend heizen viele Immobilien Eigentümer und Bewohner wieder. Durch die gestiegenen Energiekosten kann das ganz schon teuer werden. Hier finden Sie fünf Tipps, wie Sie als Eigentümer und Bewohner die Kosten verringern können.

Tipp 1: Stoßlüften, statt dauerlüften!

Auch im Winter ist es wichtig, regelmäßig zu lüften, um Schimmel vorzubeugen. Allerdings sollte dabei kurz gezielt stoßgelüftet werden und nicht über längere Zeit das Fenster “auf Kipp“ stehen lassen. Sonst kühlen Decken und Wände aus und senken die Raumtemperatur. Um optimal stoß zu lüften sollten Sie gegenüberliegende Fenster öffnen. Wenn möglich, dabei sogar die frische Luft durch geöffnete Türen durch die ganze Wohnung wehen lassen. Für den Herbst werden drei- bis viermal täglich 15 Minuten und für den Winter nur fünf Minuten empfohlen .

Bei geschlossenen Fenstern sollte regelmäßig die Dichtung überprüft werden. Auch wenn das Fenster schlechter schließt, kann das ein Hinweis auf eine kaputte Dichtung sein. Die Dichtungen lassen sich meist kostengünstig ersetzen.

Hier die Vorteile von Stoßlüften auf einem Blick:

  • Beugt Schimmel auch im Winter vor
  • Kühlt nicht über lange Zeit Wände aus
  • Stoßlüften: kurz viele Fenster auf
  • Dabei: gegenüberliegende nutzen
  • Im Herbst: 15 Minuten & im Winter: 5

Tipp 2: Türe zu & zusätzlich abdichten!

Auch wenn beim Lüften die Türen kurz offen waren, dann sollten Sie diese im Alltag zwischen geheizten und ungeheizten Räumen schließen. Dadurch haben Sie keinen Wärmeverlust in unbeheizten Räumen. Besonders wenn es sich um Türen zum Dachboden, Keller oder Flur handelt.

Auch für gerade die Haustür lohnen sich zusätzliche Abdichtungsleisten, da so weniger Wärme entweicht.

Das sollten sie bei den Türen beachten:

  • Türen zwischen beheizten & unbeheizten Räumen schließen
  • Besonders bei Türen in den Keller, Dachboden oder Flur
  • Für die Haustür lohnen sich zusätzliche Abdichtungsleisten

Tipp 3: Heizkörper frei machen & isolieren

Wenn die Heizkörper zugestellt sind, können sie weniger Wärme an die Umgebungsluft abgeben. Die Wärme verpufft dann und es wird mehr Energie benötigt, um den Raum aufzuwärmen. Dementsprechend können Sie einen Raum schnell beheizen, wenn Sie alles an den Heizkörpern wegstellen. Das gilt für Möbel und Verkleidungen, aber auch für kleinere Hindernisse, wie Vorhänge.

Informationen des Bundeswirtschaftsministeriums kann das momentan bis zu 12% der Kosten einsparen.

Diese Tipps sollten Sie bei Ihren Heizkörpern beachten:

  • Möbel, Vorhänge, etc. von den Heizkörpern fernhalten
  • Sonst: weniger wird Wärme in den Raum abgegeben
  • Kann bis zu 12% der Heizkosten momentan einsparen

Wenn die Heizkörper an einer Außenwand liegen, kann es ebenfalls helfen, dort Alu-Reflexionsplatten zu installieren.

Tipp 4: Thermostatventile freihalten & erneuern

Zusätzlich sollten Sie auch die Thermostatventile freihalten. Diese reagieren auf die vorhandene Raumtemperatur. Wenn diese also verdeckt sind, kann es sein, dass die Heiztemperatur sich nicht richtig der Raumtemperatur anpasst. Sollte sie Heizung dann zu viel Wärme produzieren, kann das die Kosten unnötig in die Höhe treiben. Die Thermostatventile finden Sie an dem “Griff” zur Temperatureinstellung.

Es lohnt sich auch längerfristig die Anschaffung eines digitalen Thermostats. Dies kann oft die Temperatur präziser einstellen. Viele Thermostate lassen sich auch mit einem Smart-Home System verbinden.

Um für die kalten Monate gewappnet zu sein, sollten Sie auch auf die Thermostatventile achten:

  • Thermostatventile reagieren auf vorhandene Raumtemperatur
  • Wenn verdeckt: Heiztemperatur passt nicht zur Raumtemperatur
  • Thermostatventile: meist in “Griffen” zur Temperatureinstellung
  • Weiterer Tipp: digitale Thermostatventile mit Smart-Home

Tipp 5: Gegen Schimmel heizen & dämmen

Gerade im Bad kann es von Vorteil sein, wenn Sie trotzdem heizen. Sollten Sie durch das Beheizen von anderen Räumen, beispielsweise dem Schlafzimmer, das Bad zusätzlich beheizen, kann dies an den kalten Badezimmerwänden zu Schimmel führen.

Sollte durch die Rohre in nicht beheizten Räumen Wärme abstrahlen, können sogenannte Dämmschalen helfen. Diese sind nach dem Gebäudeenergiegesetz (GEG) sogar mittlerweile Pflicht, sollten Sie eine Immobilie neu kaufen oder erben.

Der letzte Tipp noch einmal für Sie zusammengefasst:

  • Heizen im Badezimmer kann Schimmel vorbeugen
  • Vor allem: wenn Wärme aus anderen Räumen abstrahlt
  • Wärmeverlust vermeiden: Dämmschalen für Heizungsrohre

Gasheizung? So sparen Sie sinnvoll Gas!

Wenn Sie eine Gasheizung haben und besonders bei dem Gas sparen möchten, finden Sie hier 16 weitere Tipps zum effektiven Sparen von Gas!