Heizung entlüften: Tipps für die Heizungssaison

Heizung entlüften – Die ersten kalten Tage sind nun auch in Deutschland angekommen. Egal, ob Ölheizung, Wärmepumpe oder Fernwärme, bevor Sie die Heizungen wieder aufdrehen und in die Heizperiode starten, sollten Sie die Heizungen entlüften (lassen). Hier finden Sie Tipps, wie Sie das auch einfach zuhause machen können.

Geräusche in der Heizung: Darum entlüften!

Ob sich Luft im Heizungssystem angesammelt hat, merken Sie daran, dass die Heizungen schlechter funktionieren, also weniger Wärme abstrahlen und eventuell sogar Geräusche machen. Dadurch dass ihre Heizung dann schlechter funktioniert, können auch die Heizkosten steigen. Das ist in Zeiten der Energiekrise und gestiegenen Gaspreisen eher weniger wünschenswert. Deswegen sollten Sie Ihre Heizung zum Beginn der Heizungsperiode entlüften.

Als Vermieter gehört es zu Ihren Aufgaben, sich auch um die Heizung zu kümmern. Wenn die Heizungsanlage in einem Mehrfamilienhaus ist, dann können Sie auch die Entlüftung mit dem Hausmeister absprechen.

Tipp! Verpassen Sie keine Immobilien Nachricht! Folgen Sie uns jetzt auch auf Twitter, Facebook und LinkedIn!

Twitter: Immobilien NachrichtenTwitter: Immobilien NachrichtenTwitter: Immobilien Nachrichten

Diese Gründe sprechen dafür, dass Sie die Heizung entlüften:

  • Weniger Leistung & Funktion (weniger Wärme)
  • Heizung macht Geräusche (zum Beispiel Gurgeln)
  • Weniger Leistung: kann Energiekosten erhöhen
  • Aufgabe Vermieter: um die Heizung zu kümmern
  • Entlüftung oft auch über den Hausmeister möglich

Selbst entlüften: Darauf sollten Sie achten!

Die Heizung selbst zu entlüften, kann Kosten sparen. Allerdings sollten Sie dann eine gewisse Vorsicht walten lassen. Alles was größere Ein- und Ausbaumaßnahmen erfordert und die Leitungen angeht, zum Beispiel Gasleitungen, sollten Sie besser den Fachleuten überlassen. Dafür lohnt es sich, einen Heizungstechniker zu beauftragen.

Darauf sollten Sie unbedingt achten:

  • Wenn Sie die Heizung selbst entlüften: kann Kosten sparen
  • Ein- & Ausbaumaßnahmen: Fachleute (Heizungstechniker)
  • Leitungen (Gasleitungen) von Fachleuten überprüfen lassen

Parilov / shutterstock.com

Anleitung: So entlüften Sie die Heizung!

Sollten Sie es selber versuchen wollen, hat die Süddeutsche Zeitung folgende Anleitung aufgestellt:

1. Heizungsanlage überprüfen

Wenn das bei Ihrem Heizungssystem möglich ist, sollten Sie vor dem Entlüften die Umwälzpumpe ausschalten. Dazu lohnt es sich nachzuschauen, ob der Wasserdruck im System die richtige Höhe hat. Das geht an der Therme oder an der Heizungsanlage.

Wenn Sie Eigentümer von mehreren Etagen sind, lohnt es sich, unten anzufangen und dann von unten nach oben die Heizkörper zu entlüften.

2. Heizung anschalten

Um dann die Heizung zu entlüften, sollten Sie die Heizung wie gewohnt einschalten. Dabei drehen Sie das Thermostatventil, das aussieht wie ein Griff und meist mit Zahlen beschriftet ist.

3. Ventil öffnen

Nun sollten Sie mit einem Vierkantschlüssel das kleine Ventil an der anderen Seite des Heizkörpers leicht öffnen. Dabei ist aber Vorsicht geboten: Das Ventil sollten Sie aber in keinem Fall ganz heraus drehen.

Dann lassen Sie es so lange offen, bis statt Luft nur noch Wasser herauskommt. Das Wasser können Sie in eine Eimer oder eine Schüssel laufen lassen.

4. Ventil schließen

Schließlich können Sie das Ventil wieder verschließen, die Heizung ausschalten und die Umwälzpumpe an der Heizanlage wieder einschalten. Am Ende sollten Sie einmal überprüfen, dass die Anzeigen auf der Heizungsanlage keine negativen Veränderungen haben.

Wasserdruck wiederherstellen: Nachfüllen

Achtung: Sollte zu viel Wasser beim Entlüften aus der Heizung geflossen sein, dann muss in der Anlage wieder etwas Flüssigkeit nachgefüllt werden. Ohne ausreichenden Wasserdruck kann die Heizung nicht richtig funktionieren. An der Anlage gibt es meistens eine Anzeige, die den vorhandenen Druck anzeigt.

In den meisten Fällen erfahren Sie aus der Bedienungsanleitung, wie Sie das Wasser am besten in die Heizungsanlage nachfüllen. Dabei sollten ebenfalls Hinweise zum Druck sein. Darin sollten Sie dort auch erfahren, ob Wasser nachgefüllt werden muss oder doch eine andere Flüssigkeit.

Manchmal müssen Sie nach dem Nachfüllen die Heizung erneut entlüften. Wenn Sie neues Wasser einfüllen, dann kann dabei wieder Luft in das Heizsystem gelangen.

Diese Dinge sollten Sie beachten, wenn der Wasserdruck nach dem Entlüften gesunken ist:

  • Druck sinkt, weil zu viel Wasser beim Entlüften abgeflossen ist
  • Bedienungsanleitung überprüfen (richtiger Druck & Flüssigkeit)
  • Bei Bedarf: nach dem Nachfüllen erneut Heizung entlüften

Badezimmer, Küche & Lüftung: Gas sparen

Wenn Sie noch weitere Tipps möchten, wie Sie in Ihrem Haushalt Gas sparen können, dann werden Sie hier fündig:

Photo: Photographee.eu / shutterstock.com