Verkäuferdarlehen (Wiki, Definition): Geldbetrag beim Verkäufer leihen

Verkäuferdarlehen – Win-win für Verkäufer und Käufer. Ein Verkäuferdarlehen ist eine Art der Finanzierung beim Kauf einer Immobilie. Dabei leiht sich der Käufer beim Verkäufer das Geld für die Immobilie. Demzufolge nimmt der Käufer ein Darlehen beim Verkäufer auf, welches er in Raten zurückzahlt. Dem Verkäufer wird ein Angebot gemacht, dass Sie als Käufer eine Verzinsung zahlen. Dabei entlässt der Verkäufer dem Käufer einen Teil des Kaufpreises sofort und der Käufer zahlt Zinsen. Dadurch bekommt der Verkäufer mehr Geld. In der Übereinkunft werden dann von vorn an Prozent der Verzinsung und die Laufzeit festgelegt. Wie bei üblichen Darlehen wird auch hier die Monatsrate festgelegt und ein Eintrag ins Grundbuch erfolgt. Durch dieses Konzept kann man eine deutlich bessere Finanzierung bei der Bank erhalten.

Lesen Sie hier die Definitionen der Begriffe Annuitätendarlehen, Tilgungsdarlehen und Grundbucheintrag.

Worauf es beim Verkäuferdarlehen ankommt, erklärt Ihnen der folgende Artikel:

Verkäuferdarlehen im Überblick

Der Begriff Verkäuferdarlehen schnell und einfach erklärt:

  • Finanzierungsart von Immobilien
  • Eigenkapitalgewinnung
  • Käufer leiht sich einen Teil des Kaufpreises beim Verkäufer
  • Käufer zahlt über festgelegte Laufzeit bestimmte Monatsrate & Zins
  • Verkäufer erhält im Endeffekt mehr Geld
  • Käufer erhält bessere Finanzierung bei der Bank

Immobilien Wiki

Lernen Sie Online mit Immobilien-Erfahrung.de! Unser Job? Tägliche Updates im Lexikon, Nachrichten im Blog, neue Videokurse und Coachings. Sie suchen einen Fachbegriff? Wir klären ihn im Immobilien Lexikon einfach und verständlich.
Videokurs erste Immobilie
Videokurs erste Immobilie