Bestellerprinzip (Wiki, Definition): Maklerkosten liegen bei Besteller

Bestellerprinzip – Das Bestellerprinzip besagt, dass bei der Einberufung eines Immobilienmaklers derjenige für die Kosten aufkommt, der den Makler bestellt hat. Heißt die Maklerkosten liegen nicht immer auf dem Wohnungssuchenden, sondern können auch auf den Vermieter fallen. Das Bestellerprinzip gilt für alle auf dem Mietmarkt gehandelten Wohnungen und Häuser. Gewerbliche Vermietung ist ausgenommen. Weitere Ausnahmen gelten für möblierte Wohnungen, Ferienwohnungen oder anderen Wohnraum, der nur zu vorübergehenden Zwecken angemietet wird.

Weitere Definitionen zu Makler, Maklervermittlungsportal und Gewerbeimmobilie findest du hier.

Bestellerprinzip im Überblick

Hier in Kürze, was das Bestellerprinzip bedeutet:

  • Kosten für Makler fallen auf den, der Makler bestellt hat
  • Gilt für alle Wohnungen und Häuser
  • Gilt nicht bei gewerblicher Vermietung
  • Gilt nicht bei Vermietung über Zeit

Immobilien Wiki

1.000+ Fachbegriffe für Immobilien Einsteiger! Lernen, Wissen aufbauen, erste Wohnung kaufen, der erste Schritt zum Immobilien Investor. Alle Fachbegriffe und Definitionen finden Sie jetzt im Immobilien-Erfahrung.de