Raiffeisenbank Filiale in FußgĂ€ngerzone (Innenstadt)

Raiffeisenbank (Genossenschaftsbank, Definition): Regionale Immobilienfinanzierung

Raiffeisenbank – Raiffeisenbanken sind Genossenschaftsbanken, wie auch Volksbanken, Sparkassen oder die Sparda-Bank, die in Deutschland oft auch als „Volksbanken Raiffeisenbanken“ firmieren, ursprĂŒnglich kommt die Banken-Gruppe aus Österreich (GrĂŒndung 1886). Damit fokussiert sie sich im Vergleich zu GeschĂ€ftsbanken und Direktbanken (ohne Filialen) auf die eigene Region. Gesetzlich geregelt wird dies durch das RegionalitĂ€tsprinzip der BundeslĂ€nder. Die Raiffeisenbank  ist ein guter Partner fĂŒr die erste Finanzierung einer Immobilie, mit persönlichem Ansprechpartner vor Ort und regionalen Kenntnissen in Ihrer Stadt.

Auch wenn Ihre Raiffeisenbank vor Ort immer eine gute Anlaufstelle fĂŒr die Immobilienfinanzierung ist, lesen Sie hier auch mehr ĂŒber Finanzierungsvermittler. Finanzierungsvermittler arbeiten bankenunabhĂ€ngig und können so interessantere Konditionen fĂŒr Sie finden. Der Vergleich lohnt sich.

Alles wichtige, dass Sie zu den Themen Immobilie finanzieren, Darlehen und Zinsen wissen sollten, gibt es in unserem Ratgeber:

Raiffeisenbank schnell erklÀrt

  • Raiffeisenbank gegrĂŒndet 1886
  • Allgemeine Aufgaben: Kreditfinanzierung, Vermögensaufbau
  • Ansprechpartner vor Ort
  • Regionaler Bezug / Kenntnisse der Banker
  • Kreditvergabe fĂŒr Projekte nur in der Region

Lesen Sie hier mehr ĂŒber Genossenschaftsbanken und Banken.

Raiffeisenbank Filiale in GeschÀftshaus (Innenstadt)

Photo: Julia Kuznetsova / Shutterstock.com

Raiffeisenbank Filiale in Mehrfamilienhaus (Innenstadt)

Photo: Herrndorff image / Shutterstock.com