Makler Kosten in Baden-Württemberg: Wohnung, Haus kaufen in Stuttgart, Mannheim, Karlsruhe & Co.

Makler Kosten in Baden-Württemberg – Was muss man für einen Makler in Baden-Württemberg bezahlen? Die Maklerprovision ist in ganz Baden-Württemberg gleich. Die Makler Kosten in Baden-Württemberg liegen bei 3,57%.  In Stuttgart, aber auch in den Städten Mannheim, Karlsruhe, Freiburg im Breisgau oder auch Heidelberg. Makler Kosten gehören zu den Kaufnebenkosten, genauso wie die Grunderwerbsteuer in Baden-Württemberg, Notar Kosten und Grundbuch Kosten.

Immobilienmakler in Baden-Württemberg: Kosten

Wird ein Makler beauftragt ist es wichtig, sich mit den Kosten für diesen zu beschäftigen.

Die Maklerkosten werden auch oft als Provision oder Courtage bezeichnet.

Höhe der Maklercourtage in Baden-Württemberg:

3,57 %

Wer muss den Makler bezahlen?

Privater Kauf – Für Privatkäufe gilt, Käufer und Verkäufer teilen sich die Maklerprovision.

Privatkauf: 50% Käufer / 50% Verkäufer

Gewerblicher Kauf – Wenn Sie eine Immobilie gewerblich kaufen, ist die Verteilung zwischen Käufer und Verkäufer frei wählbar.

Egal, ob der Makler vom Käufer oder ob der Makler vom Verkäufer beauftragt wurde, der die Provision bleibt also gleich.

Beispiel Berechnung: Ganz einfach mit Tabelle

Anhand der folgenden Tabellen können Sie die Berechnung der Maklerprovision nachvollziehen.

Tabelle: Kaufpreis 200.000 Euro

Wenn der Kaufpreis 200.000 Euro ergeben sich 3.570 Euro Maklerprovision.

Kaufpreis 200.000 €
%-Satz 3,57%
Makler 7.140 €
Kosten (50%) 3.570 €
Total 203.570 €

Tabelle: Kaufpreis 500.000 Euro

Bei einer Immobilie für 500.000 Euro zahlen Sie mit 8.925 Euro Maklerkosten eine Investition von 508.925 Euro.

Kaufpreis 500.000 €
%-Satz 3,57%
Makler 17.850 €
Kosten (50%) 8.925 €
Total 508.925 €

Tabelle: Kaufpreis 750.000 Euro

Ein Kaufpreis von 750.000 Euro führt zu 763.388 Euro Gesamtkosten.

Kaufpreis 750.000 €
%-Satz 3,57%
Makler 26.775 €
Kosten (50%) 13.388 €
Total 763.388 €

Maklerprovision nach Bundesland

Die Höhe der Maklerprovision hängt vom jeweiligen Bundesland ab. Wie hoch sind die Makler Kosten in Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz? Lesen Sie hier mehr:

Tipp: Gründe für einen Immobilienmakler

Hier finden Sie eine Antwort auf die Frage: Warum gibt es Makler?

Kaufnebenkosten einer Immobilie

Wohnung, Haus, Grundstück, für alle Immobilienkäufe fallen Kaufnebenkosten an. Das heißt: Grunderwerbsteuer, Notarkosten, Grundbucheintrag und ggf. Maklerkosten. Die Höhe unterscheidet sich bei Steuer und Makler, je nach Bundesland. In Baden-Württemberg liegt die Grunderwerbsteuer bei 5,0%, für Immobilienmakler werden 3,57% fällig. So berechnen Sie die Kaufnebenkosten in Baden-Württemberg.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Wie hilfreich war dieser Beitrag? Klicken Sie auf die Sterne um zu bewerten.

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!Redaktions-Tipp!

Akquise, Fix & Flip, Tipps & Tricks unserer Experten.

Sie können unsere Insider jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand der IE Insider genutzt und werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.