Kaufvertrag (§433 BGB): Vertragstypische Pflichten beim Kaufvertrag

Kaufvertrag BGB – Was ist ein Kaufvertrag? Wie kommt ein Kaufvertrag zustande? Und was sind die Inhalte eines Kaufvertrags? Der §433 des BĂŒrgerlichen Gesetzbuchs regelt die allgemeinen vertragstypischen Pflichten von KĂ€ufer und VerkĂ€ufer. Hier lernen Sie wie ein Vertrag rechtswirksam geschlossen wird, welche Informationen in einen Kaufvertrag gehören und wozu sich beide Vertragsparteien verpflichten.

Der Kaufvertrag schnell erklÀrt

Vorab die wichtigsten Aspekte des Kaufvertrags zusammengefasst:

Bei dem Kaufvertrag handelt es sich um einen zweiseitiges RechtsgeschĂ€ft. Das bedeutet, dass der KĂ€ufer und der VerkĂ€ufer einer Sache sich ĂŒber den Verkauf einig sein mĂŒssen und beide diesem zustimmen mĂŒssen (WillenserklĂ€rung).

Gesetzesauszug: Vertragstypische Pflichten Kaufvertrag

In Deutschland werden KaufvertrĂ€ge im BĂŒrgerlichen Gesetzbuch geregelt, genauer gesagt in §433 BGB. Der Paragraph befasst sich dabei mit den Pflichten und Rechten die ein Kauf einer Sache fĂŒr die Vertragsparteien mit sich bringt.

Auszug § 433 BGB

  1.  Durch den Kaufvertrag wird der VerkĂ€ufer einer Sache verpflichtet, dem KĂ€ufer die Sache zu ĂŒbergeben und das Eigentum an der Sache zu verschaffen. Der VerkĂ€ufer hat dem KĂ€ufer die Sache frei von Sach- und RechtsmĂ€ngeln zu verschaffen.
  2.  Der KÀufer ist verpflichtet, dem VerkÀufer den vereinbarten Kaufpreis zu zahlen und die gekaufte Sache abzunehmen.

Zu den Pflichten fĂŒr Sie als KĂ€ufer zĂ€hlen die Kaufpreiszahlung, sowie die Abnahme der gekauften Sache. Ihr Recht als KĂ€ufer ist folglich, das Eigentum und den Besitz ĂŒber die gekaufte Sache von dem VerkĂ€ufer zu erlangen.

Vertragsschluss: So wird ein Kaufvertrag geschlossen

Sie haben in Ihrem Leben bereits unzĂ€hlig viele KaufvertrĂ€ge abgeschlossen, ohne sich sonderlich Gedanken darĂŒber gemacht zu haben. Egal, ob es um ein RechtsgeschĂ€ft mit großer Tragweite wie bei einem Immobilienkauf oder um Ihren morgendlichen Brötchenkauf geht, die Grundlage des GeschĂ€fts ist immer die gleiche.

In Deutschland kann ein Vertrag grundsĂ€tzlich formfrei geschlossen werden, die einzige Ausnahme ist der Immobilienkauf. Der Kauf eines Haus, einer Wohnung oder eines GrundstĂŒcks wird in §311b BGB geregelt.

In der Regel lÀuft ein Kauf so ab:

  1. der VerkÀufer bietet die Sache an (Angebot)
  2. der KĂ€ufer nimmt das Angebot an (Annahme)
  3. der KĂ€ufer zahlt den vereinbarten Kaufpreis
  4. der VerkĂ€ufer ĂŒbergibt und ĂŒbereignet die Sache

IE Insider

Experten Tipps.

Inhalt: Das steht in einem rechtswirksamen Kaufvertrag

Damit Sie nach deutschem Recht tatsĂ€chlich der neue EigentĂŒmer einer Sache werden, mĂŒssen VertrĂ€ge die wesentlichen GeschĂ€ftseigenschaften beinhalten.

Zu den wesentlichen Inhalten zÀhlen:

  • Vertragsparteien (KĂ€ufer + VerkĂ€ufer)
  • Vertragsgegenstand (Kaufsache)
  • vereinbarter Kaufpreis der Sache

Normale KaufvertrĂ€ge benötigen in Deutschland keiner speziellen Form, anders ist das bei GrundstĂŒcks- und ImmobilienkĂ€ufen nach §311b BGB.

Folgen des Kaufvertrags: Pflichten des Vertrags

Sobald Sie den Kaufvertrag unterschrieben haben oder durch eine WillenserklĂ€rung dem Kauf mĂŒndlich zugestimmt haben, bedeutet das, dass beide Vertragsparteien zu bestimmten Handlungen verpflichtet sind.

Durch den Kaufvertrag wird der VerkĂ€ufer einer Sache also dazu verpflichtet, dem KĂ€ufer, Ihnen, die Sache zu ĂŒbergeben und das Eigentum an der Sache zu verschaffen (§ 433 Abs. 1 BGB).

Sie, als KÀufer, verpflichten sich, dem VerkÀufer den vereinbarten Kaufpreis zu zahlen und die gekaufte Sache abzunehmen (§433 Abs. 2 BGB).

Immobilienkaufvertrag – Alles was Sie wissen mĂŒssen

Sie möchten mehr ĂŒber ImmobilienkaufvertrĂ€ge lernen um ein Profi in Sachen Vertragsschluss zu werden? Alle Einzelheiten zum Kaufvertrag, Informationen ĂŒber notwendige Unterlagen fĂŒr den Notar und die Kosten, die Sie beim Immobilienkauf erwarten werden erfahren Sie in dem Beitrag Kaufvertrag Immobilie erklĂ€rt!