Annuitätendarlehen vs. Tilgungsdarlehen: Vergleich, Unterschiede & Berechnung

Annuitätendarlehen vs. Tilgungsdarlehen – Was unterscheidet ein Tilgungsdarlehen von einem Annuitätendarlehen? Um eine Immobilie zu finanzieren, reicht Ihr Eigenkapital häufig nicht aus. Darum nehmen Sie einen Kredit auf und finanzieren somit eine Wohnung oder ein Haus. Dabei gibt es unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten. Zwei davon sind das Tilgungs- und Annuitätendarlehen. Sie unterscheiden sich vor allem in der Höhe und Konstanz der zu leistenden Ratenzahlungen. Weitere Unterschiede, Definitionen, Vor- und Nachteile und wie man die Darlehen berechnet, finden Sie in diesem Artikel. Zurück zum Ratgeber: Finanzierung.

Was unterscheidet Annuitäten- & Tilgungsdarlehen?

Was ist der Unterschied zwischen Tilgungsdarlehen und einem Annuitätendarlehen? Der Unterschied zwischen einem Tilgungsdarlehen und einem Annuitätendarlehen besteht in der konstanten Ratenhöhe. Das Annuitätendarlehen bringt konstante Rückzahlungsraten über die gesamte Laufzeit mit sich.

Beim Tilgungsdarlehen mit konstanter Tilgung sinkt hingegen die Rückzahlungsrate jeden Monat, da nur Zinsen auf die jeweilige Restschuld fällig werden. Die sinkenden Zinszahlungen werden einfach durch eine höhere Tilgung im gleichen Umfang ausgeglichen.

Somit steigt die Tilgung im Zeitverlauf, ohne dass sich die Rückzahlungsrate dadurch erhöht. Das bedeutet bei einem Tilgungsdarlehen sinken die Raten und bei einem Annuitätendarlehen bleiben die Raten gleich beziehungsweise konstant.

Im direkten Vergleich birgt das Tilgungsdarlehen den Nachteil, nämlich dass Sie zu Anfang der Kreditlaufzeit höhere Raten zahlen. Jedoch fällt die Zinsgesamtsumme oftmals niedriger aus als bei einem Annuitätendarlehen, welches oftmals teurer ist.

Die wichtigsten Unterschiede im Überblick

Annuitätendarlehen vs. Tilgungsdarlehen zusammengefasst:

  • Unterschied: Ratenhöhe
  • Annuitätendarlehen: konstante Raten über gesamte Laufzeit
  • Tilgungsdarlehen: Raten sinken monatlich
  • Tilgungsdarlehen: Anfangs höhere Raten

Tipp! Lesen Sie hier mehr zum Annuitätendarlehen und zur Berechnung des Annuitätendarlehens.

Dies war ein schneller Überblick über den relevanten Unterschied zwischen den beiden Kreditformen. Im weiteren werden die Immobilienkredite näher betrachtet.

Annuitätendarlehen: Konstante Ratenhöhe

Ein Annuitätendarlehen ist eine Darlehensform, bei der der Darlehensnehmer bei jeder Fälligkeit einen festen Betrag an Zinsen und Kapital zahlt, der während der gesamten Rückzahlungsdauer konstant bleibt. Zunächst einmal handelt es sich bei einem Privatkredit fast immer um ein Annuitätendarlehen, d. h. um ein Darlehen, bei dem Sie jeden Monat den gleichen Betrag zurückzahlen, bis der gesamte Kredit zurückgezahlt ist.

Sie beantragen den gewünschten Kreditbetrag und wählen dann die Kreditlaufzeit, d. h. den Zeitraum zwischen dem Tag der Kreditaufnahme und dem Tag der vollständigen Rückzahlung des Kredits. Je nach Länge der Rückzahlungsfrist erhalten Sie einen festen monatlichen Betrag, der sowohl die Tilgung als auch die Zinsen enthält und den Sie bis zur vollständigen Rückzahlung des Darlehens zahlen.

Wenn Sie den Kredit abbezahlen und die Schulden kleiner werden, werden die Zinskosten zu einem kleineren Teil des monatlichen Betrags und die Rückzahlung zu einem größeren Teil. Mit anderen Worten: Sie zahlen am Anfang mehr und am Ende weniger Zinsen, aber der monatliche Betrag bleibt gleich.

Annuitätendarlehen zusammengefasst:

  • fester Betrag an Zinsen und Kapital
  • Raten bleiben konstant
  • Zinsen sinken mit der Zeit
  • Tilgung steigt mit der Zeit

Zeitraum: Planungssicherheit & Flexibilität

Planungssicherheit und Flexibilität gehen miteinander einher, wenn Sie die gesamte Laufzeit über eine gleichbleibende Rate tilgen und den geplanten Zinssatz in der von Ihnen gewählten Laufzeit sichern.

Zeitraum von 5 bis 30 Jahren

Ein Annuitätendarlehen können Sie in einem Zeitraum von 5 bis 30 Jahren festschreiben und daher ganz individuell entscheiden, wie lange Sie sich die Zinskonditionen zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses sichern möchten.

Was bedeutet das Darlehen für Sie in der Praxis?

In der Praxis bedeutet ein Annuitätendarlehen Folgendes:

  • niedrige Selbstbeteiligung zu Beginn der Rückzahlungsperiode
  • hohe Selbstbeteiligung gegen Ende der Rückzahlungsperiode
  • vorhersehbare Kreditkosten
  • Änderungen des Zinssatzes wirken sich nicht auf Gesamtbetrag aus
  • Änderungen des Zinssatzes = Verschiebung zwischen Zinsen und Abzügen
  • Verschiebung zwischen Zinsen, Abzügen = Rückzahlungsdauer verlängert sich
  • höhere Zinskosten im Vergleich zu Seriendarlehen

Günstige Baufinanzierung finden: Vergleich

Sie sind auf der Suche nach einem günstigen Anbieter für Ihre Baufinanzierung oder Anschlussfinanzierung? Nutzen Sie unseren kostenlosen Online Rechner um aktuelle Angebote von verschiedenen Anbietern mit einander zu vergleichen. So finden Sie günstige Konditionen!

Tilgungsdarlehen: Ratenhöhe, Zinsen & Berechnung

Bei einem Tilgungsdarlehen handelt es sich um einen Oberbegriff für Darlehen, bei welchen über eine feste Laufzeit eine bestimmte Tilgungsleitung vereinbart wird. Ein Tilgungsdarlehen verfügt demnach über eine feste Laufzeit, einen festen Zinssatz und einer kontinuierlichen Tilgungsrate. Bei den meisten Tilgungsdarlehen zahlen Sie monatliche Ratenzahlungen an die Bank. Alternativ gibt es aber auch die Option vierteljährlicher, halbjährlicher oder jährlicher Ratenzahlungen.

Generell gilt: Mit jeder Tilgung reduziert sich Ihre Restschuld und somit sinkt der Zins und die monatliche Ratenhöhe. Folgende Faktoren sollten Sie bei einem Tilgungsdarlehen beachten: Kredithöhe, Zinssatz, Laufzeit, Tilgungsrhythmus.

Die Bank erstellt für Sie einen Tilgungsplan. Der Zinssatz hängt von ihrer Bonität, der Kredithöhe und der Laufzeit ab. Im Idealfall haben Sie Ihre Schulden nach Ablauf der Laufzeit zurückgezahlt. Bei Immobiliendarlehen bleibt häufig nach Ablauf der Laufzeit eine Restschuld, welche Sie durch eine Anschlussfinanzierung tilgen können.

Tipp! Lesen Sie hier mehr zum Tilgungsdarlehen.

Um Ihren Kredit abzuzahlen zahlen Sie Tilgung und Zinsen. Im Fachjargon sagt man:

Tilgungsleistung = Tilgungszahlung + Zinszahlung

Hier noch ein guter Tipp: Vereinbaren Sie eine Sondertilgungsrate. So können Sie am Ende vom Jahr mehr zurückzahlen, wenn Sie wollen, Sie müssen es aber nicht! Wenn Sie eine Sondertilgung tätigen, verkürzen Sie Ihre Rückzahlungsphase deutlich und auch Ihre Kreditkonditionen können davon profitieren.

Wie berechnen Sie ein Tilgungsdarlehen? Formel

Um das Tilgungsdarlehen zu berechnen, benötigen Sie die Restschuld, des Jahreszins, die vereinbarte Tilgung und die Kreditlaufzeit.

Der Zins wird wie folgt berechnet:

Zins = Restschuld * Jahreszins / 100 * Laufzeit / 360

Darlehen: Berechnung von Zins und Tilgung von zuhause

Photo: fizkes / Shutterstock.com