Wohnungsvermittlungsgesetz (Wiki, Definition): Wer darf den Abschluß von Mietverträgen über Wohnräume vermitteln?

Wohnungsvermittlungsgesetz – das Wohnungsvermittlungsgesetz ist ein deutsches Gesetz zur Regelung der Vermittlung von Wohnungen. Es regelt die Vermittlung von Verträgen durch Immobilienmakler und bildet Grenzen für das Handeln des Maklers. Außerdem macht das Gesetz Vorgaben zur Höhe der Umsatzbeteiligung bzw. Provision des Maklers und zur Zulässigkeit dieser. Auch Formvorschriften für Wohnungsangebote werden geregelt.

Lesen Sie hier die Definitionen der Begriffe Umsatzbeteiligung und Provision.

Wohnungsvermittlungsgesetz im Überblick

Der Begriff Wohnungsvermittlungsgesetz schnell und einfach erklärt:

  • Gesetz zur Wohnungsvermittlung
  • regelt Tätigkeiten der Makler

Immobilien Wiki & Lexikon

Über 1.000 Fachbegriffe von unseren Experten erklärt! Komprimiert, einfach & verständlich. Entdecken Sie hier mehr Wissen für Investoren und Investorinnen:

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns Ihren Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert