Darlehensvertrag (MFH) in der Bankfiliale: Kapitalanlage und Altersvorsorge

Teilungserklärung WEG: Aufbau, Inhalt & Erstellung

Teilungserklärung – Beim Kauf einer Eigentumswohnung werden Sie neben dem Kaufvertrag auf eine Teilungserklärung stoßen, wenn Sie in einem Mehrparteienhaus kaufen. Die Teilungserklärung gibt die Aufteilung des Eigentums aller Eigentümer an, vom Gemeinschaftseigentum bis zum Sondereigentum. Wie ist eine Teilungserklärung aufgebaut? Was steht in diesem Dokument? All diese Fragen werden Ihnen hier beantwortet.

Was ist eine Teilungserklärung?

Die Teilungserklärung ist eines der wichtigsten Dokumente einer Wohnungseigentümergemeinschaft und legt die Aufteilung einer Immobilie fest. Sie gibt im Grundbuchamt die Besitzverhältnisse und konkrete Nutzung der Sondereigentumseinheiten an.

Teilungserklärung = Eigentumsaufteilung einer Immobilie

Sie wissen nun, wie genau eine Teilungserklärung definiert ist. Kommen wir nun zum Aufbau und Inhalt der Teilungserklärung.

Aufbau der Teilungserklärung

Die Teilungserklärung ist aus mehreren Elementen aufgebaut. Zu diesen Elementen zählen der Aufteilungsplan, die Abgeschlossenheitsbescheinigung und die Gemeinschaftsordnung.

Im Aufteilungsplan wird zeichnerisch geregelt, was genau zum Sondereigentum und was zum Gemeinschaftseigentum zählt. In der Abgeschlossenheitsbescheinigung wird bestätigt, dass alle Wohnungen und Räume in sich abgeschlossen sind. Die Gemeinschaftsordnung regelt das Zusammenleben der Mieter und Eigentümer in der Immobilie.

Was zählt zur Teilungserklärung?

  • Aufteilungsplan (Was ist Gemeinschafts-, was Sondereigentum?)
  • Abgeschlossenheitsbescheinigung (Trennung der Wohnungen und gewerblichen Einheiten)
  • Gemeinschaftsordnung (Regeln der WEG)

Aufteilungsplan: Gezeichneter Bauplan

Der Aufteilungsplan entspricht im allgemeinen einem gezeichneten Bauplan im Maßstab 1:100, der Grundriss, Lage und Aufteilung der Wohneinheiten aufzeigt. Neben einer Geordneten Nummerierung der Wohneinheiten, zeigt der Plan welche weiteren Gebäudeteile wie Keller oder Garten zu welcher Wohnung zugeordnet werden.

  • gezeichneter Bauplan
  • Maßstab 1:100
  • zeigt Grundriss, Lage, Aufteilung der Wohnungen
  • Wohneinheiten sind nummeriert

Abgeschlossenheitsbescheinigung

Die Abgeschlossenheitsbescheinigung bescheinigt, dass alle Wohneinheiten in sich abgeschlossen sind. Diese Bescheinigung erleichtert dem Grundbuchamt die Arbeit und dient, zusammen mit dem Aufteilungsplan, als Voraussetzung für das Sondereigentum.

  • bescheinigt dass Wohnung in sich abgeschlossen ist
  • ist Voraussetzung für Sondereigentum

Gemeinschaftsordnung: Rechte und Pflichten

Die Gemeinschaftsordnung regelt das gemeinsame Leben in einer Eigentümergemeinschaft und führt alle Rechte und Pflichten, die die Eigentümer beachten müssen. Sie ist für alle Eigentümer rechtlich verbindlich und kann bei der Eigentümerversammlung einstimmig umgestaltet werden.

Die Gemeinschaftsordnung führt folgende Punkte auf:

Die Teilungserklärung ist in drei Teile aufgeteilt. Doch welche Punkte genau sind im Teilungsplan aufgeführt? Kommen wir nun zum Inhalt.

Was steht in der Teilungserklärung?

In einer Teilungserklärung einer Immobilie sind die Eigentumsanteile, sowie die Rechte und Pflichten der einzelnen Eigentümer. Folgende Punkte sind in der Teilungserklärung aufgeführt:

  • Lage, Größe und Anzahl der Wohnungen
  • Miteigentumsanteile
  • Angaben Sonder- und Gemeinschaftseigentum
  • Angaben Sondernutzungsrechte
  • Beschreibung Wohneinheiten
  • Beschreibung Grundstück
  • Angaben Stimmrecht
  • Aufteilung Kosten und Lasten
  • Verwaltungsregelung
  • Angaben zu Rechte und Pflichten

Erstellung einer Teilungserklärung

Eine Teilungserklärung kann prinzipiell von jedem erstellt werden. Hier müssen allerdings die gesetzlichen Mindestanforderungen beachtet werden, sowie die Beurkundung eines Notars eingeholt werden.

Punkte zur Erstellung:

  • jeder kann sie erstellen
  • gesetzliche Mindestanforderungen beachten
  • Beurkundung Notar einholen

Zudem sollten Sie beim Beantragen der Teilungserklärung mit einer Bearbeitungszeit rechnen, die vom jeweiligen Grundbuchamt abhängt.

Eigentümergemeinschaft im Überblick

Wenn Sie eine Eigentumswohnung kaufen, werden Sie automatisch Teileigentümer der gesamten Immobilie und treten somit auch in eine Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) ein. Der Zusammenschluss aller Eigentümer kann Ihnen viele Vorteile für die anfallenden Kosten in Ihrem gewählten Mehrparteienhaus bringen.

Der größte Vorteil einer Eigentümergemeinschaft ist, dass Sie als einzelner Eigentümer nie zu 100% für die anfallenden Kosten (Sanierung, Renovierung & Co.) verantwortlich sind. Als Nachteil lässt sich aufführen, dass Sie Kompromisse mit den anderen Eigentümern eingehen müssen und keine Macht zur alleinigen Entscheidung haben.

Jede Eigentümergemeinschaft muss regelmäßig zu einer Eigentümerversammlung zusammentreten, um anstehende wichtige Dinge rund um die Immobilie zu besprechen. In diesem Ratgeber finden Sie alles wichtige, was Sie als Eigentümer einer Eigentumswohnung wissen müssen.

Teileigentum vs. Wohnungseigentum

Wenn Sie eine Eigentumswohnung in einem Mehrparteienhaus kaufen, müssen Sie auf einiges achten. So werden Sie beim Kauf automatisch Eigentümer von Sondereigentum, das jedoch auf zwei Arten definiert sein kann: Dem Teileigentum und dem Wohnungseigentum. Doch was ist der essentielle Unterscheid? Wie werden die Eigentumsanteile Aufgeteilt? Kann man Wohnungseigentum in Teileigentum umwandeln und umgekehrt? All diese Fragen werden Ihnen hier beantwortet.