Ölheizung (Wiki, Definition): Heizanlage mit Brennstoff Öl

Ölheizung – Eine Ölheizung ist eine Heizanlage, die mit dem Brennstoff Öl betrieben wird. Die Wärme, die bei der Verbrennung des Heizöls entsteht, dient zum Heizen des Raumes und zur Warmwasserbereitung. Durch die hohe Effizienz moderner Ölheizkessel, halten sich die Heizkosten eher gering.

Dabei unterscheidet man zwischen drei Arten von Kesseln: Konstanttemperatur-, Niedertemperatur- und Brennwertkessel. Ersteres gibt es nur noch als Bestandsanlage, dürfen aber aufgrund des Gebäudeenergiegesetzes nicht mehr neu installiert werden.

Die Ölheizung ist neben der Gasheizung die zweithäufigste verwendete Heizungsanlage in Deutschland.

Lesen Sie hier mehr zu den Themen Gasheizung, Konstanttemperaturkessel und Hybridheizung.

Ölheizung zusammengefasst

Ölheizung im Überblick:

  • Heizanlage mit dem Brennstoff Öl
  • verwendet für Heizung und Warmwasserbereitung
  • hohe Effizienz, niedrige Heizkosten
  • Konstanttemperaturkessel dürfen nicht mehr verbaut werden

Immobilien Wiki & Lexikon

Über 1.000 Fachbegriffe von unseren Experten erklärt! Komprimiert, einfach & verständlich. Entdecken Sie hier mehr Wissen für Investoren und Investorinnen:

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns Ihren Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert