Makler Kosten in Sachsen: Wohnung, Haus kaufen in Leipzig, Dresden, Chemnitz & Co.

Makler Kosten in Sachsen – Wenn ein Makler beauftragt wurde, müssen die Kosten bezahlt werden, aber was kostet ein Makler in Sachsen? Die Maklerprovision ist in ganz Sachsen gleich. Die Makler Kosten liegen bei 3,57%. In Zwickau, aber auch in der Nähe in Leipzig, Dresden und Chemnitz. Makler Kosten gehören zu den Kaufnebenkosten, genauso wie die Grunderwerbsteuer in Sachsen, Notar Kosten und Grundbuch Kosten.

Immobilienmakler in Sachsen: Kosten

Die Maklerkosten werden auch oft als Provision oder Courtage bezeichnet.

Höhe der Maklercourtage in Sachsen :

3,57 %

Wer muss den Makler bezahlen?

Privater Kauf – Für Privatkäufe gilt, Käufer und Verkäufer teilen sich die Maklerprovision.

Privatkauf: 50% Käufer / 50% Verkäufer

Gewerblicher Kauf – Wenn Sie eine Immobilie gewerblich kaufen, ist die Verteilung zwischen Käufer und Verkäufer frei wählbar.

Tipp: Häufig gestellte Frage

Hier finden Sie die Antwort auf die Frage, wie wird entschieden, wer ein Haus bekommt?

Beispiel Berechnung

Hier finden Sie Beispiele zur Berechnung der Makler Kosten in Sachsen anhand verschiedener Kaufpreise.

Tabelle: Kaufpreis 60.000 Euro

Wenn Sie für einen Kaufpreis von 60.000 Euro eine Immobilie kaufen, dann fallen für Sie 1.071 Euro Maklerkosten an.

Kaufpreis 60.000 €
%-Satz 3,57%
Makler 2.142 €
Kosten (50%) 1.071 €
Total 61.071 €

Tabelle: Kaufpreis 80.000 Euro

Bei einem Kaufpreis von 80.000, kommen 1.428 Euro Makler Kosten dazu.

Kaufpreis 80.000 €
%-Satz 3,57%
Makler 2.856 €
Kosten (50%) 1.428 €
Total 81.428 €

Tabelle: Kaufpreis 120.000 Euro

Kostest Ihre Immobilie 120.000 Euro, dann zahlen sie mit der Maklerprovision 122.142 Euro.

Kaufpreis 120.000 €
%-Satz 3,57%
Makler 4.284 €
Kosten (50%) 2.142 €
Total 122.142 €

Maklerprovision nach Bundesland

Die Höhe der Maklerprovision hängt vom jeweiligen Bundesland ab. Wie hoch sind die Makler Kosten in Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Bayern? Lesen Sie hier mehr:

Kaufnebenkosten in Sachsen

Wohnung, Haus, Grundstück, für alle Immobilienkäufe fallen Kaufnebenkosten an. Das heißt: Grunderwerbsteuer, Notarkosten, Grundbucheintrag und ggf. Maklerkosten. Die Höhe unterscheidet sich bei Steuer und Makler, je nach Bundesland. In Sachsen liegt die Grunderwerbsteuer bei 3,5%, für Immobilienmakler werden 3,57% fällig. So berechnen Sie die Kaufnebenkosten in Sachsen.