Grunderwerbsteuer in Frankfurt am Main: Wohnung, Haus, Immobilie kaufen

Grunderwerbsteuer in Frankfurt am Main – Wie hoch sind die Grunderwerbsteuer in Frankfurt am Main? Und wie kann ich die Grundsteuer berechnen? Für den Kauf von Haus und Wohnung in Frankfurt am Main fällt Grunderwerbsteuer an. Die Grunderwerbsteuer in Hessen liegt bei 6%. Egal welcher Wohnungstyp oder Haustyp, für eine Immobilie mit Kaufpreis von 100.000, müssen Sie in Frankfurt am Main 6.000 Euro Grunderwerbsteuer zahlen. Lernen Sie hier mehr über die Berechnung der Grunderwerbsteuer beim Immobilienkauf in Frankfurt am Main.

Grunderwerbsteuer in Frankfurt am Main

Sie wollen Ihre erste Wohnung in Frankfurt am Main kaufen ?

In der Altstadt, Innenstadt, Bahnhofviertel, Westend, Nordend und Ostend in allen 46 Stadtteilen von Frankfurt am Main.

Immer dann, wenn Sie ein Grundstück kaufen, fällt die Grunderwerbsteuer an, auch bei Teilgrundstücken (Eigentumswohnung). Die Grunderwerbsteuer fällt also bei allen Immobilienkäufen an, egal ob Eigentumswohnung, Loft oder Mehrfamilien in Frankfurt am Main.

Höhe der Steuer in Frankfurt am Main

Wie viel Grunderwerbsteuer zahlen Immobilienkäufer in Frankfurt am Main?

Grunderwerbsteuer in Frankfurt am Main: 6%

Käufer oder Verkäufer? Ihr Notar hält im Kaufvertrag fest, wer die Grunderwerbsteuer übernimmt. In der Regel tragen Käufer die Grunderwerbsteuer.

Grunderwerbsteuer berechnen

Hier finden Sie die Formel, auch erklärt an einer Beispielsrechnungen und Tabellen mit verschiedenen Kaufpreisen.

  1. Formel
  2. Beispielberechnung
  3. Tabelle, verschiedene Kaufpreise

Berechnung: Kaufpreis / Immobilie / Wohnung für 100.000 Euro

Für die Formel brauchen Sie Kaufpreis und Grunderwerbsteuer, die mit einander multipliziert Ihre gesamte Investition ergeben.

Formel:

Kaufpreis x Grunderwerbsteuer = Investition

Im folgenden Beispiel wird die Steuer für eine Immobilie im Wert von 100.000 Euro berechnet.

Berechnung:

  • Kaufpreis: 100.000 Euro
  • + Grunderwerbsteuer (6%): 6.000 Euro
  • = Investition: 106.000 Euro

Tabelle: Beispiele

Beispiel Berechnung verschiedener Kaufpreise.

Kaufpreis: 120.000 Euro

Beispiel: Eigentumswohnung in der Altstadt für 120.000 Euro.

Kaufpreis 120.000 €
GrESt.-%-Satz 6,0%
Steuerlast 7.200 €
Total 127.200 €

Kaufpreis: 250.000 Euro

Beispiel: Eigentumswohnung in Neustadt für 250.000 Euro.

Kaufpreis 250.000 €
GrESt.-%-Satz 6,0%
Steuerlast 15.000 €
Total 265.000 €

Kaufpreis: 400.000 Euro

Beispiel: Eigentumswohnung in Deutz für 400.000 Euro.

 

Kaufpreis 400.000 €
GrESt.-%-Satz 6,0%
Steuerlast 24.000 €
Total 424.000 €

Immobilien kaufen in Frankfurt am Main

Die Grunderwerbsteuer und die Maklerkosten werden in den Kaufnebenkosten zusammengefasst. Dazu und zum Wohnungskauf in Frankfurt am Main finden Sie hier mehr Tipps.

Makler Kosten in Frankfurt am Main

Wenn ein Makler beauftragt wurden, müssen die Kosten bezahlt werden. Was muss man für einen Makler in Frankfurt am Main bezahlen? Die Maklerprovision ist in ganz Hessen gleich. Die Makler Kosten in Frankfurt am Main liegen bei 5,95%. In Frankfurt am Main, aber auch in der Nähe in Altstadt, Innenstadt, Bahnhofviertel, Westend oder auch Nordend.

Kaufnebenkosten in Frankfurt am Main

Für alle Immobilienkäufe fallen Kaufnebenkosten an. Das heißt: Grunderwerbsteuer, Notarkosten, Grundbucheintrag und Maklerkosten (wenn beauftragt). Die Kosten für Steuer und Makler, unterscheiden sich, je nach Stadt und Bundesland. In Frankfurt am Main liegt die Grunderwerbsteuer bei 6%, für Immobilienmakler werden 5,95% fällig. Hier lernen Sie den Rechenweg der Nebenkosten, für den Kauf von Immobilien in Frankfurt am Main. Eigentumswohnung, Haushälfte, Loft oder Einfamilienhaus, für alle Immobilienarten fallen beim Erwerb Kaufnebenkosten an.

Wohnung kaufen in Frankfurt am Main

Hier finden Sie demnächst mehr Informationen zum Thema Wohnung kaufen in Frankfurt am Main.