Flachdach (Wiki, Definition): Dachneigung, Abdichtung & Nutzen

Flachdach – Als Flachdach werden alle Dächer bezeichnet, die eine Dachneigung unter 5° und ein Mindestgefälle von 2% aufweisen. Die geringe Dachneigung fällt auf Grund unterschiedlicher Bedeckung kaum auf. Eine leichte Neigung ist notwendig, damit das Regenwasser abfließen kann. Allerdings fließt das Wasser eben durch diese leichte Neigung nur langsam ab, wodurch Flachdächer sehr gut abgedichtet sein müssen. Da Flachdächer zudem ein geringeres Gewicht aufweisen, als zum Beispiel Satteldächer, können sie gut als Nutz- oder Grünfläche verwendet werden.

Beachten Sie, dass ein Flachdach eine Sonderkonstruktion darstellt, wodurch die Kosten für diese Dachform deutlich höher ausfallen. Auch die laufenden Kosten belaufen sich höher als bei anderen Dächern, da ein Flachdach öfters gepflegt und gewartet werden, um die Dichtung aufrecht zu erhalten.

Lesen Sie hier mehr zu den Themen Dachgiebel, Dachfirst und Aufsparrendämmung.

Flachdach zusammengefasst

Hier nochmal das Flachdach in Kürze erklärt:

  • Dachneigung unter 5°
  • Mindestgefälle von 2%
  • keine Deckung sondern Dichtung
  • geringes Gewicht
  • können als Grün- oder Nutzfläche verwendet werden
  • häufige Wartung und Pflege

Immobilien Wiki

1.000+ Fachbegriffe für Immobilien Einsteiger! Lernen, Wissen aufbauen, erste Wohnung kaufen, der erste Schritt zum Immobilien Investor. Alle Fachbegriffe und Definitionen finden Sie jetzt im Immobilien-Erfahrung.de