Wohnraumförderungsgesetz (WoFG): Förderung von bezahlbaren Wohnraum

Wohnraumförderungsgesetz – Durch das Wohnraumförderungsgesetz wird der soziale Wohnungsbau neu gestaltet und den heutigen Anforderungen angepasst. Anstelle der bisherigen Ausrichtung aus dem Wohnungsbaugesetz zur Neubauförderung wird sich nun vielmehr auf den bereits vorhandenen Wohnbestand fokussiert. So stehen Sanierungen und Renovierungen als zentrale Maßnahmen im Fokus des Gesetzes. In diesem Beitrag erfahren Sie mehr über die Motive, Maßnahmen, Ziele und Voraussetzungen zur Förderung und welche Auswirkungen das Gesetz auf Ihre Immobilie haben könnte.

Wohnraumförderungsgesetz im Überblick

Das Wohnraumförderungsgesetzt trat am 01.01.2002 in Kraft und löste die bisherigen Regelungen des Wohnungsbaugesetz bezüglich des sozialen Wohnungsbaus ab. Der Fokus des Gesetzes liegt auf der Förderung von Mietwohnraum. So sollen besonders unterstützt werden:

  • Haushalte mit geringem Einkommen
  • Familien
  • Haushalte mit Kindern
  • Alleinerziehende
  • Schwangere
  • ältere Menschen
  • Menschen mit Behinderung
  • Wohnungslose
  • hilfsbedürftige Menschen

Diesen Personengruppen soll besonders bei der Bildung von selbst genutztem Wohnungseigentum geholfen werden. Das bedeutet, dass sie mehr staatliche Förderungen erhalten als einkommensstarke Menschen.

Zweck der Förderung

Wie vorab bereits beschrieben, sollen vor allem einkommensschwache Personenkreise durch das Wohnraumförderungsgesetz gefördert werden. So spielen diese vier Aspekte eine zentrale Rolle in dem Gesetz:

  1. Konzentration der Förderung auf Bedürftige
  2. stärkere Berücksichtigung des Wohnbestands
  3. Erwerbsförderung für bestehendes Wohneigentum
  4. enge Verbindung von Wohnungs- und Städtebaupolitik

Unter dem Punkt Förderung von Bedürftigen kann man sich beispielsweise barrierefreie Bauweisen oder altersangemessenen Wohnraum vorstellen. Möchten Sie in Ihrem Mietswohnhaus einen Treppenlift installieren, können Sie Förderungen vom Staat beantragen.

Maßnahmen WoFG

Wie werden die Ziele des WoFG erreicht? Sie gehören selbst zu den förderungsberechtigten Personenkreisen oder wollen Ihr Mietshaus an die Sozialstandards anpassen? Die Förderung kann in den folgenden Formen erfolgen:

  • Gewährung von Fördermitteln
  • Übernahme von Bürgschaften
  • Bereitstellung von günstigem Bauland

Zusammenfassung WoFG

In Zusammenhang mit dem Wohnraumförderungsgesetz sollten Sie besonders die folgenden Punkte in Erinnerung behalten:

  1. durch das Gesetz wird der soziale Wohnungsbau gefördert
  2. der Fokus liegt auf Bestandsimmobilien, der Neubau kann aber auch gefördert werden
  3.  es richtet sich an sozial- und einkommensschwache Bürger
  4. die Fördermaßnahmen umfassen Geldmittel, Bürgschaften und Baulandvergünstigungen

 

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Wie hilfreich war dieser Beitrag? Klicken Sie auf die Sterne um zu bewerten.

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!Redaktions-Tipp!

Akquise, Fix & Flip, Tipps & Tricks unserer Experten.

Sie können unsere Insider jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand der IE Insider genutzt und werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.