Warum gibt es Makler? Gründe für Immobilienmakler – Risikio minimieren

Warum gibt es Makler? Tatsächlich oft gefragt, denn die wenigsten haben Erfahrungen mit Maklern oder dem Immobilienmarkt. Beispiel: Ein Großteil aller Verkäufer, verkauft im Leben nur eine einzige Immobilie. Woher also wissen, warum es Makler gibt? Hier ein kleiner Einblick in die Gründe, weshalb Makler so gut wie immer eine gute Wahl sind.

Erfahrung und persönliches Käufer-Netzwerk

Der Beruf des Maklers ist einer der ältesten der Welt. Sie beschäftigen sich mit einer bestimmten Materie und bauen sich über die Jahre viel Erfahrung und ein persönliches Netzwerk auf. Durch die Erfahrung und das persönliche Netzwerk, können sie Immobilien mit einer höheren Erfolgsquote vermitteln und mit weniger Risiko. Ausführlich hatten wir das schon im Ratgeber Makler für Verkauf beschrieben.

Zentral sind also, auch für alle weiteren Schritte:

  • Praktische Berufserfahrung
  • Persönliches Käufer-Netzwerk

Objektive Bewertung statt emotionale Bindung

Direkt ein praktisches Beispiel. Sie wollen Ihre Wohnung verkaufen oder ein Haus verkaufen? Dann ist der allererste Schritt eine realistische Verkehrswertermittlung zur Bewertung Ihrer Immobilie und zur Bestimmung des Angebotspreises.

Ohne eine fundierte Bewertung, könnte der Angebotspreis zu hoch sein und dementsprechend Käufer abschrecken. Wird Ihr Objekt nicht verkauft, werden sich Käufer denken, warum ist es schon so lange online? Dementsprechend müssen Sie den Preis absenken und der Verkaufszeitraum wird immer länger. Ein anderes Risiko, die Bewertung ist zu gering und sie verlieren bares Geld.

Effekte einer schlechten Immobilienbewertung:

  • Bewertung zu hoch – Verkauf zieht sich in die Länge
  • Bewertung zu niedrig – Sie verlieren bares Geld

Beratung in allen Fragen: Bewertung, Kaufvertrag bis Steuer

Durch die Erfahrung, die sich Immobilienmakler über die Jahre angeeignet haben, können Sie Ihn nicht nur direkt bei der Bewertung helfen, sondern auch in vielen anderen Aspekten ein nützlicher Berater sein. Denken Sie zum Beispiel an Steuern beim Immobilienverkauf.

Ein Beispiel (Steuern): Wenn Sie Ihr Objekt innerhalb von 10 Jahren kaufen und wieder verkaufen, unterliegen Sie der Spekulationssteuer. Das heißt, alle Gewinne aus dem Verkauf (egal ob Haus, Wohnung oder Grundstück), werden versteuert, zum ganz normalen Steuersatz.

Hinzu kommen natürlich noch Fragen und Besorgung vom Energieausweis, Hilfe beim Kaufvertrag und vieles mehr.

Tipp! Provision erst nach erfolgreichem Verkauf

Immobilienmakler müssen Sie auch „nur“ dann bezahlen, wenn ein erfolgreicher Immobilientransfer stattgefunden hat. Das ist ein weiterer Aspekt, der Risiken aus dem Verkauf Ihrer Immobilie nimmt. Dementsprechend können Sie auf die Expertise des Immobilienmaklers vertrauen, denn sein oder ihr Gewinn, hängt vom erfolgreichen Verkauf bzw. Kauf einer Immobilie ab.

  • Provisionszahlung nur bei erfolgtem Kauf / Verkauf

Haftung: Absicherung statt Privatkauf / -verkauf

Makler sind außerdem haftbar zu machen, wenn etwas im Exposé nicht stimmt oder verschwiegen wurde. Beim privaten Kauf einer Immobilie, ist es schon schwieriger den Verkäufer im Anschluss haftbar zu machen.

Deshalb wird der Großteil der Immobilien hierzulande mit Hilfe eines Immobilienmaklers verkauft.

Neben all diesen Aspekten, gibt es noch weitere Gründe, mit Makler zu arbeiten, zum Beispiel die Preisverhandlung. Lernen Sie hier mehr über die Zusammenarbeit mit Immobilienmaklern:

Makler: Aufgaben, Provision, Vorteile – Übersicht

Immobilienmakler – Der Leistungsumfang (Aufgaben) eines Immobilienmaklers richtet sich ganz nach dem Anspruch des Kunden. Empfohlen werden „Full Service Angebote“, wenn Sie einen Immobilienmakler beauftragen. Makler entlasten Sie, sowohl auf der Immobiliensuche, als auch beim Immobilienverkauf. Durch die langjährige Erfahrung und fundierte Marktkenntnis erreichen Sie Ihr Ziel mit Unterstützung eines Maklers schneller, als es mit Eigenleistung der Fall ist. Ein Blick auf die Aufgaben eines Maklers, den Ablauf bei Kauf und Verkauf, sowie die Provision und wer zahlt was?

Tipp! Sie haben Zeit für den Verkauf? Dann sollten Sie vorab über die Sanierung (Aufwertung) Ihrer alten Immobilie nachdenken. Damit können Sie den Angebotspreis steigern.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Wie hilfreich war dieser Beitrag? Klicken Sie auf die Sterne um zu bewerten.

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Danke für Ihre Bewertung!

Teilen Sie diesen Beitrag

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?