Warme und kalte Betriebskosten (Wiki, Definition): Nettokaltmiete

Warme und kalte Betriebskosten – Bei der Berechnung der Nettokaltmiete, zum Beispiel fĂŒr die Nettomietrendite, stoßen Sie irgendwann auf den Begriff der „warmen Betriebskosten“ und „kalten Betriebskosten“. In der Immobilienwirtschaft werden die Betriebskosten normalerweise in „kalte Betriebskosten“ und „warme Betriebskosten“ unterteilt.

Hier ist die KlÀrung:

Kalte Betriebskosten

Kalte Betriebskosten sind diejenigen Betriebskosten, die nicht direkt mit der WĂ€rmeversorgung oder Heizung der Immobilie zusammenhĂ€ngen. Das umfasst in der Regel Kosten wie GebĂ€udereinigung, Treppenhausreinigung, MĂŒllabfuhr, Gartenpflege, Hausmeisterdienste, Versicherungen und Ă€hnliche Ausgaben, die fĂŒr den allgemeinen Betrieb und die Instandhaltung des GebĂ€udes anfallen. Diese Kosten werden in der Regel ĂŒber die Nebenkostenabrechnung auf die Mieter umgelegt.

  • GebĂ€udereinigung
  • Treppenhausreinigung
  • MĂŒllabfuhr
  • Gartenpflege
  • Hausmeisterdienste
  • Versicherungen
  • Gemeinschaftsstrom
  • Schornsteinfeger
  • Allgemeine Reparaturen und Instandhaltung (z. B. an TĂŒren, Fenstern, DĂ€chern)

Warme Betriebskosten

Im Gegensatz dazu beziehen sich warme Betriebskosten auf die Kosten fĂŒr die WĂ€rmeversorgung und Heizung einer Immobilie. Dazu gehören die Heizkosten selbst, Warmwasserversorgungskosten sowie gegebenenfalls die Kosten fĂŒr die Wartung und Reparatur der Heizungsanlage. Warme Betriebskosten werden ebenfalls ĂŒber die Nebenkostenabrechnung auf die Mieter umgelegt.

  • Heizkosten
  • Warmwasserversorgungskosten
  • Wartung und Reparatur der Heizungsanlage
  • Kosten fĂŒr Brennstoffe (z. B. Gas, Öl)
  • Kosten fĂŒr FernwĂ€rme oder FernkĂ€lte (falls zutreffend)

Hier noch ein kleiner Exkurs:

Betriebkosten fĂŒr Vermieter:innen

Wie legen Sie Betriebskosten korrekt auf Ihre Mieter um und was gibt es bei EigentĂŒmergemeinschaften (WEG) zu beachten.

Betriebskosten auf Mieter umlegen

So können Betriebskosten auf Ihren Mieter umgelegt werden. Alles, was Sie zu diesem Thema wissen mĂŒssen, erfahren Sie hier:

Betriebskostenabrechnung in einer WEG

Welche Betriebskosten sind vom Mieter zu zahlen? Welche Kosten darf man nicht umlegen? Als Orientierungshilfe dient Ihnen die Betriebskostenverordnung, kurz BetrKV. In diesem Beitrag finden Sie alle umlagefĂ€higen Betriebskosten im Überblick.