Lebensversicherung als Baufinanzierung: Sicherheit, Eigennutz & Kapitalanlage – Lohnt es sich?

Lebensversicherung als Baufinanzierung – Wer eine Baufinanzierung abschließen möchte, hat viele Möglichkeiten. Auch eine Lebensversicherung kann zum Zweck einer Baufinanzierung abgeschlossen werden, wobei sich ein Vergleich von Baufinanzierungen meist lohnt. In diesem Beitrag klären wir die Frage kann man Geld aus der Lebensversicherung als Baufinanzierungsmittel nehmen? Kann die Lebensversicherung als Sicherheit für einen Baukredit eingesetzt werden? Und welche Art von Lebensversicherung kann als Baufinanzierung genutzt werden? Zudem die Vor- und Nachteile für Eigennutzer und Kapitalanleger bei einer Baufinanzierung über eine Lebensversicherung. Zurück zur Übersicht: Baufinanzierung.

Lebensversicherung als Baufinanzierung

Wer eine Baufinanzierung braucht, kann zwischen einer Vielzahl von Finanzangeboten wählen. Bei dieser Art der Baufinanzierung wählen Sie eine Kombination aus Lebensversicherung und tilgungsfreiem Darlehen. Am Ende der Laufzeit wird das Darlehen mit der Lebensversicherung komplett zurück gezahlt. Um kurz voraus zu greifen – Der Vorteil hierbei ist, Sie können die Schuldzinsen steuerlich absetzen. Wenn Sie also planen die Immobilie als Geldanlage zu nutzen, also zu vermieten, eignet sich diese Art der Baufinanzierung.

Um eine Lebensversicherung als Baufinanzierung nutzen zu können, wird die Lebensversicherung mit einem Tilgungsfreien Darlehen kombiniert.

Warum genau das so ist, was Sie dafür tun müssen, und wie Sie Ihre Lebensversicherung optimal nutzen können, erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Lebensversicherung als Baufinanzierung im Überblick

Hier die Lebensversicherung als Baufinanzierung in Kürze zusammengefasst:

  • nur mit kapitalgebundener Lebensversicherung möglich
  • bestehende, alte Policen lohnen sich oftmals mehr als moderne Versträge
  • Erträge der Versicherung müssen versteuert werden
  • Kapitalanleger können Erträge steuerlich absetzen

Lesen Sie hier mehr zu den Themen Bausparvertrag, Annuitätendarlehen und Vollfinanzierung.

Ablauf einer Baufinanzierung durch Lebensversicherung

Seine Immobilie über eine Lebensversicherung zu finanzieren, läuft in der Regel etwas anders ab, als über eine klassische Baufinanzierung. Wenn man über eine kapitalbindende Lebensversicherung finanziert, fällt der Tilgungsbeitrag weg. Stattdessen wird dann die Auszahlung der angesparten, kapitalbindenden Lebensversicherung genutzt.

Dass es sich lohnt, diese Art der Immobilienfinanzierung zu nutzen, muss zuvor gut kalkulieren. Hierbei sollten die Erträge der Lebensversicherung so hoch sein, dass das Darlehen entweder schneller zurück gezahlt werden kann oder die Police am Ende einen Betrag ausschüttet, der sogar über der Kreditsumme liegt.

Ablauf und Funktion:

  • Tilgungsbeitrag fällt weg
  • Auszahlung der Lebensversicherung wird genutzt, um Kredit zurück zu zahlen
  • Erträge sollten so hoch sein, dass schneller zurück gezahlt werden kann
  • oder Erträge sollten über Kreditsumme liegen

Günstige Baufinanzierung finden: Vergleich

Sie sind auf der Suche nach einem günstigen Anbieter für Ihre Baufinanzierung oder Anschlussfinanzierung? Nutzen Sie unseren kostenlosen Online Rechner um aktuelle Angebote von verschiedenen Anbietern mit einander zu vergleichen. So finden Sie günstige Konditionen!

Nicht jede Lebensversicherung eignet sich als Baufinanzierung. Schauen wir uns nun an, welche Art der Lebensversicherung nötig ist, um eine Immobilie zu finanzieren.

Welche Art der Lebensversicherung ist nötig?

Es gibt zwei Arten der Lebensversicherung, zwischen welchen unterschieden werden muss – den kapitalbildenden Lebensversicherungen und den Risikolebensversicherungen.

Bei den kapitalbildenden Lebensversicherungen zahlt der Kunde monatlich eine bestimmte Geldsumme ein, welches im Leistungsfall bzw. bei Ablauf der Versicherung verzinst ausgezahlt wird. Da dies meist erst im Rentenalter der Fall ist, kann bei dieser Baufinanzierungsart erst im hohen Alter gebaut werden.

Bei der Risikolebensversicherung hingegen wird genau so ein monatlicher Betrag eingezahlt, jedoch das Geld nur im Todes- oder schweren Krankheitsfall ausgezahlt. Hierbei kann die Lebensversicherung nicht als Baufinanzierung genutzt werden, lediglich als Kreditabsicherung für eine Immobilie.

Welche Art der Lebensversicherung ist nötig?

  • Baufinanzierung funktioniert nur mit kapitalgebundener Lebensversicherung
  • Risikolebensversicherung kann nur als Sicherheit für einen Baukredit genutzt werden

Wie sieht es aus, wenn man schon vor längerer Zeit eine Lebensversicherung abgeschlossen hat?

Finanzieren mit bestehender Lebensversicherung

Wenn Sie über eine Finanzierung mit einer schon bestehenden Lebensversicherung nachdenken, müssen Sie Ihr Versicherungsmodell gut nachrechnen, ob es sich lohnt. Dieser Fall tritt ein, wenn die Lebensversicherung nach Abzug aller Kosten eine höhere Rendite erwirtschaftet, als die Zinsen für das Darlehen kosten.

Um einen kurzen Überblick zu erhalten, ob sich Ihre Lebensversicherung lohnen könnte und die Erträge nicht versteuert werden müssen, gibt es eine kurze Checkliste. Wenn Sie alle Punkte bejahen können, lohnt sich der Gedanke, Ihre Lebensversicherung zur Baufinanzierung zu nutzen.

Checkliste: Lohnt sich Ihr Versicherungsmodell?

  • Abschluss der Lebensversicherung vor 31.12.2004
  • Einzahlung erster Versicherungsbeitrag vor 31.03.2005
  • Einzahlung mindestens fünf Jahre
  • Beitrag wird vollständig auf einmal ausgezahlt
  • Mindestlaufzeit von 12 Jahren

Wer eine bestehende Lebensversicherung hat, sollte diese genauestens prüfen, ob sie sich als Baufinanzierung lohnt:

Jetzt bleibt nur noch die Frage, kaufen Sie zum Eigennutz oder als Kapitalanlage? Je nach Nutzungsart, sollten Sie sich über andere Finanzierungsarten Gedanken machen.

Kapitalanleger oder Eigennutzer: Lohnt es sich?

Bevor Sie über die Finanzierungsart Ihrer Immobilie nachdenken, sollten Sie zunächst festlegen, ob Sie die Immobilie zum Eigennutz, oder als Kapitalanlage kaufen wollen. Je nach Nutzen der Immobilie unterscheiden sich auch bei der Finanzierung die Konditionen, Vor- und Nachteile.

Lebensversicherung als Baufinanzierung für Eigennutzer

Wenn Sie Ihre Immobilie zum Eigennutz kaufen, muss die Lebensversicherung extrem gut durch kalkuliert sein, damit Sie für Selbstnutzer aufgeht. Dabei muss die Lebensversicherung trotz Besteuerung, sinkenden Garantiezinsen und einer ungewissen Höhe der Überschussbeteiligung, eine Rendite, die den Tilgungsanteil des Immobilienkredits übersteigt, erwirtschaften. Ist dies nicht der Fall, lohnt sich die Lebensversicherung nicht als Baufinanzierung für Eigennutzer.

Lohnt sich die Lebensversicherung als Baufinanzierung für Eigennutzer?

  • Lebensversicherung muss extrem gut durch kalkuliert sein
  • Lebensversicherung müsste sehr hohe Rendite erwirtschaften
  • Fazit: Eher nicht lohnenswert, da viele Verträge zu hohe Steuern enthalten

Anders sieht es bei den Kapitalanlegern aus.

Lebensversicherung als Baufinanzierung für Kapitalanleger

Anders sieht es aus, wenn Sie die Immobilie als Kapitalanlage kaufen wollen. Hier ist eine Lebensversicherung als Baufinanzierung oftmals lohnenswert. Anders als Selbstnutzer, können Sie als Kapitalanleger die Zinsen des Darlehens unter dem Punkt Werbungskosten, von der Steuer absetzen. Im Vergleich zum konventionellen Annuitätendarlehen bleiben bei der Baufinanzierung über eine Lebensversicherung die monatlich zu zahlenden Zinsen immer gleich hoch, und wirken so steuermindernd, weil die Tilgung weg fällt.

Lohnt sich die Lebensversicherung als Baufinanzierung für Kapitalanleger?

  • Zinsen des Darlehens können von der Steuer abgesetzt werden
  • Fazit: Eher lohnenswert, da Steuern wegfallen

Fassen wir nochmals zusammen, ist eine Lebensversicherung als Baufinanzierung sinnvoll?

Fazit: Meistens nicht lohnenswert

Durch die heutigen Konditionen der Lebensversicherungsangebote sind Baufinanzierungen durch die Kombination eines Darlehens mit einer Lebensversicherung in vielen Fällen nicht mehr lohnenswert. Das rührt daher, dass die Erträge aktueller Lebensversicherungen versteuert werden müssen und somit niedriger ausfallen.

Somit sollten vor allem Eigennutzer nach einer anderen Möglichkeit suchen, ihre Immobilie zu finanzieren. Kapitalanleger können hingegen die Steuern, die für die Erträge anfallen, steuerlich absetzen. Sollte jedoch ein alter Versicherungsvertrag bestehen, welcher eine Steuerfreiheit sowie hohe Garantiezinsen garantiert, kann dieser für beide Parteien zur Immobilienfinanzierung interessant werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Wie hilfreich war dieser Beitrag? Klicken Sie auf die Sterne um zu bewerten.

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!Redaktions-Tipp!

Akquise, Fix & Flip, Tipps & Tricks unserer Experten.

Sie können unsere Insider jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand der IE Insider genutzt und werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.