Grundstück bewerten: Bewertung für Wohngrundstück und Nichtwohngrundstück

Je nach dem, ob Wohngrundstück oder Nichtwohngrundstück, verwenden Sie als Kapitalanleger andere Bewertungsverfahren, um den Verkehrswert eines Grundstücks zu ermitteln. Noch schneller geht es aber mit dem Bodenrichtwert, dem Sie für alle 16 Bundesländer im BORIS (Bodenrichtwertinformationssystem) finden. Dazu gleich mehr.

Wohngrundstück und Nichtwohngrundstück bewerten

So ermitteln Sie den Marktwert für ein Wohngrundstück und Nichtwohngrundstück.

Bewertung eines Wohngrundstücks

Was ist ein Wohngrundstück?

  • Einfamilienhaus
  • Doppelhaus
  • Mietwohngrundstück [3 oder mehr Einheiten]
  • Wohnungseigentum

Bewertung nach Ertragswertverfahren: Dieses Bewertungsverfahren ist für Kapitalanleger, die auf die Rendite einer Immobilie schauen.

Sollten Sie für Ihren Eigennutz kaufen, nutzen Sie dennoch das Sachwertverfahren. Das Ertragswertverfahren fokussiert sich auf die Einnahmen, die ein Wohngrundstück erwirtschaftet.

Typisches Wohngrundstück (Reihenhaus), zu finden in jeder Stadt:

Photo: hecke61 / shutterstock.com

Bewertung eines Nichtwohngrundstücks

Nichtwohngrundstücke:

  • Geschäftsgrundstücke
  • gemischt genutzt Grundstücke
  • Teileigentum
  • Sonstige, bebaute Grundstücke

Bewertung nach Sachwertverfahren: Das typische Sachwertverfahren betrachtet Grundstückswert + Gebäudewert. Im Fall eines Nichtswohngrundstücks betrachten Sie dementsprechend nur den Grund.

Vom kleinen Grundstück für ein Einfamilienhaus:

Bis zum Baugrundstück für eine Siedlung:

Grundstueck abgrenzen

Photo: DifferR / shutterstock.com

Schnelle Bewertung? Nutzen Sie den Bodenrichtwert

Egal ob bebautes Grundstück oder unbebaut, wenn Sie den Bodenrichtwert noch nicht kennen, sollten Sie unbedingt weiterlesen! Immobilie selbst bewertenHaus bewertenWohnung bewerten… irgendwann kommen Sie auch zum BORIS, das Bodenrichtwertinformationssystem. Langes Wort, schneller Sinn, hier sind Grundstückspreise hinterlegt, alle 16 Bundesländer haben dieses System.

Finden Sie den Wert Ihres Grundstücks heraus, kostenlos und online!

Beispiel: BORIS Berlin zur Ermittlung von Grundstückswerten.

Bewertungsverfahren: Verkehrswert Ermittlung

Drei verschiedene Verfahren unterscheidet die ImmoWertV. Eine dieser Bewertungsmethoden muss mindestens genutzt werden, wenn die Bewertung durch einen Sachverständigen oder Gutachter erstellt wird. Welches Verfahren zum Einsatz kommt, muss später begründbar sein und hängt von der Art der Immobilie ab.

Die 3 Bewertungsmethoden:

  1. Vergleichswertverfahren
  2. Ertragswertverfahren
  3. Sachwertverfahren

Die Methoden im Überblick:

Ziel ist die Ermittlung vom Verkehrswert (Marktwert). So können Sie einen realistischen Angebotspreis / Kaufpreis berechnen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns Ihren Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert