Gebäudeklasse (Wiki, Definition): Baustoffanforderungen für den Brandschutz

Gebäudeklasse – Die Gebäudeklasse teilt Gebäude je nach Höhe und Fläche in unterschiedliche Anforderungen an Baustoff- und Bauteilanforderungen ein. Die Gebäudeklassen sind besonders für den Brandschutz von großer Bedeutung. Generell gilt: Je höher die Gebäudeklasse, desto strenger die Anforderungen an die Feuerwiderstandsdauer der Bauteile. Insgesamt gibt es fünf Gebäudeklassen.

Die fünf Gebäudeklassen im Überblick:

  • Gebäudeklasse 1:
    • freistehende Gebäude mit einer Höhe bis zu 7 Metern und nicht mehr als zwei Nutzungseinheiten von insgesamt nicht mehr als 400 Quadratmetern
    • freistehende land- oder forstwirtschaftlich genutzte Gebäude
  • Gebäudeklasse 2:
    • Gebäude (nicht freistehend) mit einer Höhe bis zu 7 Metern und nicht mehr als zwei Nutzungseinheiten von insgesamt nicht mehr als 400 Quadratmetern
  • Gebäudeklasse 3:
    • sonstige Gebäude mit einer Höhe bis zu 7 Metern
  • Gebäudeklasse 4:
    • Gebäude mit einer Höhe bis zu 13 Metern und Nutzungseinheiten mit jeweils nicht mehr als 400 Quadratmetern
  • Gebäudeklasse 5:
    • sonstige Gebäude einschließlich unterirdischer Gebäude

Lesen Sie hier mehr zu den Themen Bauantrag, Baugenehmigung und Bauplan.

Gebäudeklasse zusammengefasst

Hier nochmal die Gebäudeklasse zusammengefasst:

  • teilt Gebäude je nach Höhe und Fläche in unterschiedliche Anforderungen an Baustoff- und Bauteilanforderungen ein
  • für Brandschutz von hoher Bedeutung
  • Je höher die Gebäudeklasse, desto strenger die Brandschutzanforderungen

Immobilien Wiki & Lexikon

Über 1.000 Fachbegriffe von unseren Experten erklärt! Komprimiert, einfach & verständlich. Entdecken Sie hier mehr Wissen für Investoren und Investorinnen:

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns Ihren Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert