Einsamkeit: Mikroapartments als lukrative Kapitalanlage in Zeiten des Alleinlebens

Mikroapartments als lukrative Kapitalanlage in Zeiten des Alleinlebens – In den letzten Jahren hat sich die Wohnsituation in Deutschland grundlegend verändert. + 5,2% mehr Single-Haushalte seit 1996. und diese Veränderungen werfen eine interessante Frage auf: Was bedeutet der steigende Anteil Alleinlebender an der Bevölkerung für Immobilien als Kapitalanlage?

Einsam, alleinstehend: Investitionschance?

In Deutschland sind ca. 10-20% von chronischer Einsamkeit betroffen, je nach Altersgruppe (Quelle: Bundestag). Ähnlich viele Menschen leben allein. Laut dem Statistischen Bundesamt stieg die Zahl der Personen, die in Einpersonenhaushalten leben, von 1996 bis 2019 von 12,7 Millionen auf 17,1 Millionen an. Der Anteil der Alleinlebenden an der Gesamtbevölkerung erhöhte sich in diesem Zeitraum von 15,6 Prozent auf 20,8 Prozent. Diese Entwicklung hat mehrere Auswirkungen auf den Immobilienmarkt:

Deutschland: 20,8% Alleinlebende

+ 5,2% seit 1996

Der Trend zu alleinlebenden Personen bleibt bestehen. Was heißt das für Sie?

News in unter 60 Sekunden erklärt

Keine Zeit? Hören Sie die 3 wichtigsten Fakten in nur 60 Sekunden in unserem Podcast.

Kostenlos streamen: Nachrichten hören im Podcast

Jetzt auf YouTube, Spotify, Apple, Amazon & Co. unser Immobilien News und Wissen Podcast.

Mikroapartments als attraktive Option

Da Singles selten in großen Wohnungen leben, gewinnen Mikroapartments und kleine Wohneinheiten immer mehr an Bedeutung. Diese kompakten Wohnungen sind für Alleinstehende oft die ideale Wahl und bieten eine kostengünstige Möglichkeit, in begehrten Ballungsräumen zu leben.

Singles bevorzugen Großstädte

Die Präferenzen der Alleinlebenden sind klar: Je größer die Gemeinde, desto größer ist der Anteil der Singles. Das bedeutet, dass Investitionen in Wohnimmobilien in Großstädten und Ballungsräumen besonders vielversprechend sein können.

Niedrigere Kaufpreise: Immobilien Einstieg

Kleinere Wohnungen haben in der Regel niedrigere Kaufpreise, was sie für Immobilieninvestoren, insbesondere für Einsteiger, attraktiver macht. Dies ermöglicht eine niedrigere Einstiegshürde in den Immobilienmarkt.

Höhere Mieteinnahmen pro Quadratmeter

Mikroapartments erzielen oft deutlich höhere Mieteinnahmen pro Quadratmeter als herkömmliche Neubauwohnungen. Dies liegt daran, dass die Nachfrage nach kleineren Wohnungen in begehrten Lagen groß ist, und viele Alleinstehende bereit sind, einen höheren Quadratmeterpreis zu zahlen.

In vielen Fällen sind die Mietpreise pro Quadratmeter für kleinere Wohnungen höher als für größere. Dies kann auf die begrenzte Verfügbarkeit von kleineren Wohnungen in begehrten Stadtteilen zurückzuführen sein.

Nachfrage & Lage

Es gibt oft eine starke Nachfrage nach kleinen Wohnungen, insbesondere von Singles, jungen Berufseinsteigern oder Studenten. Dies kann dazu führen, dass Vermieter höhere Mieten verlangen können.

Die Lage ist ein entscheidender Faktor. Wenn eine kleine Wohnung sich in einer besonders begehrten Gegend befindet, kann sie einen höheren Mietpreis erzielen als eine größere Wohnung in einer weniger gefragten Lage.

Instandhaltungskosten sind geringer

Kleinere Wohnungen erfordern oft weniger Wartung und Reparaturen, was die Gesamtbetriebskosten senkt.

Rendite steigern durch KfW-Darlehen

Eine interessante Möglichkeit, die Eigenkapitalrendite bei Investitionen in Mikroapartments zu steigern, besteht darin, KfW-Darlehen in Anspruch zu nehmen. Diese Darlehen werden zu Sonderkonditionen angeboten, dank der energiesparenden Bauausführung der Mikroapartments. Jede Wohneinheit kann mit einem zinsgünstigen Darlehen in Höhe von 50.000 Euro gefördert werden.

Aktuelle Informationen finden Sie jederzeit bei der KfW.

Tipp! Überlegung zur Aufteilung von Wohnungen

Sie schrecken nicht vor Baumaßnahmen zurück? Eine weitere Überlegung für Investoren ist die Möglichkeit, größere Wohnungen in Mikroapartments aufzuteilen. Dadurch kann aus denselben Quadratmetern mehr Ertrag erzielt werden, da kleinere Einheiten oft besser vermietet werden können.

Was beachten beim Aufteilen?

Insgesamt zeigt sich, dass der steigende Anteil Alleinlebender an der Bevölkerung neue Chancen für Immobilieninvestoren eröffnet. Mikroapartments und kleinere Wohneinheiten sind eine vielversprechende Option, um von diesem Trend zu profitieren. Für Investoren, die den Wandel auf dem Immobilienmarkt erkennen und darauf reagieren, könnten diese Entwicklungen eine lukrative Kapitalanlage darstellen.

Mikroapartment: Renditestarke Kapitalanlage

Mittlerweile leben 20% der Deutschen alleinstehend, vor 2000 waren es noch unter 15%. Die Gesellschaft ändert sich und wo werden kleine Wohnungen immer begehrter. Lernen Sie hier mehr über:

Grundriss Mikroapartment: Check vom Bauplan