Immobilienfachwirt (Beruf): Fortbildung, Experte & Aufgaben

Immobilienfachwirt- Die Immobilienbranche zĂ€hlt zu einer der grĂ¶ĂŸten Wachstumsbranchen und zieht somit eine große Nachfrage ausgebildeter FachkrĂ€fte mit sich. Mit der Weiterbildung zum Immobilienfachwirt schaffen Sie sich als Experte optimale Berufsaussichten! Fachwirte aus der Immobilienbranche bringen nicht nur ein breitgefĂ€chertes Wissen ĂŒber Immobilien mit, sondern besitzen viele Kenntnisse in Wirtschaftsthemen und Kundenberatung. ZurĂŒck zu: Immobilien Berufe.

Immobilienfachwirt Definition

Beim Immobilienfachwirt handelt es sich um eine Aufstiegsfortbildung fĂŒr Arbeitnehmer mit einer kaufmĂ€nnischen Ausbildung. BerufstĂ€tige die im Immobilienbereich tĂ€tig sind, können sich an staatlichen oder privaten Einrichtungen zum Immobilienfachwirt fortbilden lassen. Die Möglichkeit besteht vorwiegend fĂŒr Personen im kaufmĂ€nnischen Bereich der Immobilienwirtschaft, sie steht aber auch grundsĂ€tzlich technischen Angestellten offen. Innerhalb der Fortbildung werden Immobilienfachwirte auf FĂŒhrungsaufgaben vorbereitet.

Das wichtigste zusammengefasst:

  • Fortbildung
  • Erfolgt nach einer kaufmĂ€nnischen Ausbildung
  • Steht auch technischen Angestellten offen
  • Vorbereitung auf FĂŒhrungsaufgaben

Aufgabenbereiche Immobilienfachwirt

Der Beruf eines Immobilienfachwirtes ist sehr vielfĂ€ltig. Sie sind nicht nur auf den Immobilien Bereich spezialisiert, sondern verfĂŒgen darĂŒber hinaus auch ein großes Wissen ĂŒber Wirtschaftsthemen und Kundenberatung. Ein Immobilienfachwirt sitzt keinesfalls den ganzen Tag am Schreibtisch, er ist auch viel außerhalb unterwegs zum Beispiel zu Besichtigungsterminen mit Architekten. Zudem planen, verwalten und vermitteln Immobilienfachwirte GrundstĂŒcke und ĂŒbernehmen anspruchsvolle Aufgaben im Management.

Dabei arbeiten sie selbststĂ€ndig und vor allen eigenverantwortlich in der Verwaltung, im Marketing und im Finanzbereich. Zusammengefasst hat man als Immobilienfachwirt einen sehr flexiblen Arbeitsalltag und ist jederzeit fĂŒr seine Kunden erreichbar. Das bedeutet auch, dass hin und wieder an Wochenendtagen gearbeitet werden muss.

Das macht ein Immobilienfachwirt:

  • Verkauf von Immobilien
  • Immobilienverwaltung
  • Besichtigungen
  • Umsetzung von Immobilienprojekten
  • Finanzierung und Kosten
  • Management

Besprechung eines VerkaufsgesprÀchs:

Begehung einer Baustelle mit einem Architekten:

Anweisungen an Mitarbeiter:

Berufswege zum Fachwirt: Weiterbildungskurs

Immobilienfachwirt kann man nur dann werden, wenn man eine abgeschlossene Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf im Bereich der Immobilienwirtschaft hat. Zudem muss man mindestens 1 Jahr Berufserfahrung mitbringen. Bringt man eine andere abgeschlossene kaufmĂ€nnische oder verwaltende Ausbildung mit, dann muss man mindestens 2 Jahre Berufserfahrung gesammelt haben, um die PrĂŒfung zum Fachwirt ablegen zu können.

Folgende Bedingungen sind auch möglich: Ein anderer anerkannter Ausbildungsberuf mit mindestens 3 Jahren Berufserfahrung oder mindestens 5 Jahre Berufserfahrung in der Immobilienwirtschaft. Um am Ende den Abschluss zum Fachwirt zu erlangen, muss bei der IHK, eine AbschlussprĂŒfung erfolgreich abgelegt werden.

Die Weiterbildung zum Fachwirt kann man unter folgenden Bedingungen absolvieren:

  • Abgeschlossene Immobilienausbildung + 1 Jahr Berufserfahrung
  • Andere kaufmĂ€nnische oder verwaltende Ausbildung + 2 Jahre Berufserfahrung
  • Anderer staatlich anerkannte Ausbildung + 3 Jahre Berufserfahrung
  • 5 Jahre Berufserfahrung in der Immobilienbranche

Studium & UniversitÀt:

Gibt es einen Studiengang zum Immobilienfachwirt?

Es gibt keinen Studiengang, der einem zum Fachwirt ausbildet. Dennoch ist der Fachwirt gleichzusetzen mit einem Master, nach dem Bachelor Studiengang. Ein Masterabschluss verspricht genauso gute Berufschancen, wie der Abschluss zum Fachwirt.

Wie lange dauert die Weiterbildung?

Wie lange die Fortbildung zum Fachwirt dauert, kommt ganz darauf an, welches Modell man wĂ€hlt. Das Vollzeit Modell gliedert sich in  zwei Kategorien, Vollzeit und intensiv. Das Vollzeit Modul belegt man in einer Regelzeit von 5-6 Monate, den intensiv Kurs absolviert man innerhalb von 11-14 Wochen. Jedoch verspricht der intensiv Kurs keine hohen Erfolgschancen. Berufsbegleitend dauert die Weiterbildung insgesamt 18 Monate. Ganz egal, ob Vollzeit oder Teilzeit, die Weiterbildung zum Fachwirt ist der SchlĂŒssel zum beruflichen Aufstieg.

Auf einen Blick die Möglichkeiten der Fortbildung:

  • Vollzeit: 5-6 Monate
  • Intensivkurs: 11-14 Wochen
  • Berufsbegleitend: 18 Monate

Branchenmöglichkeiten

Immobilienfachwirte ĂŒbernehmen, planen und steuern kaufmĂ€nnische Prozesse und kĂŒmmern sich um verwaltende Aufgaben in der Immobilienwirtschaft. Mit ihrem Wissen können sie in verschiedenen Einrichtungen tĂ€tig sein. Besonders hĂ€ufig sind Immobilienfachwirte in Maklerbetrieben, Wohnungsbauunternehmen Immobiliengesellschaften tĂ€tig.

Zusammengefasst sehen Sie alle möglichen Branchenbereiche:

  • Maklerbetriebe
  • Wohnungsbauunternehmen
  • GebĂ€udeverwaltung
  • Immobiliengesellschaften
  • Bau-, GrundstĂŒcksgesellschaften
  • Facility Management
  • Immobilienabteilungen bei Banken und Versicherungen

Voraussetzungen zum Immobilienfachwirt

Als Immobilienfachwirt spielen nicht nur formale Bedingungen eine große Rolle, sondern auch die persönlichen Voraussetzungen. Sie stehen in stĂ€ndigem, engen Kontakt mit Ihren Kunden, weshalb ein soziales-beratendes Interesse vorhanden sein sollte. Auch mit Zahlen sollten Sie gut umgehen können, denn diese zĂ€hlen zum A und O in der Immobilienwirtschaft. DarĂŒber hinaus ist ein gepflegtes Äußeres und eine offene, freundliche Persönlichkeit von großer Bedeutung.

Das sollte man als Immobilienfachwirt mitbringen:

  • Formelle Bedingungen
  • Persönliche Voraussetzungen
  • Sozial-beratendes Interesse
  • Zahlenkenntis
  • gepflegtes Erscheinungsbild
  • Offene, freundliche Art

Gehalt eines Immobilienfachwirts

Lohnt sich die Fortbildung zum Immobilienfachwirt? Die Antwort lautet ganz klar, Ja! Die Weiterbildung zum Immobilienfachwirt bringt einen deutlichen Gehaltsvorteil von mehreren hunderten Euros mit sich. Das Einstiegsgehalt liegt schon bei 2.300 Euro brutto und steigt im Laufe der Berufserfahrung deutlich an. Das Durchschnittsgehalt als Immobilienfachwirt liegt bei 3.500 Euro brutto und liegt damit ĂŒber dem deutschen Durchschnittseinkommen.

Erreichen Sie sogar die Spitze Ihrer Karriere, dann können Sie sogar mit einem Gehalt von 4.000 Euro bis 8.000 Euro rechnen.

GehÀlter zusammengefasst:

  • Einstiegsgehalt: 2.300 Euro
  • Durchschnittsgehalt: 3.500 Euro
  • Nach 4 Jahren Erfahrung. 3.350 Euro
  • Karrierespitze: 4.000 – 8.000 Euro

Immobilien Berufe: Wer macht was?

Immobilienmakler, Architekten, BautrĂ€ger, Finanzierungsvermittler, Dachsanierung, Elektriker und Photovoltaik-Installateur – Es gibt viele Berufe, die Sie als EigentĂŒmer kennen sollten, vom Bau ĂŒber die Verwaltung, bis zur Renovierung und Sanierung Ihrer Immobilie. Hier finden Sie alle Immobilien Berufe: